Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Fußball

07.02.2015

Ein perfekter Start

Meist einen Schritt voraus: Lukas Hinterseer (vorne) kommt hier vor seinen Gegenspielern an den Ball. Moritz Hartmann beobachtet die Szene. Der FC Ingolstadt startete gestern Abend mit einem 1:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth in die Rückrunde und festigte damit die Tabellenführung in der 2. Liga.
2 Bilder
Meist einen Schritt voraus: Lukas Hinterseer (vorne) kommt hier vor seinen Gegenspielern an den Ball. Moritz Hartmann beobachtet die Szene. Der FC Ingolstadt startete gestern Abend mit einem 1:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth in die Rückrunde und festigte damit die Tabellenführung in der 2. Liga.

Der FC Ingolstadt macht da weiter, wo er im vergangenen Jahr aufgehört hat, und gewinnt bei der SpVgg Greuther Fürth mit 1:0. Pascal Groß entscheidet die Partie

Der FC Ingolstadt macht nach der Winterpause da weiter, wo er im vergangenen Jahr aufgehört hat. Gestern Abend gewannen die Schanzer verdient mit 1:0 bei der SpVgg Greuther Fürth. Held des Abends war einmal mehr Pascal Groß. Der Mittelfeldspieler ließ sich von einer Angina, die ihm einen Teil der Vorbereitung gekostet hatte, nichts anmerken und entschied die Partie mit seinem Tor in der 30. Minute.

„Es war anstrengend heute“, sagte Groß nach der Partie angesprochen auf seinen Fitnesszustand und die Eiseskälte im Stadion. Dennoch machte er wieder einmal viele Meter und hielt die 90 Minuten durch.

Der FC Ingolstadt begann, wie eine Topmannschaft beginnen muss. Das Spiel ging fast nur in eine Richtung, nämlich in die des Tores der Franken. Die Schanzer spielten mutig, pressten früh und hielten den Gegner in dessen Hälfte. Beinahe schien es, also würden sie dafür früh belohnt werden. Nach einem Freistoß von Pascal Groß köpfte Marvin Matip völlig freistehend ins Fürther Tor (11.). Diese Freiheit genoss er allerdings in Abseitsposition, weshalb der Treffer zurecht aberkannt wurde. Die Schanzer ließen sich davon nicht beeindrucken, das Spiel von Fürth war weiterhin geprägt von Ungenauigkeiten und Ballverlusten. Nach 30 Minuten belohnte sich der Tabellenführer für seine Überlegenheit. Einmal mehr Pascal Groß traf zum 1:0 für die Gäste. Nach einer Flanke von Tobias Levels hatte Fürth den Ball nicht klären können. Die Kugel sprang zu Lukas Hinterseer, dessen Schuss von Stefan Lex unfreiwillig zu Groß abgewehrt wurde. Der Spielmacher der Schanzer schloss mit einem Flachschuss ins linke Eck ab. Im Anschluss wurde den Schanzern ein weiterer Treffer durch Moritz Hartmann (39.) wegen Abseits zurecht aberkannt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nicht nur für Trainer Ralph Hasenhüttl war die erste Hälfte des FCI „sehr ordentlich“. „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Kapitän Marvin Matip, um selbstkritisch hinterherzuschieben: „In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig gemacht, was uns künftig nicht mehr passieren sollte.“

In der Tat, Fürth kam mit Wucht aus der Kabine und versuchte, das frühe Ingolstädter Pressing mit hohen Bällen zu umgehen. Der FCI zog sich unfreiwillig zurück und lauerte fortan auf Konter. Fürth drängte zwar auf den Ausgleich, man merkte aber deutlich, warum die Franken nun seit über 500 Minuten auf einen Torerfolg warten. Bis auf ein wegen Abseits zurückgepfiffenes Tor von Sebastian Preis (53.) und einen Schlenzer von Florian Trinks (60.), der das Ingolstädter Gehäuse knapp verfehlte, waren sie nicht zwingend. Die FCI-Abwehr um die Innenverteidiger Benjamin Hübner und Marvin Matip stand sicher, Torwart Ramazan Özcan musste nur gelegentlich bei langen Bällen der Fürther für seine Abwehr klären.

Der FCI hatte in der Schlussphase die besten Chanen der zweiten Hälfte. Zunächst scheiterte der eingewechselte Mathew Leckie nach einem unwiderstehlichen Antritt am Fürther Keeper Wolfgang Hesl (81.). Zwei Minuten später parierte Hesl einen Kopfball von Hartmann. „Es würde uns guttun“, sagte Matip, „mal ein zweites Tor nachzulegen.“ Damit wären nicht nur die Nerven des Teams, sondern auch die der 1500 mitgereisten Ingolstädter Fans beruhigt worden. „Die Unterstützung war überragend“, freute sich Groß, „man hat sie während des Spiels immer wieder gehört.“

SpVgg Greuther Fürth: Hesl – Korcsmar, Thesker, Röcker, Gießelmann – Caligiuri - Weilandt (54. Wurtz), Trinks (70. Przybylko), Stiepermann (70. Zulj), Lam – Freis FC Ingolstadt 04: Özcan – Levels, Matip, Hübner, Danilo – Groß, Roger, Morales –Hartmann (85. Pekhart), Hinterseer (76. Leckie), Lex (64. Bauer)

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) – Zuschauer: 10620 – Tor: 0:1 Groß (30.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren