Kegeln

19.01.2018

Ein verpatzter Start

Zu viele Kegel blieben stehen: Die Neuburger Mannschaften sind durchwachsen in das neue Jahr gestartet.
Bild: Xaver Habermeier

Neuburger Kegler misslingt der Auftakt ins neue Jahr. Nur einem Team gelingt ein Sieg

Keinen guten Start in das neue Jahr hatten die Neuburger Kegler – lediglich eine gewonnene Partie, dafür aber zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

In einem spannenden Wettkampf holte der Aufsteiger gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Betzigau ein Unentschieden. Angela Veitinger (517:500, 3:1 Spielpunkte) und Mannschaftsbeste Martina Wäcker (535:500, 4:0) zeigten dem Gegner, dass es für ihn nicht leicht werden würde. Mit zwei Mannschaftspunkten und 52 Holz Vorsprung gingen die Mittelspieler ins Rennen. Mit 487:426 und 4:0 Punkten holte Anna Meyer als älteste Spielerin mit 82 Jahren routiniert den nächsten Punkt. Dagegen musste Christina Höppler gegen die Tagesbeste bei 450:547 Holz einiges liegen lassen. 3:1 Mannschaftspunkte und 16 Holz waren das Polster für die Schlusspaarung. Diese 16 Holz waren bald verspielt, da sowohl Gisela Thulke als auch Brigitte Faude ihren ersten Durchgang verloren. In den folgenden drei konnte sich Gisela Thulke mit 501:490 Holz und 3:1 Punkten durchsetzen. Brigitte Faude hatte mit 0:4 und 467:543 gegen eine ehemalige Bundesligaspielerin das Nachsehen. Bei 4:2-Mannschaftspunkten zählte das bessere Endergebnis für den Gegner.

Erika Weigl erspielte mit 468:456 Holz den Mannschaftspunkt. Die 439 Holz von Herta Habermayr reichten bei 397 gegnerischen Holz ebenso aus. Mit zwei Punkten und 54 Holz im Rücken ging es in die nächste Runde. Bei 524 Holz der Tagesbesten Monika Weber konnte Rita Huber-Schilling mit 423 Holz nicht mithalten. Eva Godl setzte sich dagegen mit 494:460 Holz durch. Für den Sieg fehlten letztlich 13 Holz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Karl-Heinz Förg zeigte als Tagesbester mit 543:498 Holz und 3,5:0,5 Spielpunkten seine gewohnte Form. Rudolf Reichart mit 512:452 Holz und 3:1 Punkten setzte sich durch. Hermann Hoyng verlor die ersten beiden Durchgänge, konnte sich aber am Ende mit 529:518 Holz und 2:2 Spielpunkten behaupten. Das Nachsehen hatte Klaus Weidl. Seine 501 Holz reichten bei 511 gegnerischen und 1:3 Spielpunkten nicht aus.

Ralf Borgfeld erkegelte als Mannschaftsbester mit 489:464 Holz den Punkt. Dagegen musste Roland Thumm (440:493) einiges abgeben. Peter Hirschmüller als Ersatzspieler punktete bei 1,5:2,5 Spielpunkten und 450:484 Holz auch nicht. Zeljko Halapa mit 466:419 Holz und 3:1 Spielpunkten minderte noch etwas den Rückstand. Bei 2:2 Punkten zählte das bessere Endergebnis für Mühlried.

Mit einem Rückstand von 75 Holz und 0:2 übergaben Hermann Adrian (427:487) und Konrad Meyer (440:455). Sven Blättermann machte bei 471:440 einiges gut. Dagegen musste Peter Höppler (476) gegen den Tagesbesten (508) wieder einiges abgeben.

Franz Löster (394:427) und Heinz Matysik (463:479) gewannen je einen Durchgang, mussten sich jedoch in den anderen drei Durchgängen geschlagen geben. Adrian Hermann unterlag auch mit 450:473 Holz. Mit 2:2 Spielpunkten und einem Holz mehr als der Gegner holte sich Gerd Faude mit 458:457 noch den Punkt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Bild_1_Gaujugendtag_2018_Gau_P%c3%b6ttmes-Neuburg.tif
Versammlung

Gaujugendleitung: Wechsel an der Spitze

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen