FC Ingolstadt 04

10.07.2012

Erneut ohne Gegentreffer

Torjäger in Aktion: Ahmed Akaichi (links) und Christian Eigler (Dritter von links) schossen im Testspiel gegen den TSV Rain zur Halbzeit eine 3:0-Führung heraus.
Bild: Roland Geier

Oral-Schützlinge kommen gestern Abend im Testspiel gegen den TSV Rain zu einem souveränen 4:0-Erfolg. Akaichi (2), Eigler und Hartmann erzielen die Tore

Altmannstein Vor rund 700 Zuschauern besiegte gestern Abend der Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt 04 in Altmannstein den Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain mit 4:0. „Mit der Spielweise meiner Mannschaft war ich zufrieden. In der ersten Halbzeit hatten wir jedoch zu viel Respekt vor den Ingolstädtern und haben uns zu viele Fehler geleistet“, resümierte Rains Trainer Tobias Luderschmid nach dem Schlusspfiff.

Erneut hatte sein Ingolstädter Kollege Tomas Oral nach der Pause bis auf Andreas Schäfer eine komplett neue Elf auflaufen lassen – was möglich war, da bis auf Stefan Leitl (erkältet), Fabian Gerber (absolviert noch sein Rehaprogramm) sowie die Dauerverletzten Andreas Buchner und Malte Metzelder der komplette Kader zur Verfügung stand. „Die Spielanlage war in Ordnung und wir haben uns auch gute Torgelegenheiten herauserspielt“, meinte Oral, der besonders mit der ersten Halbzeit zufrieden war. Überaus auffällig agierte dabei Neuzugang Pascal Groß, der klug aus der Abwehr heraus Regie führte. Welch erstklassiger Angreifer Christian Eigler ist, zeigte der Ex-Nürnberger in der dritten Minute, als er aus 18 Metern Rains Keeper Sascha Jöckel keine Chance ließ.

„Natürlich fehlt noch die Spritzigkeit. Aber die kommt schon noch“, so Oral, der seine Truppe immer wieder aufforderte, schneller nach vorne zu spielen. Und dies klappte dann auch phasenweise schon recht gut. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden gingen die Schanzer dann mit 3:0 in Führung. Erst hatte sich Ümit Korkmaz auf der rechten Seite durchgesetzt und scharf nach innen geflankt, wo Ahmed Akaichi das Leder zum 2:0 über die Linie drückte. Der Tunesier war es dann auch, der den dritten FC 04-Treffer erzielte. Sebastian Fischer hatte kurz nicht richtig aufgepasst – Akaichi luchste ihm den Ball und überlistete Jöckel erneut.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir sind jetzt zum dritten Mal ohne Gegentor geblieben. Grundsätzlich darf man unterklassige Mannschaften nicht unterschätzen, denn die geben stets 120 Prozent“, sagte Oral, der damit vor allem die Abwehrarbeit seiner Schützlinge, die während der gesamten Spielzeit nichts zuließen, lobte. Noch vor dem Seitenwechsel köpfte Caiuby, der diesmal im offensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, an die Latte des TSV-Gehäuses.

Auch nach dem Seitenwechsel war der FC Ingolstadt 04 die reifere Mannschaft, die allerdings ihre weiteren Möglichkeiten größtenteils fahrlässig vergab. Moritz Hartmann hatte beispielsweise Christoph Knasmüllner das Leder maßgerecht serviert, doch dieser scheiterte am guten Ersatzkeeper Kevin Maschke (54.). Chancen im Minutentakt vergaben anschließend Manuel Schäffler, Collin Quaner, und Moritz Hartmann. In der 70. Minute konnte Moritz Hartmann jedoch sein erstes Erfolgserlebnis nach seiner langen Verletzungspause feiern, als er nach guter Vorarbeit von Leo Haas per Kopf den 4:0-Endstand erzielte. Heute Mittag bricht der FC Ingolstadt 04 ins Trainingslager nach Österreich auf. „Wir werden dort viel an der Spritzigkeit arbeiten“, so Oral, der seinem Team in den kommenden zehn Tagen den Feinschliff verpassen möchte.

FC Ingolstadt, 1. Halbzeit: Özcan – Da Costa, Biliskov, Gunesch, Schäfer, Heller, Groß, Caiuby, Korkmaz, Eigler, Akaichi.

2. Halbzeit: Kirschstein – Quaner, Mijatovic, Matip, Schäfer, Uludag, Ikeng, Knasmüllner, Haas, Schäffler, Hartmann.

TSV Rain: Jöckel (46. Maschke) – Geiß (64. Eder), Taglieber (64, Schröttle), Bobinger (46. Triebel), Wohlmann (64. Englisch), Lutz, Lovric (46. Riedelsheimer), Fischer, A. Schneider (46. Wünsch), Cantürk (64. Carvalho), D. Schneider (64. Hörmann).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren