Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. FC Ehekirchen im Stile einer Spitzenmannschaft

Bezirksliga Schwaben

16.10.2017

FC Ehekirchen im Stile einer Spitzenmannschaft

Klare Angelegenheit: Ehekirchens Spielertrainer Simon Schröttle (links) und sein Team ließen dem SSV Glött (rechts Peter Matkey) nicht den Hauch einer Chance und triumphierten mit 4:1.
Bild: Karl Aumiller

Schröttle-Truppe lässt dem SSV Glött keine Chance und fährt einen verdienten 4:1-Erfolg ein

Wie erwartet setzte sich der Favorit im Glötter Lilienstadion durch. Landesliga-Absteiger FC Ehekirchen spielte beim 4:1-Auswärtssieg seine großen Offensivqualitäten aus und bestrafte besonders im ersten Abschnitt jeden Fehler der gastgebenden Glötter Bezirksliga-Fußballer mit Toren.

Einmal mehr mussten die Lilien einem frühen Rückstand nachlaufen. Nach gutem Beginn der Rolle/Schneider-Elf mit einer kompakt agierenden Defensive, tat sich Ehekirchen zunächst schwer, seine Offensivstärken gefährlich auszuspielen. Umso bitterer aus Glötter Sicht waren dann die Umstände, die in der 17. Minute zum Rückstand führten. Nach einem ruhenden Ball nutzte Torjäger Fabian Scharbatke seine ersten Freiräume prompt zum Torerfolg. Sein Distanzschuss aus gut 25 Metern sprang auch noch unglücklich für Glött vom Innenpfosten ins Tor. „So ein Ball kann doch auch mal vom Pfosten rausspringen“, hadert Markus Rolle mit diesem zu dieser Situation passenden Gegentreffer.

Für Ehekirchen erleichterte dieser Treffer einiges. Dennoch war der Gast auf Fehler der Heimelf angewiesen. So auch kurz vor der Halbzeitpause: Keeper Dennis Waidele legte seine misslungene Faustabwehr direkt Simon Schmaus auf. Der FCE-Angreifer ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und setzte die Kugel zum 2:0 unter die Latte.

Trotz dieser Rückschläge ließen sich die SSV-Kicker nicht unterkriegen und kamen durch einen frühen 1:2-Anschlusstreffer von Peter Matkey (50.) zurück. Die Hoffnung sollte nur kurz währen. Denn im Stile einer Spitzenmannschaft hatte Ehekirchen prompt eine Antwort parat. Das Elfmetertor von Spielertrainer Simon Schröttle (59.) zum 3:1 und dem damit verbundenen Platzverweis für Glötts Christoph Schuhmair gab dem aufopferungsvoll kämpfenden SSV den Rest. Sebastian Rutkowski erhöhte in der 66. Minute schließlich noch auf 4:1. Dabei blieb es dann auch.

FC Ehekirchen: Özdemir, Appel (63. A. Gerbl), Zisler, Halici (63. Ziegler), Schmaus (66. M. Rutkowski), Jahner, Ledl, Zeller, S. Rutkowski, Schröttle, Scharbatke.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren