1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. FC Ehekirchen kommt unter die Räder

Landesliga Südwest

01.12.2019

FC Ehekirchen kommt unter die Räder

Nichts zu holen: Nicolas Ledl (vorne) verlor mit dem FC Ehekirchen beim FC Garmisch-Partenkirchen mit 0:6.
Bild: Daniel Worsch

Der Aufsteiger kassiert nach der Pause innerhalb von 14 Minuten vier Gegentore und muss sich beim FC Garmisch-Partenkirchen mit 0:6 geschlagen geben.

 er FC Ehekirchen hatte sich zum Abschluss des Fußballjahres in der Landesliga Südwest beim FC Garmisch-Partenkirchen durchaus Chancen ausgerechnet. Nur ein Punkt trennte den Aufsteiger als Tabellenachter vom Siebten. Auch das Selbstvertrauen beim FCE passte. Revanche wollte man nehmen für die 0:5-Pleite im Hinspiel, die bis dato die höchste Saisonniederlage bedeutet hatte.

Doch irgendwie scheinen die Garmischer dem FCE überhaupt nicht zu liegen. Diesmal verlor Ehekirchen sogar noch höher und musste sich mit 0:6 geschlagen geben. FCE-Trainer Gerhard Hildmann hatte seine Mannschaft umbauen müssen, da Mittelfeldspieler Florian Wenger (verhindert) und Rechtsverteidiger Jakob Schaller (angeschlagen) nicht zur Verfügung standen. Für sie kehrten im Vergleich zum 4:2-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen den TSV Jetzendorf Maximilian Jahner und Matthias Rutkowski in die Startelf zurück. Zudem fehlten weiterhin die verletzten Simon Schmaus und Maximilian Schmidt. Michael Panknin war als Co-Trainer des ebenfalls am Samstag spielenden Regionalligisten VfB Eichstätt im Einsatz.

FC Ehekirchen steht direkt unter Druck

FCE-Keeper Simon Lenk sah zu Beginn einen Angriff nach dem anderen auf sein Gehäuse zurollen. Glück hatten er und seine Vorderleute, als Florian Langenegger nach einer Ecke aus fünf Metern das Tor verfehlte (5.). Nachdem auch Moritz Müller eine Chance vergeben hatte (9.), schlug Garmisch erstmals zu. Müller bediente Jonas Poniewaz, der aus elf Metern den Ball an Lenk vorbei ins Tor schob (11.). Ehekirchen brauchte lange, um an diesem Spiel teilzunehmen. Und kam dann selbst zu Möglichkeiten. Doch Gabriel Hasenbichler (34.) schoss am Tor vorbei und Matthias Rutkowski über den Querbalken (35.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nachdem Moritz Müller alleine vor Lenk zwei große Chancen für den Gastgeber vergeben hatte (38., 55.), brachen bei Ehekirchen alle Dämme. Innerhalb von 14 Minuten gelangen dem FCGP vier Tore. Beim 2:0 klärte der aus seinem Strafraum geeilte Lenk nach einem langen Ball mit dem Kopf zu kurz. Jonas Poniewaz nutzte dies aus und lupfte den Ball über Lenk hinweg ins verwaiste Tor (57.). Wenig später erhöhte Mouhammadou Diaby per Elfmeter auf 3:0 (53.), dann traf Müller zum 4:0 (66.) und zum 5:0 (71.). In der 82. Minute musste Ehekirchen auch noch den sechsten Gegentreffer hinnehmen. Müller bediente mit einem Querpass Diaby, der einschob. Damit hat der FC Ehekirchen gegen Garmisch-Partenkirchen in zwei Spielen 0:11 Tore hinnehmen müssen.

FC Ehekirchen nimmt an zwei Hallenturnieren teil

Insgesamt kann der FCE mit dem bisherigen Saisonverlauf dennoch zufrieden sein. Nach 22 Spieltagen hat der Aufsteiger bereits 30 Punkte gesammelt und überwintert auf Rang acht. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegs-Relegationsplatz beträgt neun Punkte. Allerdings haben die hinter Ehekirchen platzierten Teams zum Teil zwei oder sogar drei Spiele (SV Egg an der Günz) weniger absolviert.

Der FCE nimmt am kommenden Sonntag am „Großen Intersport-Seeßle-Hallencup“ in Gundelfingen teil. Außerdem ist er beim traditionellen Hallenturnier der Schiedsrichtergruppe Neuburg (4./5. Januar) dabei. Das nächste Punktspiel findet nach der Winterpause am Sonntag, 8. März 2020, daheim gegen TuS Geretsried statt. (sb)

FC EhekirchenLenk – Jahner, Labus, Schröttle, S. Rutkowski (70. Füger) – J. Hollinger (70. Appel) , Ledl, Mayr – M. Rutkowski, C. Hollinger – Hasenbichler.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren