Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. FC Rennertshofen nutzt die Gunst der Stunde

Kreisklasse Neuburg

20.09.2020

FC Rennertshofen nutzt die Gunst der Stunde

Retteten den knappen 2:1-Erfolg gegen den SV Holzheim (rechts Peter Ottilinger) am Ende über die Zeit: Torjäger Andreas Hutter (links) und der SV Straß.
Bild: Daniel Worsch

Während der Spitzenreiter sein Heimspiel gegen den SV Steingriff mühevoll mit 3:2 gewinnt, lassen die Verfolger aus Klingsmoos und Joshofen-Bergheim wichtige Punkte liegen. Wichtiger „Dreier“ für Straß.

Der Gewinner des Re-Starts in der Kreisklasse Neuburg ist zweifelsohne der FC Rennertshofen. Während die Mutzbauer-Truppe gegen den SV Steingriff zu einem 3:2-Erfolg kam, musste sich der SV Klingsmoos in Echsheim mit 4:5 geschlagen geben. Auch die SpVgg Joshofen-Bergheim kam beim Schlusslicht SV Wagenhofen über ein 1:1-Remis nicht hinaus.

Straß – Holzheim 2:1

Der Heimelf gelang ein Fabelstart zur Saison-Wiederaufnahme, denn Jonas Nagl hob den Ball gleich in der ersten Minute vom „Sechzehner“ ins Tor und legte so den Grundstein zum Sieg. Holzheims erster knapper Torschuss war ein 50-Meter-Freistoß von Johannes Kranner, ehe das Match deutlich körperbetonter wurde. In der 43. Minute erhöhte der SVS per Strafstoß durch Semir Elezi auf 2:0. Kurz nach der Pause ließen beide Mannschaften aussichtsreiche Chancen liegen. Man merkte, dass Holzheim spielbestimmender agierte, während Straß auf Konter lauerte. Der Anschlusstreffer für die Gäste aus Holzheim fiel in der 74. Minute, als Dionisie Hirdau einen Abpraller souverän einschob. Im weiteren Verlauf versuchten die Gäste den Ausgleich zu erzielen, was allerdings erfolglos blieb. (db)

Wagenhofen – Joshofen-B. 1:1

Gegen den Drittplatzierten aus Joshofen erkämpfte sich der heimische SV Wagenhofen ein am Ende etwas glückliches, aber dennoch verdientes, Unentschieden. Nach anfänglichem Abtasten, versetzte Sebastian Neff den Gästen einen ersten Schreck, denn sein Schuss strich knapp über das Gehäuse. In der eigenen Hälfte glänzte Dominik Neff im „Eins-gegen-Eins“ gegen Johann Guppenberger. Nach der Halbzeitpause dominierte die SpVgg das Geschehen und ging durch Benedikt Burghart in Führung (58.). Kurz darauf kam der SVW zum Ausgleich: Sebastian Neff versenkte einen sehenswerten Freistoß in den Maschen (65.). In der Folgezeit hatten die Wagenhofener mehrmals Glück, dass die Gäste ihre schnellen Vorstöße nicht mit Erfolg krönten. Die dickste Möglichkeit war ein Pfostentreffer von Johann Guppenberger. Nach schöner Vorarbeit von Rafet Gashi hatte Martin Fuhrmann sogar noch den Siegtreffer für die Gastgeber auf dem Fuß. Am Ende blieb es aber bei der gerechten Punkteteilung. (hugo)

Rennertshofen – Steingriff 3:2

Bereits nach fünf Minuten konnte sich Gästekeeper Florian Schoderer auszeichnen, als er einen Stadler-Schuss gerade noch entschärfte. Kurz darauf scheiterte Tobias Kruber erneut am Schlussmann. Als sich Simon Pickhard über rechts durchsetzte und Tobias Kruber bediente, war er allerdings machtlos: Der FCR-Stürmer markierte das 1:0 (32.). Nach dem Wechsel bediente Khalid Abunemah Philipp Stadler, der noch einen Gegenspieler umkurvte und den Ball zum 2:0 ins lange Eck schlenzte (50.). Trotzdem gaben die Gäste nicht auf. Innerhalb von fünf Minuten machten sie aus dem 0:2 ein 2:2. Zunächst unterlief dem FCR im Aufbauspiel ein krasser Abspiel-, wenige Momente darauf ein grober Abstimmungsfehler. Die resultierenden Chancen nutzten die Gäste durch ein unglückliches Eigentor (57.) und in Person von Patrick Eckstein (62.). Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch. Großer Gewinner war am Ende der FCR, nachdem Georgi Gergov zehn Minuten vor Schluss den Siegtreffer markierte. (abs)

Ried – Grasheim 3:2

In einer nervenaufreibenden Partie konnte sich der SC Ried nach der Corona-Zwangspause knapp mit 3:2 gegen den abstiegsgefährdeten SV Grasheim durchsetzen. Eine turbulente erste Halbzeit startete mit einer ungenutzten Großchance des SC Ried, gefolgt vom Führungstreffer des Grasheimer Spielertrainers: Tobias Bauer nutzte eine Unachtsamkeit, um erstmals einzunetzen (11.). Nur zwei Minuten später vollendete Moritz Bartoschek einen feinen Pass des quirligen Halil Samsa zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein munteres Geschehen. Nachdem Georg Bartoschek am SVG-Keeper scheiterte, vergab auch Grasheims Coach Tobias Bauer (Pfosten). In der 41. Minute gingen die Hausherren in Führung. Dieses Mal verwertete Halil Samsa einen klugen Pass von Moritz Bartoschek eiskalt.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit kam es auf keiner Seite zu besonders erwähnenswerten Aktionen, bevor Moritz Bartoschek an die Latte köpfte (70.). Fast im Gegenzug kassierte der SCR den Ausgleich. Wieder war Tobias Bauer der Nutznießer, nachdem Marvin Kohou den Doppeltorschützen per Querpass bediente. Sechs Minuten vor Schluss folgte schließlich der finale Nackenschlag für den SV Grasheim: Ein zweites Mal bediente Halil Samsa seinen Spielertrainer Moritz Bartoschek. Dieser umkurvte gekonnt den Grasheimer Torhüter und schob zum 3:2-Endstand ins lange Eck ein. (scr)

BSV Neuburg – Ehekirchen II 1:3

Die ersatzgeschwächte Heimmannschaft konnte in der Anfangsphase dem druckvollen Spiel des Verfolgers aus Ehekirchen nicht standhalten. Bereits in der dritten Minute erzielte der FC Ehekirchen durch Christoph Appel per Strafstoß das 1:0. Sieben Minuten später ließ Manuel Rott einen BSV-Verteidiger aussteigen und verwandelte unhaltbar zum 2:0. In der 23. Minute die nächste Hiobsbotschaft für den gastgebenden BSV Neuburg: Nach einem Zweikampf musste Kapitän Pascal Slowik verletzt ausgewechselt und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz danach verkürzte der BSV durch Christoph Ostermeier auf 1:2. Chancen existierten auf beiden Seiten reichlich, jedoch blieben alle zunächst ungenutzt. Nach einem Lattentreffer von David Weidenhüller schnürte Manuel Rott den Doppelpack und avancierte dadurch zum Matchwinner. Zehn Minuten vor Spielende lenkte Gäste-Torhüter Daferner eine letzte Chance um den Pfosten und sicherte dem FCE somit den verdienten Sieg. (bsv)

Echsheim – Klingsmoos 5:4

Im ersten Abschnitt drückte die Echsheimer Elf der Partie ihren Stempel auf. Das 1:0 durch Andreas Müller (2.) resultierte aus einer starken Hereingabe von Bastian Baumgärtner. Der zweite Treffer entstand, nachdem Bastian Baumgärtner durch Luis Hertl geschickt wurde und den Ball am SVK-Torhüter Stefan Kreitmeier vorbeischob (15.). Michael Buchhart setzte sich auf der linken Seite hartnäckig durch und erhöhte auf 3:0 (32.). Eine hohe Hereingabe von Andreas Müller verwertete Sturmspitze Julian Bauer (42.) per Kopf zum zwischenzeitlichen 4:0. Die Mannen aus Klingsmoos fanden zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang ihnen noch der 1:4-Anschlusstreffer durch Tobias Narr (45.).

Der SVE schraubte das Ergebnis gleich nach Wiederanpfiff auf 5:1: Eine kluge Pass-Stafette versenkte Luis Hertl zum 5:1 (48.). Der eingewechselte Mathias Weber (61.) und Admir Muratovic (69.) verkürzten das Ergebnis auf 5:3 und machten die Partie dadurch wieder äußerst spannend. In den Schlussminuten kochten die Emotionen hoch. Zuerst stellte der Schiedsrichter den Echsheimer Luis Hertl nach Meckern mit Gelb-Rot vom Platz. Anschließend schickte er dessen Bruder Maximilian Hertl mit „Rot“ in die Kabine. In der 84. Minute gelang den Gästen durch Mathias Weber per feinem Heber noch das 5:4. Gegen neun Spieler warf der SVK nochmals alles nach vorne. Doch der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen. (sve)

Berg im Gau – Münster 1:1

Die im Tabellenmittelfeld platzierten Kontrahenten trennten sich vor 70 Zuschauern mit einem Remis. Nachdem eine Viertelstunde nach Anpfiff Johannes Heinrich für den Fünften aus Berg im Gau erfolgreich war, konnte Bastian Stefanovic 15 Minuten vor Ende noch einen Punkt für die Gäste retten. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren