Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Fünf Medaillen für die Birkenlaub-Schützen

Schießsport

19.05.2018

Fünf Medaillen für die Birkenlaub-Schützen

Strahlende Birkenlaub-Schützen: (Von links) Roland Specht, Ninive Mai, Jonas Zöller, Lennart Reble, Antonia und Julian Hofstetter, Niklas Wölz und Sanja Mayer zeigten bei der oberbayerischen Meisterschaft in München-Hochbrück prima Leistungen.
Bild: Roland Specht

Klingsmooser präsentieren sich bei der oberbayerischen Meisterschaft auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück in ordentlicher Verfassung. Ausgerechnet die jüngste Starterin sorgt mit dem Lichtgewehr für den größten Erfolg

Mit einer zufriedenstellenden Medaillenausbeute warteten die Birkenlaub-Schützen aus Klingsmoos bei den kürzlich zu Ende gegangenen oberbayerischen Meisterschaften der Sportschützen auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück auf. Jeweils eine Gold-, Silber- und Bronze-Medaille im Einzel sowie zweimal Teamsilber brachten die neun Athleten bei ihren 16 Starts mit nach Hause. Dabei starteten diese nicht nur für ihren Heimatverein, sondern bildeten auch für den Gauleistungsverein „SSG Neuburger Land“ Mannschaften. Die jüngste Starterin Antonia Hofstetter erkämpfte sich mit ihren neun Jahren den Meistertitel mit dem Lichtgewehr. Lennart Reble holte Einzel-Silber und -Bronze.

Beim Lichtgewehr qualifizierten sich insgesamt 69 Schüler (bis zehn Jahre, davon 35 Mädchen) über die guten Ergebnisse der Gaumeisterschaften für die Bezirks-Titelkämpfe. Das Lichtgewehrschießen bietet die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche an den Schießsport heranzuführen, ohne die Altersbeschränkung für das Luftgewehrschießen abwarten zu müssen.

Im Vorkampf mussten 20 Schuss auf Treffer absolviert werden. Ein Treffer bedeutete, dass in der Ringwertung mindestens eine „Drei“ getroffen wurde. Bei den Mädchen hatten am Ende 18 Teilnehmerinnen die volle Trefferzahl, sodass die Entscheidung im anschließenden Fünf-Schuss-Finale (Wertung auf ganze Ringe) fallen musste. Mit insgesamt 45 Ringen und nur einem Zähler Vorsprung sicherte sich schließlich Hofstetter den Titel. Jonas Zöller erreichte mit 17 Treffern Rang 17. Der Dritte im Bunde, Niklas Wölz, belegte mit zwölf Treffern Position 31. Mit ihrem Teamresultat von 49 Treffern landete das Birkenlaub-Trio auf dem 15. Platz.

Lennart Reble ist neuer oberbayerischer Vizemeister der Schülerklasse im Luftgewehr-StehendAnschlag. Mit 189 Ringen (93,96) und nur einem Zähler am obersten Podestplatz vorbei, holte er sich unter den 114 Kontrahenten die Silbermedaille. Julian Hofstetter erreichte mit seinen 163 Zählern den 83. Platz. In der Luftgewehr-Drei-Stellungsdisziplin der Schülerklasse (3 x 10 Schuss) erkämpfte sich Reble mit 284 Ringen die Bronzemedaille. Dabei schoss er 93 (knieend), 98 (liegend) und erneut 93 Ringe (stehend). Bei Hofstetter reichten die 252 Zähler für Rang 24.

Mit 567 Ringen erreichte Ninive Mai in der Jugendklasse (3x 20 Schuss) den zwölften Platz. Im Stehend-Anschlag ergaben die 374 Zähler unter den 142 Titelanwärtern Position 27. Bernadette Seitz schoss sich mit 371 Ringen auf den 44. Platz in der Jugendklasse. Die 571 Zähler von Sanja Mayer bedeuteten bei den Junioren II am Ende den guten siebten Rang. Mit ihren 374 Ringen im Stehend-Schießen darf sie sich schon auf die bayerischen Meisterschaften freuen.

In der Luftgewehrklasse Herren III schoss sich Roland Specht mit 369 Ringen unter 148 Konkurrenten auf den 54. Platz. Beim Kleinkaliber (3 x 20 Schuss) belegte Specht mit 540 Zählern den 14. Rang. Das Teamresultat von 1635 Ringen der SSG Neuburger Land mit Hans Albertus (553) und Martin Schapfl (542) reichte für die Silbermedaille. Ebenfalls Silber bedeuteten die 1699 Zähler des SSG Teams in der Disziplin Kleinkaliber/liegend (60 Schuss) mit Specht (560), Schapfl (571) und Albertus (568).

In Kleinkaliber-100-Meter-Stehendanschlag (30 Schuss) bedeuteten die 280 Ringe von Roland Specht den zwölften Platz. Das Ergebnis von 788 Zählern der SSG Neuburger Land mit Ludwig Sauerlacher (256) und Leonhard Schoder (252) reichte für Rang elf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren