1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Gerstensaft für Mut und Kraft

A-Klasse Neuburg

24.05.2019

Gerstensaft für Mut und Kraft

Copy%20of%20SV_Sinning_Iwo_Sommer_3.tif
2 Bilder
Hofft auf Platz zwei: Sinnings Spielertrainer Iwo Sommer.
Bild: Xaver Habermeier

Der FC Illdorf hat gegen den SV Bayerdilling, der durch eine kleine Spende angetrieben wurde, den zweiten Platz abgegeben. Nun ist der SV Sinning in der Pole Position und möchte diese beim TSV Burgheim II auch verteidigen

Neigt sich eine Fußballsaison dem Ende entgegen, greifen Vereine gerne zu einer beliebten Motivationshilfe. Ganz gleich, ob im Titel- oder Abstiegskampf. Mit einer Bierspende lässt sich so mancher müder Fußballer zu Leistungen treiben, die ihm kaum zuzutrauen waren. Wie heißt es schließlich in einem von vielen Sprüchen, die das Bier hochleben lassen: „Ein reiner frischer Gerstensaft, gibt Herzensmut und Muskelkraft.“

Eine Maßnahme, vor der auch Sinnings Trainer Iwo Sommer nicht zurückschreckte. „Das ist schon immer so“, sagt er ehrlich, „mit Bier lassen sich viele Mannschaften zusätzlich motivieren.“ Gesagt, getan. Sommer versprach den Spielern des SV Bayerdilling fünf Kästen Bier, sollten sie dem FC Illdorf Punkte wegnehmen. Und siehe da: Der SVB, vor dem Spiel Tabellenvorletzter, trotzte dem Favoriten ein 2:2 ab und verhalf dem SV Sinning auf Rang zwei. Gerechnet habe er mit diesem Patzer dennoch nicht, sagt Sommer. Schon eher, „dass Illdorf am letzten Spieltag in Brunnen patzt“.

Illdorfs Trainer Sepp Meier findet den verpassten Sieg gegen Bayerdilling noch immer „sehr ärgerlich“. Aber: „Nach dem Spielverlauf war das Unentschieden nicht unverdient. Bayerdilling war besser.“ Sein Team kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zwar noch einmal zurück, habe dann aber „zu hektisch“ agiert. Aufgegeben hat Meier den Aufstieg aber noch nicht. „Rechnerisch ist noch alles möglich.“ Zunächst müsse man die eigene Partie bei der DJK Brunnen, der besten Heimmannschaft der Liga, gewinnen, und dann auf einen Sinninger Ausrutscher hoffen. „Diese Saison war mehr für uns drin. Aber wir haben gegen die Mitkonkurrenten Wagenhofen und Sinning keine Punkte geholt und in den wichtigen Spielen unsere Leistung nicht auf den Platz gebracht“, hadert Meier.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nun ist also Sinning in der Pole Position um Relegationsplatz zwei in der A-Klasse Neuburg, den man sich mit einem glücklichen wie mühsamen 1:0-Sieg gegen den SV Klingsmoos II holte. Gänzlich zufrieden war Sommer mit dieser wie den davor gezeigten Darbietungen seiner Mannschaft nicht. Nachdem 2:0-Erfolg im direkten Duell gegen den FC Illdorf am 1. Mai, der zu vier Punkten Vorsprung führte, habe sein Team nachgelassen. Sommer: „Es wäre übertrieben zu sagen, dass die Nerven blank liegen. Aber seit die Spieler gemerkt haben, was diese Saison möglich ist, agieren sie verkrampft.“

Dennoch kann der SVS, der die Rückrundentabelle anführt und das Feld praktisch von hinten aufrollte, mit einem Sieg beim TSV Burgheim II den Relegationsplatz sichern. Sommer ist vorsichtig, schließlich handle es sich nicht um ein „gewöhnliches Spiel zwischen einem Tabellenletzten und -zweiten“. Zum einen könne Burgheim mit Spielern der ersten Mannschaft, für die die bereits Saison beendet ist, aufrüsten. Zum anderen, möglicherweise entscheidender: „Ich kann mir gut vorstellen, dass Illdorf den Burgheimern eine kleine Belohnung versprochen hat“, sagt Sommer lachend. Es ist ein offenes Geheimnis, dass nicht jeder gerne ausspricht. „Das machen wir nicht“, sagt Meier zu einer möglichen Bierspende in Richtung Burgheim. Hoffnung hat er trotzdem noch: „Auch wenn der TSV Burgheim II seit Wochen abgestiegen ist, wird er sich nicht hängen lassen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren