1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. „Hoffe auf ein schönes Wiedersehen“

NR-Doppelpass

23.08.2019

„Hoffe auf ein schönes Wiedersehen“

Können mit dem bisherigen Verlauf beim SC Rohrenfels rundum zufrieden sein: Der neue Trainer Ralf Palfy (vorne) und Team-Manager Manuel Wallesch (hinten links).
Bild: Dirk Sing

Der neue Trainer des A-Klassisten SC Rohrenfels, Ralf Palfy, tritt mit seiner Mannschaft am Sonntag bei seiner vorherigen Wirkungsstätte BSV Neuburg ab. Welche Ziele der SCR in dieser Saison verfolgt

Bereits früh in der Saison feiert Ralf Palfy seine Rückkehr an die ehemalige Wirkungsstätte. Der neue Trainer des A-Klassisten SC Rohrenfels gasiert mit seinem Team am Sonntag (13 Uhr) beim BSV Neuburg, wo er in der vergangenen Saison die „Erste“ unter seinen Fittichen hatte. Mit dem SCR geht es nun gegen die „Zweite“ des BSV um Punkte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mal ganz ehrlich, Herr Palfy: Ist das Match gegen den BSV Neuburg II ein besonderes oder doch eher eine Partie wie jede andere?

Palfy: Ich denke, es ist beides. Für uns ist es sicherlich ein wichtiges Punktspiel und von daher eine Begegnung wie jede andere auch. Aber natürlich kenne ich die Jungs vom BSV. Daher hoffe ich auch auf ein schönes Wiedersehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sind Sie denn vor einem solchen Duell extra motiviert?

Palfy: Nein, die eine Sache hat mit der anderen nichts zu tun. Ich hatte eine gute Zeit beim BSV und stehe jetzt mit Rohrenfels vor einem wichtigen Spiel. Wir wollen diese Partie, wie jede andere auch, gewinnen.

Nach zweieinhalb Jahren kennen Sie die Neuburger wohl in- und auswendig. Stellen Sie Ihre Mannschaft speziell auf den BSV ein?

Palfy: Auch beim BSV hat sich ja einiges verändert. Deswegen müsste ich erst einmal schauen, wer überhaupt aufgestellt wird. Trotzdem wollen wir die Konzentration auf uns selbst legen. In der vergangenen Woche haben wir ein gutes Spiel gemacht, auch wenn leider noch nicht alles gepasst hat. Wir wollen daher an uns arbeiten und die Fehler abstellen.

Mit 5:2 hat Ihre Mannschaft das erste Punktspiel gegen den SV Waidhofen gewonnen. Wie fällt denn Ihr Fazit zu dieser Partie aus?

Palfy: Grundsätzlich sehr positiv. Wir waren zweimal im Rückstand und sind immer wieder stark zurückgekommen. Ich denke, dass es am Ende ein starkes A-Klassen-Match von beiden Teams war. Das Ergebnis klingt viel deutlicher, als der Spielverlauf tatsächlich war.

Wie zufrieden sind Sie allgemein mit Ihrer Truppe, dem Saisonstart und der Vorbereitung?

Palfy: Die Trainingseinheiten waren allesamt gut, auch was die Beteiligung angeht. Natürlich fehlt uns noch der eine oder andere Akteur verletzungs- und urlaubsbedingt, wobei diese Probleme in der A-Klasse wohl normal sind. Wir versuchen daher aber auch, Jugendspielern Chancen zu geben und sie an den Herrenbereich heranzuführen. Daher würde ich sagen, dass ich mit der Mannschaft, dem Saisonstart und der Vorbereitung sehr zufrieden sein kann.

Sie scheinen sich in Rohrenfels also schon sehr gut eingelebt zu haben…

Palfy: Auf jeden Fall. Aus meiner Sicht passt im Moment alles. Die Vereinsführung ist sehr engagiert und hat schon im Vorfeld einiges getan. Unsere Mannschaft steht und passt menschlich und sportlich zusammen. Das war und ist mir besonders wichtig. Alles in allem macht mir die Arbeit hier viel Spaß.

Werden in diesem Zusammenhang konkrete Saisonziele innerhalb des Vereins formuliert? Ist vielleicht sogar der direkte Wiederaufstieg ein Thema oder sogar Pflicht?

Palfy: Nein, von der Vereinsführung gibt es keine besonderen Vorgaben und schon gar nicht die Pflicht, aufsteigen zu müssen. Im Verein hat ein Umbruch stattgefunden. Wir wollen zunächst die Jugendspieler an den Herrenbereich heranführen, Konstanz in unser Spiel bringen und schönen Fußball zeigen. Ich würde aber auch lügen, wenn ich sagen würde, dass wir nicht oben mitspielen wollen. Unser Ziel ist es, Partien zu gewinnen. So auch das Match gegen den BSV Neuburg.

Wie schätzen Sie diesbezüglich die Liga ein? Wer kann neben Ihrer Mannschaft noch oben mitmischen?

Palfy: Das kann ich so nicht sagen. Ich denke, dass Teams wie Waidhofen, Illdorf und Zell/Bruck zu den besten Teams der Liga gehören. Wir wollen uns daher unter diese Vereine reihen. Wer am Ende dann aufsteigt, wird man sehen. Top-Favorit ist allerdings der VfR Neuburg II, der immer wieder Spieler aus der ’Ersten’ runterschieben kann.

Ihren Ex-Verein und kommenden Gegner BSV Neuburg haben Sie nicht aufgelistet. Im Derby gegen den VfR Neuburg II wurde der BSV mit 1:11 regelrecht abgeschossen. Wie schätzen Sie den Kontrahenten ein?

Palfy: Ich lasse mich von diesem Ergebnis nicht blenden. Ein Fabian Scharbatke, der auf jeden Fall Landesliga-Niveau besitzt, hat in dieser Begegnung sieben Tore geschossen. Ich denke aber auch nicht, dass der BSV am Ende vorne mit dabei sein wird. Dass sie aber durchaus kicken können, weiß ich von meiner früheren Zeit. Das Ergebnis spiegelt daher keinesfalls das Niveau der Mannschaft wider. Wir dürfen daher nicht runter vom Gas gehen und müssen hoch konzentriert sein.

Nun kennen Sie, wie bereits angesprochen, sowohl den BSV Neuburg als auch SC Rohrenfels. Konnten Sie schon besondere Unterschiede zwischen den Vereinen erkennen – sowohl in sportlicher Hinsicht als auch beim Thema Umfeld und Vereinsführung?

Palfy: Jeder Verein hat seine eigene Philosophie. Beim BSV liegt das Hauptaugenmerk sicherlich auf der Kreisklasse und der ersten Mannschaft. Wir hingegen wollen uns erst einmal in der A-Klasse festigen. Ich denke, dass jeder Verein seine Stärken und Schwächen hat. Die Frage ist daher schwer zu beantworten.


DER 2. SPIELTAG DER A-KLASSE NEUBURG IM ÜBERBLICK:

Eröffnet wird dieser zweite Spieltag in der A-Klasse Neuburg am heutigen Sonntag um 13 Uhr mit den beiden Partien BSV Neuburg II gegen SC Rohrenfels (siehe auch „NR-Doppelpass“) und SV Echsheim II gegen den TSV Ober-/Unterhausen.

Ab 15 Uhr möchte dann der FC Zell/Bruck seinen 2:1-Auftaktsieg gegen den SV Sinning vergolden. Allerdings steht den Schützlingen von Spielertrainer Patrick Schäffer beim SV Waidhofen eine schwere Aufgabe bevor. Nicht einfacher dürfte es indes für den Aufsteiger SC Feldkirchen werden, der beim Aufstiegsaspiranten FC Illdorf antreten muss. Während der SV Weichering nach seinem Erfolg beim TSV Ober-/Unterhausen (2:1) nun die zweite Garde des Landesligisten VfR Neuburg empfängt, muss der SV Bayerdilling daheim gegen die DJK Brunnen antreten. Abgeschlossen wird dieser zweite Spieltag am Sonntag um 18 Uhr mit der Begegnung zwischen dem SV Sinning und FC Staudheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren