Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen

Erheiterung-Schützen

17.01.2019

Karl Fuchs räumt richtig ab

Alberta Mayer (Zweite von links) hatte 2015 den Erheiterungsschützen die Schützenscheibe gestiftet, die an ihren Ehemann Georg Mayer erinnert. Beim diesjährigen Neujahrsschießen verewigte sich Karl Fuchs (rechts) auf der Schützenscheibe. Mit ihm freuen sich Georg Mayer junior (Zweiter von rechts) und Schützenmeister Horst Karmann (links).
Bild: Manfred Dittenhofer

Sowohl beim Luftgewehr als auch der Pistole ziert ein Name die Georg-Mayer-Erinnerungsscheibe

Eine ganz besondere Scheibe wird bei den Erheiterungsschützen immer zu Beginn des Jahres ausgeschossen. Wer den besten Schuss aufs „Blattl“ setzt, verewigt sich auf der Georg-Mayer-Erinnerungs-Schützenscheibe. Dies schaffte 2019 Karl Fuchs. Der war jedoch mit dem besten „Blattl“ noch lange nicht zufrieden und räumte gleich alles ab. Fuchs gewann sowohl in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole.

Sein Erfolgsrezept wollte er auch auf hartnäckiges Nachfragen hin nicht verraten. Ein offenes Geheimnis aber ist, dass Fuchs seine Trainingsmöglichkeiten in einem hauseigenen Schießstand reichlich ausnutzt. Und da ist ja auch immer noch der familieninterne Wettstreit mit seiner Frau Christa. 16 Schützen waren dieses Mal angetreten. Nach fünf Schuss mit dem Luftgewehr setzte sich Karl Fuchs mit 48 von 50 möglichen Ringen vor Adolf Gribl (46) und Alberta Mayer (45) durch. Die 20 Schuss mit der Luftpistole verwandelte Fuchs in 162 Ringe und verwies damit Wolfgang Hiebel auf den zweiten Rang, der 157 Ringe schaffte.

Mit dem Neujahrsschießen erinnern die Erheiterungsschützen an einen ihrer besten Schützen und Ehrenmitglied Georg Mayer senior, der 2010 verstarb. Seit 1956 war er im Schützen- und Gesellschaftsverein aktiv und dabei einer der erfolgreichsten Schützen.

Mayer war Gauschützenkönig 1978 sowie Schützenkönig 1979 und 1997. 2006 wurde ihm – nach 50-jähriger Mitgliedschaft – die Ehrenschützenwürde verliehen. Im Jahr 2014 wurde die Idee geboren, beim Neujahrsschießen an Georg Mayer zu erinnern. Seine Frau Alberta stiftete 2015 eine eigene Schützenscheibe. Auf dieser wird nun Karl Fuchs mit einer glatten „Zehn“ seinen Namen verewigen. Vor ihm haben das bisher Roland Thiele, Rupert Heilmann, Norbert Hohenester und zwei Mal Wolfgang Hiebel geschafft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren