Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Klingsmoos gibt sich keine Blöße

Kreisklasse Neuburg

23.10.2017

Klingsmoos gibt sich keine Blöße

Durchgesetzt: Georgi Gergov (rechts) traf beim 2:0-Sieg des FC Rennertshofen gegen die SpVgg Joshofen-Bergheim (Markus Fetsch).
Bild: Xaver Habermeier

Tabellenzweiter gewinnt souverän mit 4:0 gegen die DJK Langenmosen II. Bis auf den SC Rohrenfels (1:1 gegen Grasheim) können alle Gastgeber ihre Heimspiele für sich entscheiden

Die einzige Punkteteilung am 13. Spieltag der Kreisklasse Neuburg erfolgte zwischen Rohrenfels und Grasheim. In allen anderen Partien konnte jeweils der Gastgeber gewinnen. Durch seinen Heimsieg bleibt der SV Klingsmoos dem Spitzenreiter aus Burgheim dicht auf den Fersen.

Klingsmoos – Langenm. II 4:0

Gut eine halbe Stunde lang tat sich trotz klarer Feldüberlegenheit des SVK vor beiden Toren kaum etwas. Die erste klare Gelegenheit bot sich dann Matthias Weber per Foulelfmeter, nachdem Christoph Meitinger gefoult worden war, doch der SVK-Goalgetter traf nur die Querlatte (32.). Wenig später scheiterte auch Semir Elezi am linken Pfosten. Mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck markierte dann Weber doch den Führungstreffer für die Heimischen (36.). Eine weitere Großchance bot sich Elezi kurz vor der Pause (43.). Nach dem Wechsel kam auch die DJK zur ersten nennenswerten Möglichkeit, als Daniel Schmid aus halblinker Position das Tor verfehlte. Die Chancen des SVK häuften sich nun und Elezi sowie Stefan Daferner vergaben weitere Gelegenheiten. In der 70. Minute erzielte Tobias Wäcker nach Zuspiel von Christoph Meitinger dann das vorentscheidende 2:0 und der eingewechselte Tobias Kramer traf wenig später zum 3:0 (74.). Den Schlusspunkt in einer mäßigen Partie setzte der ebenfalls eingewechselte Florin Florea mit dem 4:0 in der 87. Minute. (svk)

Rohrenfels – Grasheim 1:1

In der sechsten Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance, als Marco Kutscherauer alleine auf das Tor der Rohrenfelser zulief, jedoch am Torhüter Manuel Berger scheiterte. Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich nun beide Mannschaften und es wurden keine Torchancen mehr herausgespielt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Heimischen die bessere Mannschaft. Nach einer Schusschance von Alexandre Monteira in der 46. Minute traf Majkl Makalic in der 50. Minute nur den Grasheimer Pfosten. In der 61. Minute vergab Tobias Berger nach einem flachen Freistoß von Helder Fernandes aus kürzester Distanz. Nun lösten sich die Gäste wieder aus der Bedrängung und Fabian Fröhlich schloss einen schönen Spielzug zum 0:1 in der 78. Minute ab. Drei Minuten vor Abpfiff erzielte Majkl Makalic nach einer Ecke den verdienten 1:1–Endstand. (len)

Rennertshofen – Joshofen 2:0

Beide Teams machten von Beginn an Tempo, ohne dass sich daraus Chancen ergaben. Ein Distanzschuss von Daniel Litzl brachte den FCR nach einer Viertelstunde in Führung. Danach drängten die Gäste mit aller Macht auf den Ausgleich. In der 27. Minute hatten sie sogar eine Doppelchance durch Tobias Bauer und Johann Guppenberger. Die SpVgg hatte in dieser Phase mehr vom Spiel. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Einen schnell vorgetragenen Konter über Tobias Kruber schloss Georgi Gergov zum 2:0 ab (43.). Nach dem Wechsel blieben die Gäste am Drücker. Der FCR war aber stets über den schnellen Kruber brandgefährlich. Da Spielertrainer Bauer nach einem Konter den Ball nicht im FCR-Tor versenken konnte (61.) und auch Maximilian Fischer aus acht Meter freistehend verzog (76.), blieb es beim Heimsieg des FCR. (abs)

BSV Neuburg – Straß 2:0

Der BSV wollte die Partie von Beginn an mit Tempofußball bestimmen, der Gast hielt aggressiv und mit viel Biss dagegen. So entwickelte sich kein gutes Fußballspiel und aus dem Spiel heraus kamen beide Mannschaften zu keinen Torchancen. Zwei Standards verhalfen dem Gastgeber zu einer 2:0-Pausenführung. Einen Freistoß von Pascal Wiesner köpfte Michael Dünstl in der 25. Minute zum 1:0 ein. Nach einem Eckball von Georg Held war es wiederrum ein Kopfball von Georg Fix, der zum 2:0 führte. Die Gäste hatten im Durchgang eins ebenfalls zwei gute Möglichkeiten. Die klarste davon vergab Julien Pawlak in der 38. Minute, als er eine Hereingabe von Enis Ajdinovic aus kurzer Entfernung nicht zum Ausgleich verwertete. In der zweiten Halbzeit kam vom BSV so gut wie nichts mehr. Das deutlich aktivere Team war der SV Straß, dessen Angriffsbemühungen jedoch auch spätestens in Strafraumnähe scheiterten. So blieb es am Ende beim glanzlosen Sieg für die Gastgeber. (bsv)

Steingriff – Staudheim 7:1

In einer einseitigen Partie hatte Steingriff bereits in der siebten Minute die erste Chance zur Führung, als Paul Stephenson nur den Innenpfosten traf. Derselbe Spieler machte es drei Minuten später besser, als er das 1:0 durch Martin Tyroller mustergültig vorlegte. Nach dem Lattentreffer von Tobias Wintermayr in der zwölften Minute erhöhte Sebastian Kraus in der 22. Minute auf 2:0 nach erneuter Vorarbeit von Stephenson. In der 27. Minute rettete erneut die Latte für die Gäste nach einem Kopfball von Tobias Reisner. Nur eine Minute später stelle Kraus auf 3:0. Durch das 4:0 in der 31. Minute krönte Kraus seine Leistung mit einem Hattrick. Kurz vor der Halbzeit leistete sich der Gastgeber einen Lapsus, der zu einem Strafstoß führte, den Martin Aschenmeier verwandelte. Drei Minuten nach dem Wechsel erhöhte erneut Kraus auf 5:1. Durch die Tore von Christian Mayr (56.) und Wintermayr (58.) war der Endstand nach nicht mal einer Stunde erreicht, da die Gastgeber im Anschluss die letzte Konsequenz vermissen ließen. (nr)

Ried – Illdorf 3:0

Bereits in der vierten Minute hatte Ried die erste Großchance. David Kramek überlupfte den Illdorfer Torhüter und traf die Latte,. Den Nachschuss konnte Spielertrainer Bastian Blabl nicht verwerten. In der 20. Minute erzielte Moritz Bartoschek nach Vorarbeit von Alberto Rodriguez Fernandez frei vor Illdorfs Torhüter Christian Stoeckl das 1:0. Zehn Minuten später spielte SCR-Innenverteidiger Rafael Bochenek mit einem langen Ball Kramek frei, der alleine vor dem Gästetorwart zum 2:0 einschob. Kurz vor der Halbzeit hatte Ried noch mit einem Freistoß von Manuel Mihajlovic die Chance auf das dritte Tor. Auch in der zweiten Halbzeit war Ried tonangebend. Gleich nach Wiederanpfiff spielte Co-Trainer Bartoschek dem mitlaufenden Kramek in den Lauf, der aber allein vor dem Torhüter verzog. Über ein weiteres Zusammenspiel von Rodriguez Fernandez und Bartoschek durften die Zuschauer in der 60. Minute jubeln. Bartoscheks Lupfer über Stoeckl landete im Gästetor. Im weiteren Spielverlauf hatte der SC Ried noch weitere Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Es blieb aber bis zum Schlusspfiff beim 3:0 für die Hausherren. (scr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren