Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Knapper Sieg mit dem letzten Aufgebot

02.02.2018

Knapper Sieg mit dem letzten Aufgebot

Handball: TSV Neuburg setzt sich in Ingolstadt durch

Ein knappen Erfolg haben die Handballherren des TSV Neuburg gefeiert. Eine Niederlage musste hingegen die weibliche D-Jugend einstecken.

Wieder einmal mit dem letzten Aufgebot traten die Neuburger an. Von daher lautet das Neuburger Motto: Kräfte sparen und im Angriff langsam, aber konsequent zu agieren. Von Anfang an war es ein ausgeglichenes Spiel. Zwar erwischten die Gastgeber den besseren Start (5:3), doch blieben die Ottheinrichstädter immer auf Tuchfühlung und stellten nach 15 Minuten den Gleichstand her (7:7). Dank der guten Chancenverwertung sprang sogar eine zwischenzeitliche Vier-Tore-Führung heraus (16:12), was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Wie schon so oft in dieser Saison verschliefen die TSV’ler den Start in die zweite Halbzeit. Vor allem die Abwehr tat zu wenig, um TSV-Oldie Dietmar Wuka im Neuburger Gehäuse zu unterstützen. Nach sieben Minuten war der Vorsprung dahin und es stand unentschieden (18:18). Danach fingen sich die Neuburger wieder. Erst als die Kräfte zusehends schwanden, wurde es noch einmal spannend. Doch den letzten Wurf nutzte Fabian Bader und netzte zum doppelten Punktgewinn für sein Team ein. Somit bleibt die Mannschaft von Tom Ball weiter in den Top-Drei der Liga. (heck)

TSV Neuburg Dietmar Wuka, Sebastian Wuka (1/1), Anas Mohsin Khalid (1), Szabo Gergely, Julian Hunner (7), Fabian Bader (3), Bernhard Heckl (5/2), Konrad Lindel (2), Christian Wuka (7/2)

Ein beherztes Spiel lieferten die Mädels des TSV Neuburg. Am Ende mussten sie sich vor allem aufgrund der körperlichen Überlegenheit der Gastgeberinnen geschlagen geben. In einem Spiel, bei den von beiden Seiten um jeden Ball gerungen wurde, konnte sich zunächst keine Mannschaft einen Vorsprung erarbeiten. Unermüdlich versuchte der TSV, spielerisch zum Erfolg zu kommen. Vor allem über Henriette Seebach gelang das immer wieder. Nach dem 3:3 durch Zuzanna Begrowicz konnten die Manchinger gegen Ende der ersten Hälfte einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen. Nach dem Wechsel erzielten die Neuburger binnen fünf Minuten durch einen „Hattrick“ von Henriette Seebach den Ausgleich. Großen Anteil an dieser starken Phase des TSV hatte auch Torwart Miriam Rogler. Die Manchinger konnten dann aber zum 9:6-Endstand davonziehen. (kot)

TSV Neuburg Miriam Rogler, Anna Eser, Henriette Seebach (5), Jagoda Mozdzen, Anna Koch, Lisa Marie Liebl, Annika Brack, Zuzanna Begrowicz (1), Maja Begrowicz, Tessa Nägler und Milenea Ulikowska.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren