1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Kreativ und einfallsreich auch neben dem Platz

G‘rümplturnier des FC Illdorf

16.06.2019

Kreativ und einfallsreich auch neben dem Platz

Copy%20of%20DSCF0811.tif
5 Bilder
Mit dabei: der 1. FC GogoSepp
Bild: Dirk Sing

Die Namensgebungen der teilnehmenden Mannschaften geben dieser Veranstaltung schon seit jeher eine ganz besondere Note. Was es mit einem Bar-Besuch in Pöttmes und einem dortigen Tanz an der Stange auf sich hat

Spätestens am Samstagnachmittag trennte sich auf dem Sportgelände des FC Illdorf die Spreu vom Weizen. Oder besser gesagt der Spaß- vom ambitionierten Kicker. Während zahlreiche Akteure einen Platz im Schatten suchten, um ein kurzes Nickerchen einzulegen, da die Kraftreserven – gelinde gesagt – nahezu erschöpft waren, wurde gleichzeitig auf den beiden Hauptfeldern verbissen um den Sieg beim 24. G’rümplturnier des FC Illdorf gekämpft und gespielt. Klar, wer bereits am Vorabend bei der traditionellen „Open Air Party“ bis tief in die Morgenstunden zur absoluten Hochform aufgelaufen war, hatte durchaus seine Probleme, eine gleichstarke Performance nur wenige Stunden später bei der Fortsetzung der Gruppenspiele auf den Rasen zu bringen.

Freilich, bei den meisten Kickern stand vor allem das gesellige Beisammensein mit den eigenen Teamkameraden sowie Freunden und Bekannten anderer Mannschaften an erster Stelle. Dass dabei für etliche Truppen nach der Gruppenphase bereits Endstation war, wurde oftmals sogar mit einer gewissen Erleichterung angesichts der „nächtlichen Aktivitäten“, bei denen nicht nur das eine oder andere stille Wässerchen als Durstlöscher hergenommen wurde.

Dass die mittlerweile 24. Auflage dieses in der Region zweifelsohne größten Hobbyturniers seinen Reiz in Nach und Fern bei Weitem nicht verloren hat, zeigt sich alleine schon an der Tatsache, dass auch in diesem Jahr insgesamt 55 Teams in den Kategorien AH, Damen, Gaudi- und Mischmannschaften dem runden Spielgerät nachjagten. Das „Salz in der Suppe“ sind dabei definitiv die lustigen und einfallsreichen Mannschaftsnamen, die auf unterschiedliche Art und Weise zustande kamen. Beispiele gefällig?

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

1. FC GogoSepp (Mischmannschaften): Bereits zum dritten Mal ist das Team, das sich aus Kickern der Gemeinde Ehekirchen zusammensetzt, in Illdorf am Start. Wie es zu diesem außergewöhnlichen Namen kam? „Wir waren vor rund drei Jahren mal zusammen in einer Bar in Pöttmes, in der es Gogo-Girls gab. Und nachdem unser Sepp mit ihnen an der Stange getanzt hat, war unser Mannschaftsnamen sofort gefunden“, berichtet Andi. Kurzerhand wurde auch ein entsprechendes T-Shirt designed, mit dem der 1. FC GogoSepp beim G’rümplturnier auf Punkt- und Torjagd geht.

Hangover 96 (Mischmannschaften): Ebenfalls seit drei Jahren laufen die Youngster vom TSV Ober-/Unterhausen als „Hangover 96“ auf. „Zum ersten Mal haben wir in dieser Formation bei den Oberhauser Dorfmeisterschaften mitgekickt“, erinnert sich Manuel – damals noch unter dem „langweiligen Namen B-Jugend“. Also habe man sich an den Computer gesetzt und im Internet nach geeigneten Teamnamen für eine Hobbytruppe gesucht – und wurde fündig! „Wir haben uns dann ziemlich schnell auf Hangover 96 geeinigt“, sagt Manuel, der seine Jungs aus Verletzungsgründen diesmal nur von der Seitenlinie aus „coachen“ konnte.

Ob 1. FC GogoSepp, Ballerdasdarein Istanbul, SpVgg Schienbein aus der Dose, SC Vorsicht Heiß oder Hangover 96: Bei der Namensgebung der jeweiligen Teams des 24. G’rümplturniers des FC Illdorf waren wieder einmal keine Grenzen gesetzt.
Bild: Dirk Sing

Ballerdasdarein Istanbul (Mischmannschaften): Dass für die Kicker aus Neuburg und der Umgebung (unter anderem drei Akteure von der JFG Burgheim) bei ihrer Premiere in Illdorf bereits nach der Gruppenphase Schluss war, tat der guten Stimmung innerhalb der Truppe keinen Abbruch. „Bei uns stand eindeutig der Spaß im Vordergrund – und genau den hatten wir auch“, berichtet Hans. Bezüglich eines Teamnamens habe man im Vorfeld „ein bisschen im Internet“ gesucht und einige Vorschläge zur Abstimmung gestellt. Die Wahl sei dann „relativ eindeutig“ auf Ballerdasdarein Istanbul gefallen. Ein Name, den man laut Hans auch im Jahr 2020 beim 25. G’rümplturnier des FC Illdorf wieder sehen wird.

Ein echter Zungenbrecher: Das Team von Ballerdasdarein Istanbul.
Bild: Dirk Sing

SpVgg Schienbein aus der Dose (Mischmannschaften): Die Lokalmatadoren aus Illdorf gehören fast schon zum Inventar dieser Veranstaltung. „Seit rund zehn Jahren sind wir ein harter Kern von sieben, acht Leuten, die zusammenkicken“, sagt Jojo, seines Zeichens auch Mitorganisator des Turniers. Vor rund sechs Jahren habe man sich überlegt, mit welchem Namen man künftig an den Start gehen möchte. „Unter mehreren Vorschlägen haben wir uns dann für SpVgg Schienbein aus der Dose entschieden“, erklärt Jojo. Nachdem es im vergangenen Jahr sogar zum dritten Platz reichte, musste man diesmal den Kontrahenten in der Gruppe D der Mischmannschaften den Vortritt lassen – und erwies sich damit quasi als „guter Gastgeber“.

Ob 1. FC GogoSepp, Ballerdasdarein Istanbul, SpVgg Schienbein aus der Dose, SC Vorsicht Heiß oder Hangover 96: Bei der Namensgebung der jeweiligen Teams des 24. G’rümplturniers des FC Illdorf waren wieder einmal keine Grenzen gesetzt.
Bild: Dirk Sing

SC Vorsicht Heiß (Mischmannschaften): „Der Name ist Programm“ – dieser Meinung ist Andi, der ansonsten für den SV Straß auf Torjagd geht. In seinem Hobbyteam stand er diesmal jedoch zwischen den Pfosten, während seine weiblichen und männlichen Teamkollegen aus Straß, Rohrenfels und Untermaxfeld sichtlich ihren Spaß auf dem Feld hatten. „Namensschöpferin“ Lisa hatte vor dem Turnier den „SC Vorsicht Heiß“ in der Runde vorgeschlagen – und fand dabei offene Ohren. „Wir sind heuer das erste, aber sicherlich nicht das letzte Mal in Illdorf dabei“, so Lisa.

Der Name ist Programm: SC Vorsicht Heiß
Bild: Dirk Sing

AS Tralkörper (Gaudimannschaften): Überaus einfallsreich in Sachen Mannschaftsnamen zeigte sich auch die Truppe ehemaliger Fußballer aus Ehekirchen. „Unser Team setzt sich aus Freunden und der eigenen Familie zusammen“, berichtet Patrick. Dass man als „AS Tralkörper“ beim Gaudi-Turnier an den Start gehe, sei eine „spontane Eingebung“ gewesen.

Sportliche Sieger gab es beim 24. G’rümplturnier des FC Illdorf freilich auch. Während bei der AH die Teams vom SSV Höchstädt, Torpedo Biding und die Schwarzen Schafe auf den ersten drei Plätzen landeten, triumphierte bei den Damen der FC Nippelkicker, gefolgt vom FC A Fetzngaudi und dem SSV Oaradl. Bei den Gaudimannschaften besiegte im Finale Hangover 69 das Kickbase-Team mit 2:0. Dritter wurde der 1. FC Goassmaß. Die favorisierten „Schusseltaler“ bezwangen im Endspiel der Mischmannschaften die Hobbykicker Nordendorf mit 2:0. „Bronze“ sicherte sich hier die Truppe von Mia San Bia.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren