Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Leichtathletik: Laufen für einen guten Zweck

Leichtathletik
15.04.2021

Laufen für einen guten Zweck

Legte die Marathon-Strecke an vier Tagen in einer Gesamtzeit von 3.28.27 Stunden zurück: Dietmar Schläfer vom TSV Neuburg.
Foto: Anton Lautner

Marathon auf eine „andere Art und Weise“

Vier Sportler aus Neuburg und Bergheim, vier Tage und ein Spenden-Marathon: Wie schon im vergangenen Jahr hieß es, auch an Ostern 2021 für einen guten Zweck die Marathon-Distanz laufen. Gesamtsieger gab es zwar keine. Aber Sieger war jeder Teilnehmer, der von Karfreitag bis Ostermontag die 42,195 Kilometer lief.

Die „Gemeinnützige München-Marathon-Stiftung“ hatte in Kooperation mit dem Bayerischen Leichtathletik-Verband die Aktion lanciert, mit der unter dem Motto „Lauf Dich fit“ der Schulsport angeschoben werden soll. Gerade in der jetzigen Zeit, in der der Schul- und Vereinssport völlig brach liegt, ein wichtiges Ziel.

1360 Teilnehmer laufen über 51.000 Kilometer

Da man die Gesamtdistanz auf die vier Tage individuell aufteilen konnte, war vom Sprint zum Bäcker am Samstagmorgen bis hin zu Waldrunden in den Donauauen oder um Häuserblocks alles erlaubt. Voraussetzung war lediglich, sich an die gültigen Abstandsregeln zu halten. Startgeld wurde keines verlangt. Es konnte aber jeder bei seiner Anmeldung einen individuellen Spendenbetrag nennen. 1360 Teilnehmer liefen dabei über 51.000 Kilometer und spendeten 15.813 Euro.

Am vergangenen Montag wurde das BLV-Erfolgsprojekt gestartet. Dabei können nicht nur Schulklassen, sondern auch Vereinsgruppen mit Kindern bis zur Klasse U14 mitmachen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des BLV (www.blv-sport.de).

Stefan Heckl legt an zwei Terminen 60,2 Kilometer zurück

Dietmar Schläfer hatte sich im Grünauer Forst eine Strecke von 10,55 Kilometer herausgesucht, die er an den vier Tagen lief. Dabei legte er eine End-Beschleunigung zum Ostermontag hin. Als Gesamtzeit für den Marathon benötigte er 3.28.27 Stunden. Stefan Heckl legte an zwei Laufterminen insgesamt 60,2 Kilometer zurück. Als Durchschnittszeit für die 42,195 Kilometer kamen 3.57.38 Stunden heraus. Anton Lautner dagegen lief an allen vier Tagen und kam dabei auf 61,49 Kilometer sowie eine Durchschnittszeit von 4.14.59 Stunden.

Petra Mayr und der Bergheimer Jürgen Siebenhüter legten die Marathon-Distanz zusammen mit Heckl und Lautner am Karsamstag in einem „Rutsch“ zurück. Das Quartett lief von verschiedenen Startorten und mit entsprechendem Abstand von Neuburg nach Ingolstadt entgegen des Uhrzeigersinnes mit den Eckpunkten Elisenbrücke Neuburg und Staustufe Ingolstadt.

Fest steht, dass sich die Läufer auch in Zeiten der Pandemie nicht die Freude am Laufen nehmen lassen. Sie alle sind sich einig: Der gute Zweck sorgte für die Motivation, sich über Ostern etwas länger als üblich zu bewegen. Aber so langsam würden sie sich wieder gemeinsames Training und Wettkämpfe wünschen. (al)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren