1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Licht und Schatten gegen Bozen

Eishockey

29.08.2016

Licht und Schatten gegen Bozen

Umkämpft: Petr Pohl (links) und Petr Taticek gewannen mit dem ERC Ingolstadt daheim gegen Bozen mit 6:2. Das Rückspiel ging verloren.
Bild: Xaver Habermeier

Nachdem der ERC Ingolstadt das erste Testspiel gegen die Italiener deutlich mit 6:2 für sich entscheidet, muss er sich im Rückspiel überraschend geschlagen geben

Mit einem Sieg und einer Niederlage hat der ERC Ingolstadt die „Testspiel-Serie“ gegen die Bozen Foxes abgeschlossen. Nach dem 6:2-Sieg am Freitagabend in Ingolstadt musste man sich am Samstag auswärts mit 2:4 geschlagen geben. Ihr nächstes Vorbereitungsspiel bestreiten die Panther am kommenden Freitag, 2. September (19.30 Uhr), wenn sie bei Kooperationspartner ESV Kaufbeuren zu Gast sind.

„50 Minuten okay“ befand ERC-Coach Tommy Samuelsson die Leistung seiner Mannschaft. Nach Thomas Greilingers hartem Schuss (8.) übernahm der ERC zunehmend die Partie und schnürte die Gäste phasenweise im eigenen Drittel ein. Durch einen Powerplay-Doppelschlag kamen die Panther dann auch verdient zu ihren Toren: John Laliberte fälschte Brandon Bucks Schuss in die Maschen (13.). Im folgenden Powerplay schoss Thomas Greilinger zum 2:0 ein (14.). Im zweiten Abschnitt begannen die Panther mit den zehn schwachen Minuten des eigenen Auftritts. Die Gäste kamen durch zwei schnelle Tore ins Spiel zurück. Anton Bernard passte nach einem Abpraller von der Bande zurück vors Tor, wo Denny Kearney aus kurzer Distanz einschoss (23.). Der ERC hatte sich noch nicht sortiert, da kam Bozen in der Folgeminute zum Ausgleich durch Alexander Egger, der die Scheibe im Slot mit letzter Kraft zum 2:2 eindrückte (24.).

Der ERC fand in einer nun offenen Partie nach einem Powerplay zum dritten Tor. John Laliberte schoss aus dem Slot zum 3:2 ein (36.). Im Schlussabschnitt erarbeitete sich der ERC gegen die später ins Teamtraining eingestiegenen Bozener wieder ein deutliches Übergewicht und schoss drei weitere Treffer. Brandon Buck traf mit einem schnellen Zug aufs Tor (51.) zum 4:2. Martin Buchwieser gelang zwei Minuten darauf das 5:2. Vier Minuten vor Ende traf Jean-Francois Jacques dann per Abstauber zum 6:2-Endstand.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore 1:0 Laliberte (13. / PP), 2:0 Greilinger (14. / PP), 2:1 Kearney (23.), 2:2 Egger (24.), 3:2 Laliberte (36.), 4:2 Buck (51.), 5:2 Buchwieser (53.), 6:2 Jacques (56.).

Wegen eines Staus nahe der Mautstelle Sterzing kamen die Panther am Samstagabend erst rund 45 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn an. Die Partie begann schließlich rund 20 Minuten später – und Bozen begann sein erstes Heimspiel der Saison entsprechend schwungvoll. In einer Phase mit mehreren guten Chancen traf Marco Insam (4.) zur Bozener Führung. Die Panther kamen gegen Drittelende besser in die Partie und zum Ausgleich durch Petr Taticek (18.).

Die Südtiroler, die in der austro-internationalen Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) antreten, holten sich die Führung dann zu Beginn des zweiten Abschnitts zurück – und zwar mit einem Doppelschlag. Erst traf Nick Palmieri (21.), dann legte Marc-Olivier Vallerand (22.) umgehend nach. Wie schon tags zuvor hatte der ERC die Anfangsphase der zweiten Abschnitts hergegeben, Palmieri (25.) hätte sogar erhöhen müssen – Marco Eisenhut im ERC-Tor schaute den Puck aber heraus. Brandon Buck sorgte im Anschluss wieder für den Anschluss mit seinem Tor zum 2:3 (26.). Gegen Drittelende hatte der ERC seine beste Phase des Spiels, kam jedoch wegen eines starken Marcel Melichercik im HCB-Tor nicht zum Ausgleich.

Auch den Beginn des Schlussdrittels nutzten die Bozener für einen schnellen Treffer. Zwei Strafen gegen die Panther waren angeschrieben, da traf Alex Gellert (41.) zum 4:2. Der ERC bemühte sich, doch Bozen gab kein weiteres Tor mehr ab. (nr/erc)

Tore 1:0 Insam (4.), 1:1 Taticek (18.), 2:1 Palmieri (21.), 3:1 Vallerand (22.), 3:2 Buck (26.), 4:2 Gellert (41.).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1040023.tif
Veranstaltung

Freude bei den Feuerschützen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen