1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. "Mehr als ein normales Testspiel"

07.08.2009

"Mehr als ein normales Testspiel"

Ingolstadt Zumindest äußerlich ist Glen Goodall von der ersten Trainingswoche kaum etwas anzusehen. Obwohl die Akteure des ERC Ingolstadt auch am gestrigen Freitag zweimal ran mussten (von 9.45 bis 10.45 Uhr sowie 11.15 bis 12 Uhr), ist von großer Müdigkeit und Erschöpfung beim mittlerweile 39-Jährigen keine Spur. "Das täuscht gewaltig ", lacht Goodall, "gerade die Saisonvorbereitung steckt einem schon ziemlich in den Knochen. Das ist auch bei mir nicht anders als bei meinen Teamkollegen".

Es sind zwar erst zehn Übungseinheiten unter dem neuen Trainer Bob Manno absolviert, doch die Atmosphäre im runderneuerten ERCI-Kader sei "einfach toll". Zum einen habe der Panther-Dompteur "das richtige Fingerspitzengefühl, wie er mit den Spielern umzugehen und zu behandeln hat. Ich bin mir deshalb sicher, dass sich das Team auch für ihn auf dem Eis zerreißen wird". Zum anderen stimme ihn die Zusammenstellung der Truppe hinsichtlich der neuen Saison "überaus optimistisch, da wir richtig gute Jungs - sowohl menschlich als auch spielerisch - dazubekommen haben". Worte des (letztjährigen) Panther-Kapitäns, die die in den vergangenen beiden Jahren leidgeplagten Ingolstädter Anhänger zweifelsohne gerne vernehmen - und Hunger auf mehr machen. Doch Goodall gibt sich in Sachen Zielsetzung (aus gutem Grund) äußerst zurückhaltend: "Ich denke, dass diesbezüglich in den vergangenen Spielzeiten sehr viel geredet wurde. Es ist nun endlich an der Zeit, mit guten Leistungen auf dem Eis die richtige Antwort auf diese Frage zu geben."

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Thomson will nur nach vorne blicken

Inklusive des nach einem Autounfall noch länger verletzten Patrick Buzas (Augsburg) wurden von Sportdirektor Jim Boni insgesamt 16 (!) Neuzugänge für das Unternehmen "Zurück in die Erfolgsspur" verpflichtet. Und die Akteure und Verantwortlichen, die die abgelaufene "Frustsaison" 2008/2009 bei den Schanzern "überlebten", scheinen die Vergangenheit mittlerweile ganz aus ihrem Gedächtnis gestrichen zu haben. "Ganz ehrlich, was im letzten Jahr war, interessiert mich nicht mehr. Ich möchte daher auch keine Vergleiche mit Bobs Vorgänger Benoit Laporte oder dem Team ziehen, sondern nur nach vorne blicken", so Co-Trainer Greg Thomson, der die bisherige Zusammenarbeit mit seinem "Chef" Bob Manno als "hervorragend und harmonisch" bezeichnet.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

"Wichtig ist in einem solchen Fall, dass beide Coaches die gleiche Eishockey-Philosophie verkörpern. Und genau das ist bei uns der Fall", erklärt Thomson. Soll heißen: Die Panther-Cracks werden künftig nicht mehr "stur" in ein streng vorgegebenes Spielsystem gepresst, sondern können/sollen ihr reichlich vorhandenes Kreativ-Potenzial voll ausleben. "Das ist mit Sicherheit eine sehr gute Sache, da wir etliche hoch veranlagte Akteure im Kader haben. Das macht uns noch schwerer ausrechenbar", meint Goodall.

Einen ersten Fingerzeig erwartet Ingolstadts Nummer 96 bereits am heutigen Nachmittag, wenn sich die Panther ab 14.30 Uhr in der heimischen Saturn-Arena gegen die Nürnberg Ice Tigers erstmals ihrem Publikum präsentieren (ab 17.30 Uhr findet dann die traditionelle Saisoneröffnungs-Feier statt). "Für uns ist das mehr als ein normaler Test. Diese Partie besitzt absoluten Punktspiel-Charakter - und deshalb wollen wir sie auch unbedingt gewinnen", so Goodall. Ob dies tatsächlich gelingt, wird freilich vor allem davon abhängen, wie gut das Verständnis gerade der neu formierten Sturmreihen ist. Auch bei der gestrigen ersten Über- und Unterzahl-Einheit bildeten Thomas Greilinger, Bob Wren und Tyler Bouck sowie Pat Kavanagh, Matt Hussey und Vince Bellissimo erneut die beiden Top-Formationen.

Dass die "Abteilung Attacke" nach dem bevorstehenden Karriere-Ende von Center Doug Ast (die NR berichtete) in Kürze nochmals "aufgepeppt" wird, erscheint derzeit allerdings fraglich. Nach Medien-Informationen aus Hamburg sollen die Schanzer jedoch unter anderem - ebenso wie die Freezers - bis zuletzt am 305-fachen NHL-Stürmer Brett McLean (31/Florida Panthers) interessiert gewesen sein.

"Natürlich beobachten wir aufmerksam den Markt. Doch momentan gehe ich davon aus, dass wir unsere Mannschaft in den weiteren Trainingseinheiten sowie Testspielen erst einmal genau beobachten, um dann zu sehen, welchen Spielertypen wir noch benötigen beziehungsweise auf welcher Position Nachholbedarf besteht", meint ERCI-Coach Bob Manno, der gleichzeitig seinen Youngstern wie Michael Rimbeck, Norman Martens oder Dominic Walsh ein Kompliment ausspricht: "Die Jungs arbeiten unglaublich hart und wollen sich ständig verbessern. Ich bin mit ihnen wirklich sehr zufrieden."

Verzichten muss Anno im heutigen Duell gegen Nürnberg allerdings auf Verteidiger Jakob Ficenec (Familien-Angelegenheit), der aber im morgigen Match bei den Augsburger Panthern (Beginn: 18.30 Uhr) wieder ins Team zurückkehrt. Dagegen wird Neuzugang Rick Girard aufgrund seiner Rückenprobleme in beiden Begegnungen nicht zum Einsatz kommen.

neuburger-rundschau.de/erci

Wer noch vor dem heutigen Match alle Neuzugänge in Bild und Ton sehen möchte, kann dies in unserem Internet-Special tun.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren