Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Meister verabschiedet sich würdig

26.05.2015

Meister verabschiedet sich würdig

Gewohnter Siegesjubel: die Akteure des TSV Rain.
Bild: Gerd Jung

TSV Rain siegt im letzten Saisonspiel gegen Eichstätt 2:1

Mit einem letztlich verdienten 2:1-Sieg im Derby beim VfB Eichstätt setzte der TSV Rain einen würdigen Schlusspunkt unter die so überragende Bayernliga-Süd-Saison 2014/2015. Nachdem beide Teams schon am vergangenem Spieltag ihr Saisonziel erreicht hatten, war die Luft verständlicherweise ziemlich heraus. Dennoch brauchten die 380 Zuschauer ihren Besuch nicht zu bereuen, da sie vornehmlich in der zweiten Halbzeit gut unterhalten wurden.

Rains Trainer Jürgen Steib, der viele Jahre für den VfB Eichstätt an der Linie stand, musste bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte improvisieren. Seine beiden etatmäßigen Innenverteidiger Dominik Bobinger und Fabian Triebel standen nicht zur Verfügung. Dafür zog Steib seinen „Sechser“ Tobias Jorsch ins Abwehrzentrum zurück. Vervollständigt wurde die Dreierkette durch die beiden Außenverteidiger Dennis Liebsch und Johannes Nießner. Jorsch wurde auf seiner neuen Position kaum gefordert und spielte seinen Part recht souverän herunter.

Der neue Meister Rain kam gut ins Spiel und war von Beginn an tonangebend. Dicke Chancen konnten daraus aber nicht generiert werden. So war es auch kein Wunder, dass man torlos die Seiten wechselte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wechselkontingent wird komplett ausgeschöpft

Beide Trainer schöpften in der zweiten Spielhälfte ihr Wechselkontingent voll aus. Für den verletzten Peter Herger kam Sebastian Habermeyer in die Mannschaft. Die Rainer Aktionen wurden jetzt wesentlich zwingender. So machte VfB-Keeper Max Dörfler in der 57. Minute einen Schuss von Sebastian Kinzel aus spitzem Winkel unschädlich. Sieben Minuten später war es aber doch soweit. Kinzel bediente Marco Friedl, der via Aufsetzer zum umjubelten 0:1 einschoss.

Nur drei Minuten später lief es umgekehrt. Marco Friedl legte quer auf den Rainer Torjäger. Sebastian Kinzel ließ sich diese Chance nicht entgehen und erhöhte durch seinen 51. Saisontreffer auf 0:2. Marco Witasek verkürzte in der 75. Minute noch auf 1:2. Der Ausgleich lag jetzt in der Luft. Zumal Rainer Meisinger in der 88. Minute noch den Pfosten anvisierte. Letztlich krönte der TSV Rain mit diesem knappen Auswärtssieg seine überragende Frühjahrs-Runde. 14 Begegnungen wurden unter Jürgen Steib ausgetragen. Davon wurden zwölf gewonnen, zweimal hieß es Unentschieden.

TSV Rain: Michael Lutz (ab 69. Noris Höflmair) – Dennis Liebsch (ab 73. Matthias Riedelsheimer), Tobias Jorsch, Johannes Nießner – Marco Friedl, Matthias Kühling, Peter Herger (ab 46. Sebastian Habermeyer), Mariusz Suszko – Sebastian Mitterhuber – Sebastian Kinzel, Patric Lemmer. – Zuschauer: 380.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren