Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

18.05.2015

Mösler beweisen Moral

Packender Zweikampf: Karlshulds Sebastian Stegmeir (rechts) und sein Erdinger Gegenspieler.
Bild: Roland Geier

Karlshuld erkämpft sich in Erding einen 2:1-Erfolg

Auch wenn der Abstieg aus der Bezirksliga Oberbayern Nord für den SV Karlshuld schon feststeht, zeigten die Grünhemden im letzten Auswärtsspiel beim TSV Erding Moral und fuhren nach vier Pleiten in Folge einen achtbaren 2:1-Sieg ein. „So stelle ich es mir vor, Fußball zu spielen. Aggressiv verteidigen, schnell umschalten und dann auch die Chancen verwerten. Hätten die Jungs das schon früher umgesetzt, wären wir nicht abgestiegen“, stand Karlshulds Trainer Den Lovric auch nach dieser bedeutungslosen Partie noch gehörig unter Adrenalin.

Wer glaubte, beide Mannschaften würden die 90 Minuten herunterspielen, ohne sich wehzutun, hatte sich gewaltig getäuscht. Beide Teams ließen von Anfang an erkennen, dass sie dieses Match gewinnen wollten, und gingen ordentlich zur Sache. Lovric probte schon einmal den Ernstfall für die Kreisliga und gab einigen Jungspunden die Chance, sich zu präsentieren. Das Duell auf Augenhöhe begann beinahe mit einem Schock für die Mösler, als Grgur Rados aus fünf Metern die Kugel über das SVK-Gehäuse drosch (3.). Die Lovric-Schützlinge ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und setzen immer wieder Nadelstiche. Als Erdings Spielmacher Daniel Jungwirth frühzeitig ausschied (30.), kam ein Bruch in das Spiel der Gastgeber. Um so überraschender die Führung durch Tim Brandhuber (51.).

Überheblicher Torwart bringt Gäste zurück

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dieser Treffer belebte die Partie nun noch mehr. Vor allem, da die Grünhemden unglaublichen Einsatzwillen zeigten. Doch sie hatten es der Überheblichkeit von Erdings Torhüter Tim Dörhöfer zu verdanken, dass sie innerhalb von 120 Sekunden das Match drehten. Als Dörhöfer mit einen Lupfer Patrick Mack außerhalb des Strafraums ausspielen wollte, drehte der Karlshulder den Spieß um und chippte den Ball ins verlassene Gehäuse zum Ausgleich. Dann bekam Patrick Palfy nach dem Anpfiff das Spielgerät in die Beine gespielt, ließ sich nicht zweimal bitten und brachte seine Farben mit 2:1 in Führung.

Pech dann, dass Armin Bortenschlager nur den Querbalken anvisierte (56.). In einer hart umkämpften Schlussphase rettete Harald Falter mit einer Glanztat den Sieg, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz über den Torbalken lenkte. Wie viel Feuer in der Partie steckte, zeigte die Ampelkarte für Erdings Uwe Schlottner, der kurz vor Schluss völlig durchdrehte (88.).

SV Karlshuld: Falter, S. Stegmeir, Schuster, Heilgemeir (62. Lovric), Engelhard, Seilte (35. Bortenschlager), Ledl, M. Stegmeir, Grosz (86. Eberle), Mack, Palfy

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren