1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Nächste Entscheidung steht bevor

16.07.2014

Nächste Entscheidung steht bevor

Viveiros und Heiß könnten Chefcoach Huras unterstützen

In knapp drei Wochen (4. August) starten die Akteure des ERC Ingolstadt in ihre rund fünfwöchige Vorbereitung auf die DEL-Saison 2014/2015. Auch wenn die schweißtreibenden Trainingseinheiten auf dem Eis in dieser Phase längst zu den (ungeliebten) Gewohnheiten beziehungsweise zur Routine eines Eishockey-Profis zählen, so gibt es auch in diesem Jahr aus Ingolstädter Sicht zahlreiche Veränderungen. Nicht nur, dass die Panther erstmals in ihrer Vereinsgeschichte als amtierender deutscher Meister und damit auch als Titelverteidiger in eine neue Spielzeit starten. Neben zahlreichen Zu- und Abgängen auf Spielerseite müssen sich die verbliebenen Cracks auch an neue Gesichter im Trainerstab gewöhnen.

Bereits vor einigen Wochen gab der ERCI die Verpflichtung von Larry Huras (bis 2013 als Headcoach beim HC Lugano aktiv) als Nachfolger von Meistertrainer Niklas Sundblad (noch ohne Verein) bekannt. Nun scheinen die Schanzer auch bei der Suche nach einem neuen Assistenz- (bisher Petri Liimatainen) und Torwart-Coach (bislang Jonas Forsberg, der nun mit den Goalies der Kölner Haie arbeiten wird) fündig geworden zu sein. Nach Informationen aus Österreich soll dabei ein Mann den Posten des Co-Trainers übernehmen, der bereits vor der Inthronisierung Huras’ selbst als „Chef“ in Ingolstadt gehandelt wurde: Emanuel „Manny“ Viveiros. Der 48-jährige gebürtige Kanadier arbeitete zuletzt beim Klagenfurter AC als Sportdirektor (zuvor als Trainer) sowie als Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft. Aber auch die Deutsche Eishockey-Liga ist für Viveiros kein Neuland. Zwischen 1996 und 1998 verteidigte er für die Schwenniger Wild Wings.

In die „Hall of Fame“ aufgenommen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Apropos DEL: Auch der potenzielle neue Torwart-Trainer des ERC Ingolstadt kann auf einen großen Erfahrungsschatz in der höchsten deutschen Eishockey-Liga sowie auf internationaler Bühne verweisen. Josef „Peppi“ Heiß (51) wurde aufgrund seiner Glanzleistungen im Trikot der Düsseldorfer EG und Kölner Haie in die „Hockey Hall of Fame Germany“ aufgenommen. Zuletzt war Heiß als Chefcoach beim EC Peiting tätig, von dem er jedoch Ende Januar 2014 entlassen wurde. Zuvor arbeitete Heiß bereits als Co- beziehungsweise Torwart-Trainer beim EHC München sowie den Augsburger Panthern.

Doch nicht nur bei der Komplettierung ihres Trainerstabs scheinen die Panther-Verantwortlichen in diesen Tagen voranzukommen. Auch bei der Besetzung der beiden noch offenen Ausländerstellen im Angriff könnte zumindest bei einer eine Entscheidung gefallen sein. Nach Informationen aus Iserlohn soll der dort gehandelte Brandon Buck nicht zu den Roosters, sondern vielmehr zum ERC Ingolstadt wechseln.

Auch Stürmer Brandon Buck vor Wechsel nach Ingolstadt

Der 25-jährige Kanadier verbrachte die vergangenen drei Spielzeiten in Europa bei Sparta Sarpsborg (Norwegen/45 Spiele, 16 Tore, 26 Assists), Medvescak Zagreb (Österreichische EBEL-Liga/54 Spiele, 24 Tore, 29 Assists) sowie zuletzt beim Schweizer B-Ligisten EHC Basel (38 Spiele, 15 Tore, 33 Assists). Bei den dortigen „Sharks“ landete Buck in der teaminternen Scorerwertung hinter Kyle Greentree, der sich nach dem sportlichen Rückzug der Baseler aus der Nationalliga B dem DEL-Konkurrenten Schwenninger Wild Wings anschloss, auf Rang zwei.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_20181202_165524_166(2).tif
Schwimmen

Nachwuchs der Donaunixen macht „Muki Test“

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket