Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten

FSG Neuburg

21.01.2019

Neues Jahr, alte Tradition

Freude nach getaner erfolgreicher Arbeit: (von links) 1. Schützenmeister Peter Schmidt, Siegerin Hilde Heiß, Zweitplatzierte Katharina Pauly sowie Sportleiter und Drittplatzierter Gerhard Fabritius.
Bild: Anja Schmidt

Luftpistolen-Schützin Hilde Heiß setzt sich beim Sebastiani-Schießen mit dem Zimmerstutzen durch

Das neue „Schießjahr“ bei der FSG Neuburg ist schon in vollem Gange. Gleich nach dem Drei-Königsschießen der „Bogner“ schließt sich das Sebastiani-Schießen mit dem Zimmerstutzen an.

Das Traditionsschießen zu Ehren des heiligen Sebastian, des Patrons der Schützen, Büchsenmacher und Jäger, wurde vor fast drei Jahrzehnten vom mittlerweile verstorbenen Ehrenmitglied Sebastian Schäffer, einem bekannten Büchsenmacher aus Neuburg, ins Leben gerufen. Er stiftete damals der Neuburger Feuerschützengesellschaft eine handgemalte Scheibe, die auch heute noch einen Ehrenplatz im Schützenheim innehat. Auf dieser Scheibe wird jedes Jahr der Gewinner mit einem Schild verewigt.

Sportleiter Gerhard Fabritius ließ den Wettkampf traditionell mit der alten Traditionswaffe Zimmerstutzen austragen. Die Mitglieder aller Disziplinen haben durch die Auswahl dieser eher selten genutzten Waffe die Möglichkeit, sich chancengleich an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Dabei erzielte heuer die Luftpistolen-Schützin Hilde Heiß die höchste Punktzahl. Der Kampf um den zweiten und dritten Platz entwickelte sich zu einem spannenden Krimi, da beide Schützen die gleiche Punktzahl aufwiesen. Letztendlich konnte sich Katharina Pauly denkbar knapp vor Gerhard Fabritius durchsetzen.

Sportleiter Fabritius und der 1. Schützenmeister der FSG Neuburg, Peter Schmidt, konnten den glücklichen Gewinnern jeweils eine gut gefüllte Bonbonniere als Preis überreichen. Außerdem durfte Schmidt noch eine Ehrenurkunde und Nadel für langjährige Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund an Harald Böhnel vor versammelter Mannschaft überreichen, bevor es zum gemütlichen Teil des Abends überging.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren