Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Nicht nur virtuell, sondern auch „live“

Leichtathletik

26.08.2020

Nicht nur virtuell, sondern auch „live“

Der 4. Volksfestlauf in Eichstätt wurde bereits wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Nun hat sich der Veranstalter zwei Möglichkeiten einfallen lassen, wie die Athleten doch noch auf ihre Kosten kommen

Die Absage des Eichstätter Volksfestes hatte zur Folge, dass auch der 4. Volksfest- Lauf mit allen Teilwettbewerben in der Form der Vorjahre ausfallen musste. Die viel gelobte Veranstaltung des SV Marienstein, die eigens für den ersten Volksfest-Sonntag konzipiert wurde, wird somit erst 2021 wieder den ehemaligen „Boxer-Sonntag“ als „5. Hofmühl-Volksfest-Halbmarathon“ bereichern. Auch die ursprüngliche Terminkollision mit dem Beilngrieser Triathlon besteht nun im nächsten Jahr nicht mehr. Die Veranstaltung wurde um eine Woche vorgezogen.

Die virtuelle Alternative vom „4. G’loffer werd’ in Eichstätt“, die seit der Absage besteht und über hundert Teilnehmer im Netz hat, soll nun aber doch mit einem realen Lauftreff unter Corona-Bedingungen am 30. August 2020 ergänzt werden.

„Wir wollen den vielen Läuferinnen und Läufern, die uns selbst in Corona-Zeiten treu geblieben sind, auch heuer eine Möglichkeit bieten, nicht nur virtuell, sondern auch live und real die Früchte ihres einsamen Trainings zu genießen“, betont Franz Vogel, der 2021 wieder die Gesamtleitung übernehmen wird. Deshalb werden sich neben der „Online-Challenge“, die über eine ganze Woche (30. August bis 5. September) geht, Freunde der Veranstaltung auch am ursprünglich geplanten Volksfest-Sonntag treffen. Auf Teilstrecken des Hofmühl-Volksfest-Halbmarathons (ohne Altstadtrunde) werden sie dann einen 21-Kilometer- oder Zehn-Kilometer-Lauf absolvieren. Die Idee kam auch beim Volksfest-Ausschuss und Hauptsponsor gut an, sodass selbst bei der heuer „lockeren“ und kostenlosen Variante kleine Auszeichnungen und Preise möglich sein werden.

Aktuelle Bestimmungen werden eingehalten

Natürlich werden am 30. August die dann aktuellen Bestimmungen (Abstand, Mund-Nasenschutz etc.) eingehalten. Zudem wird mit Sicherheit kein Massenstart mit einer einheitlichen und offiziellen Zeitmessung erfolgen. Da jedoch fast alle Ausdauersportler heute über eine Sportuhr mit GPS-Tracker verfügen und die Daten auf die Plattform „Strava“ übertragen können, wird die Auswertung am 30. August – ebenso wie bei der „Online-Challenge“ – über diese Methode erfolgen.

Der Streckenvorschlag zum 4. Hofmühl-Volksfest-Halbmarathon geht über zwei Runden zwischen Eichstätt und Landershofen und wird mit einer Wendepunkt-Strecke in der ersten Runde Richtung Landershofen ergänzt. Es kann an jedem beliebigen Punkt zu jeder beliebigen Zeit gestartet werden. Um in die Wertung zu kommen, reicht es 21,1 oder zehn Kilometer bis spätestens 17 Uhr auf der Plattform „Strava“ zu speichern und natürlich auch für alle sichtbar freizugeben. Wer Lust hat, kann dann zu einer kleinen Ehrung der Teilnehmer im Freien um 18 Uhr (Masken- und/oder Abstandspflicht) zum Volksfestplatz kommen.

Darüber hinaus gibt es noch eine zweite Auswertung für alle Halbmarathons und „10er“, die in der ursprünglich geplanten Volksfestwoche vom 30. August bis 5. September absolviert und auf „Strava“ aufgezeichnet werden. Hier können auch die Teilnehmer, die am 30. August nicht extra anreisen wollen, ihre Leistungen auf beliebiger Strecke in ihrer Heimat entsprechend nachweisen.

Eine Teilnahme an beiden virtuellen Challenges ist nach wie vor möglich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online auf www.sv-marienstein.de. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren