Newsticker

Nach Berchtesgaden: Auch Landkreis Rottal-Inn verhängt Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Nichts zu holen für den FC Ehekirchen

20.04.2015

Nichts zu holen für den FC Ehekirchen

Kommt nicht an den Ball: Sebastian Rutkowski (hinten) vom FC Ehekirchen im Zweikampf mit Neusäß’ Fabian Krug.
Bild: Marcus Merk

Bezirksliga: Beim TSV Neusäß setzt es eine 0:3-Niederlage

Für den FC Ehekirchen wird die Lage im Abstiegskampf der Bezirksliga Schwaben Nord immer bedrohlicher. Beim Tabellenzweiten verlor die Mannschaft von Spielertrainer David Bulik mit 0:3. Auf dem Relegationsplatz liegend hat man zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzwölften TSV Wemding.

Der TSV Neusäß gab zu Beginn Vollgas und ging keinem Duell aus dem Wege und kam so der Forderung des Trainers nach, die Ärmel hochzukrempeln. „Eine Gala war nach den jüngsten Niederlagen nicht zu erwarten gewesen“, nahm Marco Löring die Mannschaft in Schutz. „Stattdessen hat sie hochkonzentriert und hart gearbeitet und letztlich auch in der Höhe das Spiel verdient für sich entschieden.“

Die zuletzt so schmerzlich vermisste, aber diesmal an den Tag gelegte Galligkeit wurde schnell belohnt: Eine Balleroberung im Mittelfeld führte zum 1:0 in der vierten Minute. Nebenbei zeigte dieser Treffer, welches Potenzial in der Truppe steckt. Wie am Schnürchen gezogen wanderte die Kugel über die Stationen Philipp Scherer, Fabian Krug und Daniel Birthelmer zu Tim Hofbauer, der überlegt einköpfte.

Tor Nummer zwei dagegen war weniger auf eigene Stärke, als vielmehr auf gegnerische Schwäche zurückzuführen. Die unsortierte FCE-Defensive lud Daniel Scherer geradezu ein zum erfolgreichen Abschluss (19.).

Die Tatsache, dass es der Gastgeber in der Folge versäumte, die Führung auszubauen, hätte sich rächen können. Den ersten Warnschuss gab unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff Sebastian Rutkowski ab (45.). Und dann konnte sich Neusäß bei David Bulik bedanken, dass die Null weiterhin Bestand hatte. Jeweils aus Nahdistanz verfehlte Ehekirchens Spielertrainer zunächst mit dem linken Fuß (55.) und kurz darauf mit dem Kopf (59.) den TSV-Kasten. Das aber sei, so der kickende Coach der Gäste, nicht ausschlaggebend gewesen: „Neusäß war die bessere Mannschaft und hat deshalb zu Recht gewonnen.“

Nach der viertelstündigen Schwächephase bekam das Löring-Team wieder Zugriff auf den Gegner. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte Hakan Senyuva, der den Ball genau in den Winkel zirkelte (80.).

FC Ehekirchen: Bauer – Labus, Zisler, Gerbl, M. Rutkowski, Neff (3. Jahner, 82. Harlander), Kranner, Bulik, Spangler, Wenger (84. Weidenhüller), S. Rutkowski.

Tore: 1:0 Hofbauer (4.), 2:0 D. Scherer (19.), 3:0 Senyuva (80.). – Schiedsrichter: Schädle (Donauwörth). – Zuschauer: 150.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren