Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Nöbel will das Punkte-Maximum

27.03.2009

Nöbel will das Punkte-Maximum

Neuburg Die Vorrunde in der Fußball-Kreisklasse Neuburg verlief für den FC Rennertshofen alles andere als gut. Magere neun Punkte konnten die Kicker des FCR aus 17 gespielten Partien mitnehmen - lediglich Schlusslicht DJK Sandizell (14.) ist mit drei Zählern weniger noch tiefer in den Niederungen des Klassements verwurzelt. Der Tabellenzwölfte, FC Staudheim, hat bereits sechs Punkte Vorsprung auf Rennertshofen. Am morgigen Sonntag stellt sich die Truppe von Spielertrainer Thomas Nöbel um 15 Uhr dem elftplatzierten SV Holzheim. Keine Frage, aus dieser Partie müssen drei Punkte herausspringen, da es ansonsten für die FCR-Kicker "zappenduster" aussieht.

Im Team des FC Rennertshofen hat es allerdings schon einen kleinen Aufschwung gegeben, der mit einem 2:0-Sieg im zweiten Rückrunden-Match gegen Straß belohnt wurde. Dabei zeigte man auch erfrischenden Fußball mit zahlreichen Chancen. Neu-Trainer Thomas Nöbel (kam in der Winterpause für Thomas Mertel) sieht darin ein Zeichen, dass "es noch aufwärts gehen wird. Meine Jungs haben endlich wieder ein Lächeln im Gesicht."

Vor allem die gute Trainingsmoral und der Einsatz, den die Akteure zeigten, nennt Nöbel als Gründe für diese Veränderung. "Das habe ich ihnen immer gesagt: Wenn sie sich reinhängen und wieder Spaß am Fußball finden, dann ist der Klassenerhalt auf jeden Fall drin", sagt der Spielertrainer weiter. Zur Winterpause habe er das aber noch nicht so gesehen, gesteht er: "Die Vorbereitung war aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht so berauschend. Da macht man sich natürlich schon so seine Gedanken."

Nicht nur morgen gegen Holzheim, sondern auch in den beiden Folgepartien gegen Baar (auswärts) und Staudheim zählen für den FCR somit nur Siege. "Wir haben jetzt eine Neun-Punkte-Serie vor uns, die wir einfach machen müssen. Sonst ist der Ofen schneller aus als gedacht", gibt Nöbel zu. Den Auftakt dazu wolle man bereits am morgigen Sonntag machen. "Ich hatte noch keine Gelegenheit, mir andere Mannschaften der Kreisklasse anzusehen, weil ich ja erst in der Winterpause gekommen bin. Ich sage aber, wenn wir auf uns selbst achten und unseren Fußball spielen, dann brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken - auch nicht vor Holzheim", sagt Nöbel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hauptsächlich müsse seine Mannschaft daran arbeiten, Leichtsinnsfehler zu vermeiden. "Und vor dem Tor müssen wir aggressiver werden und die Bälle rein machen." Gerade aber bei der Torausbeute wird der Übungsleiter am Sonntag auf einen seiner Akteure verzichten müssen: Sascha Fröhlich kuriert derzeit einen Muskelfaserriss aus, den er sich in der Vorbereitung zugezogen hat. "Er ist schon wieder im Training. Ich weiß aber nicht, ob ich ihn gegen Holzheim schon wieder auf den Platz schicke."

l Die restlichen Spiele: In den anderen Partien am Sonntag begegnen sich der SV Straß und SV Bertoldsheim, der TSV Ober-/Unterhausen empfängt den SV Baar. Der SC Rohrenfels tritt gegen Tabellenzweiten TSG Untermaxfeld an, während Sandizell auswärts beim Spitzenreiter SV Feldheim ran muss. Zudem stehen sich der SV Grasheim und SV Weichering sowie im Derby der FC Illdorf und FC Staudheim gegenüber.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren