Kanupolo

12.02.2019

Platz acht nach Spielabbruch

Die Kanupolo-Jugendmannschaft des DRC Neuburg: (Von links) Jakob Scheuermeyer, Paul Schütze, Karl Goronzi, Felix Holland und Paul Fischer.
Bild: DRC Neuburg

Herren des DRC Neuburg müssen bei Turnier in Italien zu viele Zeitstrafen hinnehmen und verlieren das Platzierungsspiel nach deutlicher Führung.

Eine willkommene Abwechslung zum kalten Wasser der Donau und den Eisen im Hantelraum bot sich den Kanupolo-Teams des DRC Neuburg an den vergangenen Wochenenden. Zum Saisonstart 2019 stand für die Herren das Hallenturnier im italienischen Lignano auf dem Programm, für die Damen- und Jugendteams ging es in die Schwimmhalle nach Horb/Neckar.

Herren Beim Trainingsturnier in Italien sollten sich vor allem die Nachwuchsspieler für mögliche Einsätze im Bundesliga-Team präsentieren. Nachdem der Start in das Turnier mit einer Niederlage gegen Mutina Modena verschlafen wurde, sicherte man sich mit Siegen gegen das Team Austria und den Gastgeber Rovigo den Einzug in die obere Runde. In guter Form präsentiere sich Paul Glasenapp, der Sekunden vor Schluss den Siegtreffer gegen Rovigo erzielen konnte.

Im Viertelfinale unterlag der DRC gegen die Schweizer U-21-Nationalmannschaft. Auch das untere Halbfinale ging gegen Triest A verloren. Im Spiel um Platz sieben gegen Ichnusa Bologna brach die Unzufriedenheit ihren Bann. Nach einer wahren Torflut lag Neuburg Mitte der zweiten Hälfte bereits mit 6:1 in Führung. Jäh gestoppt wurde das Spiel dann durch die italienischen Schiedsrichter kurz vor Ende. Innerhalb von zwei Minuten wurden drei Neuburger U-21-Spieler mit teils zweifelhaften gelben Karten und Zwei-Minuten-Zeitstrafen vom Platz gestellt. Mit nur noch zwei Spielern auf dem Feld wurde das Spiel regelkonform abgebrochen und für den Gegner gewertet. Das Team beendete das Turnier somit auf Platz acht.

Damen/Jugend Beim Hallenturnier des ASV Horb trafen die als reine Damen- und Jugendmannschaft antretenden Neuburger auf Mixed-Mannschaften. Die Damen, bestehend aus Petra Brey, Lisa Haug, Charlotta Blasel und Kapitänin Sarah Winter, spielte als vierköpfige Mannschaft das ganze Turnier ohne Wechselmöglichkeit. In der Gruppenphase tat sich das junge Team noch etwas schwer, steigerte sich aber im Verlauf der Vorrunde. Im letzten Gruppenspiel gegen Baselisk Paddler platzte dann der Knoten. Obwohl die erfahrene Torfrau Petra Brey einen für sie ungewöhnlichen Gefühlsausbruch an den Tag legte und dafür vom Schiedsrichter mit einer gelben Karte für Unsportlichkeit und somit zwei Minuten Zeitstrafe belohnt wurde. Die drei zurückgelassenen Spielerinnen meisterten diese Phase mit nur einem Gegentor und gingen in der zweiten Hälfte sogar in Führung. In der letzten Minute musste das Team dann doch noch die entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. So ging es ohne einen Punkt in die nächste Runde. Hier zeigte man aber wie in den letzten Gruppenspielen eine merkbare Steigerung. Gegen UKRV Schnecke Linz II siegte man durch das Golden Goal von Sarah Winter mit 4:3 nach Verlängerung. Das Spiel gegen die Neckarkrokodile Heidelberg um Platz 17 gewann der DRC durch ein Tor von Lisa Haug in der letzten Minute mit 4:3. Für die Jugend des DRC Neuburg spielten Jakob Scheuermeyer, Paul Schütze, Karl Goronzi, Felix Holland und Paul Fischer. Nach drei Niederlagen und einem Sieg belegte das Team den vierten Gruppenplatz. Das erste Platzierungsspiel gegen Mannheim ging durch ein Golden Goal verloren. Durch einen abschließenden Sieg gegen die zweite Mannschaft aus Straßburg holten sich die Jugendspieler letztlich den 15. Platz.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2019711027.tif
Tennis

Damen feiern Überraschungssieg

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen