Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab

Versammlung

05.02.2015

Radsportler ziehen Bilanz

Großer Teil der Führungsmannschaft der Schrobenhausener Radsportler: (von links) Vereinschef Jürgen Weiland, Geschäftsführer Andreas Stohl, Anton Stichlmayer, Oskar Seidel, Johann Bichler, Schatzmeister Winfried Singer, Helga Dorner und Franz Wünsch.
Bild: RSV Schrobenhausen

Vorstand des RSV Schrobenhausen bleibt im Amt. Aus für Zeitfahrtrainingsläufe

Mit 95 hat ein Drittel der Mitglieder an der Jahresversammlung des Radsportverein Schrobenhausen teilgenommen.

Satzungsgemäß war in diesem Jahr die Neuwahl des Schatzmeisters sowie sämtlicher Fachwarte erforderlich. Ein weiteres Jahr im Amt bleiben Vorstandsvorsitzender Jürgen Weiland und Geschäftsführer Andreas Stohl. Alle Mitglieder des erweiterten Vorstandsgremiums hatten bereits im Vorfeld ihre Bereitschaft zum Weitermachen signalisiert. Lediglich Tourenwart Dieter Lehner hatte sein Ausscheiden angekündigt. Als dessen Nachfolger hatte Stanislaus Gamperl für die nächsten zwei Jahre sein Mitwirken in Aussicht gestellt. Im Schnelldurchgang erfolgte die Wahl sämtlicher Kandidaten jeweils ohne Gegenstimme.

Weiland hatte zuvor die vielen Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr Revue passieren lassen. Als eine Art Quantensprung in der Vereinsgeschichte bezeichnete Weiland die Übernahme der ehemaligen Feuerwehrgarage in Mühlried. Damit verfüge der Radsportverein erstmals über eine eigene Lagerungsmöglichkeit für seine im Laufe der Jahre immer umfangreicher gewordenen Vereinsutensilien. Hervorragend angekommen sei das mit erheblichem Aufwand aus der Taufe gehobene neue Vereinslogo. Als Neuerung gab Weiland bekannt, dass der bisher monatlich durchgeführte Radlertreff künftig nur mehr alle zwei Monate stattfinden wird. Erster Termin sei der 27. März.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ebenso neu und für viele auch überaus überraschend und schwer nachvollziehbar ist die Mitteilung, dass die Durchführung der bisherigen Zeitfahrtrainingsläufe aus rechtlichen Gründen ersatzlos gestrichen sei. Da entsprechende Veranstaltungen gemäß der neuen Gesetzeslage nur auf vom übrigen Straßenverkehr abgesperrten Strecken durchgeführt werden dürften, sehe sich der Radsportverein außerstande den hierfür erforderlichen finanziellen wie auch personellen Aufwand leisten zu können. Die diesbezüglichen rechtlichen Details wurden im Anschluss von Geschäftsführer Andreas Stohl erläutert.

Aus dessen weiteren Ausführungen wurde auch deutlich, dass die Radler bei einem Durchschnittsalter von weit über 50 Jahren dringend einer Verjüngungskur unterzogen werden müssten. Nachwuchskräfte würden daher dringend gesucht. Einen detaillierten Kassenbericht legte Schatzmeister Winfried Singer vor. Durch den wetterbedingten Fehlschlag „Spargeltour“ habe das Vereinskonto im Jahresverlauf jedoch einen gewissen Schwund hinnehmen müssen.

Von sechs „geführten Rennradtouren“ berichtete Tourenguide Hans Bichler. Positives konnte Helga Dorner aus dem von ihr in Zusammenarbeit mit Gertraud Gruber geführten Fachbereich „Breitensport und Gesellschaft“ berichten. Gutes gab es aus der Sparte Mountainbike um Sebastian Brandmayr zu berichten. Erfolgreich unterwegs seien RSV-Offroader beim City Bike Marathon in München und beim Day of Bike in Wettstetten gewesen.

Einen Besucherrekord mit 153630 Klicks und damit einer Steigerung von über 100 Prozent gegenüber dem Vorjahr konnte Webmaster Jürgen Weiland auf der RSV-Homepage vermelden.

Das Wahlergebnis:

Schatzmeister: Winfried Singer

Gesellschaft: Helga Dorner und Gertrud Gruber; Straße: Johann Bichler und Stanislaus Gamperl; Mountainbike: Sebastian Brandmayr; Zeugwart: Franz Wünsch; Webmaster: Jürgen Weiland; Presse: Oskar Seidel; Kassenprüfer: Anton Stichlmayer und Alfred Geistbeck

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren