Bayernliga

19.03.2018

Rainer wachen zu spät auf

Konnte sich in Ismaning nicht entscheidend durchsetzen: Marco Friedl (vorne), Stürmer des TSV Rain.
Bild: Gerd Jung

Tillystädter liefern gegen den FC Ismaning eine schwache erste Halbzeit ab und geraten mit 0:1 in Rückstand. Nach Wiederbeginn können sich die Gäste zwar steigern. Ein Treffer gelingt ihnen aber dennoch nicht

Mit einer herben Enttäuschung endete das Bayernliga-Gastspiel des TSV Rain beim FC Ismaning. Statt der erhofften Revanche für die 0:4-Niederlage im Hinspiel verloren die Schützlinge von Trainer Karl Schreitmüller mit 0:1.

Nach rund zwölf Minuten, in denen sich kaum etwas tat, hatte Rain eine richtig gute Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Knapp vor dem Strafraum gab es einen Freistoß für die Gäste. Marko Cosic zirkelte den Ball Richtung Kreuzeck. Doch mit einer Glanzparade fischte Sebastian Fritz diesen aus dem Winkel. Zehn Minuten später hatten auch die Ismaninger die Möglichkeit zur Führung. Tobias Killer zirkelt einen Freistoß nach innen, wo der aufgerückte Tomasevic per Kopf zur Stelle war, das Ziel aber verfehlte.

Im Spiel nach vorne tat sich Rain in dieser Phase sehr schwer und konnte somit kaum Gefahr vor dem Gehäuse der Heimischen kreieren. Ismaning machte dies besser und ging in der 30. Minute in Front. Der fleißige Manuel Ring scheiterte zwar an Rains gut reagierendem Keeper Kevin Maschke. Doch Mijo Stijepic stand da, wo ein guter Stürmer zu stehen hat und brachte den FCI mit seinem Schuss in Führung. Toptorjäger Maximilian Siebald scheiterte in der 37. Minute noch an der Querlatte. Auf der Gegenseite vergab Maximilian Käser eine gute Konterchance für Rain (40.).

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nach dem Seitenwechsel agierten die Tillystädter deutlich verbessert. Den Willen, dem Match noch eine Wendung zu geben, war deutlich zu spüren. In der 62. Minute wäre es dann auch beinahe soweit gewesen: Der Schuss von Fatlum Talla landete allerdings an der Querlatte. Kurz danach griffen die Rainer Trainer ein und brachten mit Julian Brandt und Michael Krabler zwei frische Akteure für die Flügel, um dem Spiel noch mehr Druck zu verleihen. Dazwischen zog der ehemalige Rainer Hugo da Silva Lopez fast von der Mittellinie ab. Der Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp (64.).

In der 75. Minute blieb Maschke nach einem Freistoß von Killer siegreich. Der Nachschuss von Clemens Kubina wurde zur Ecke abgewehrt. Im Gegenzug flankte Rains Außenverteidiger Andreas Götz scharf ins Zentrum. Michael Krabler brachte jedoch nicht genügend Druck hinter seinem Kopfball, sodass Sebastian Fritz den Ball problemlos halten konnte. Zwei Minuten später erneut eine richtig gute Aktion des TSV Rain. David Bauer schickte Brandt mit einem klasse Pass auf die Reise. Doch dessen Flanke fand keinen Abnehmer. Schließlich forderten die Rainer in der 80. Minute einen Elfmeter, als Käser festgehalten wurde. Käser war es dann auch, der die finale Chance vergab, als er an Sebastian Fritz’ Fußabwehr scheiterte.

Somit blieb es bei dieser unnötigen, aber gewiss nicht unverdienten Niederlage. Da auch die DJK Vilzing beim ASV Neumarkt mit 0:2 verlor und der TSV Schwaben Augsburg daheim gegen den BCF Wolfratshausen nur 1:1-Remis spielte, hat sich die Situation des TSV Rain bezüglich Platz drei zumindest nicht verschlechtert.

TSV Rain: Kevin Maschke – Johannes Rothgang (ab 85. Marco Luburic), Fabian Triebel, David Bauer, Andreas Götz – Johannes Müller, Stefan Müller – Marco Friedl (ab 63. Michael Krabler), Marko Cosic, Fatlum Talla (ab 63. Julian Brandt) – Maximilian Käser.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
081rolg()_bearbeitet-1.jpg
NR-Tippduell

SV Straß holt sich den „Jackpot“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden