Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Kreisliga Ost

09.05.2015

Raus aus dem Tabellenkeller

Volle Konzentration: Lukas Biber (rechts) und der TSV Burgheim bekommen es mit der DJK Langenmosen zu tun.
Bild: Xaver Habermeier

TSV Burgheim kann mit einem Sieg gegen die DJK Langenmosen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. VfR Neuburg zu Gast in Aichach

Für den TSV Burgheim wird es in den verbleibenden drei Partien der Kreisliga Ost eng. Im Moment belegt der Aufsteiger den zwölften Tabellenplatz und müsste somit am Ende der Saison in die Relegation. Dabei ist der TSV nicht mehr weit von einem Saisonziel entfernt. „Unser Ziel sind vorerst 30 Punkte“, lautet die Devise von Spielertrainer Peter Krzyzanowski. Sprich: Dafür benötigt man noch drei weitere Zähler. Klingt machbar für die Burgheimer.

Beim Blick auf die anstehenden Gegner dürfte bei manchen die Zuversicht jedoch einen (kleinen) Dämpfer erhalten. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der TSV die DJK Langenmosen zum „kleinen Derby“. Ein Spiel auf Augenhöhe, denn beide Teams trennen nur zwei Punkte. Ein Favorit lässt sich somit nicht ausmachen. Burgheim verlor am vergangenen Wochenende zwar mit 0:2 gegen Thierhaupten, hat aber in den vergangenen sechs Begegnungen immerhin acht Punkte geholt und zehn Tore erzielt. Zumindest die Offensive der Krzyzanowski-Elf scheint immer besser in Fahrt zu kommen.

Ein zusätzlicher Ansporn dürfte für die Burgheimer sein, dass nach Langenmosen mit dem VfR Neuburg und TSV Pöttmes die aktuellen Top-Teams der Kreisliga auf den TSV warten. Die besten Chancen, das 30-Punkte-Ziel zu erreichen, haben Peter Krzyzanowski und seine Schützlinge somit an diesem Wochenende.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter Druck steht allerdings auch die DJK Langenmosen. Der Kontrahent hat zwar mehr Punkte auf dem Konto, würde aber mit einem Sieg den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter vergrößern. Mit einem Erfolg in Burgheim käme der Kreisligist diesem Ziel einen großen Schritt näher und könnte etwas entspannter in die beiden letzten Partien gehen. Das Selbstbewusstsein dürfte nach zwei Siegen in Folge bei der DJK auf jeden Fall hoch sein.

Die „berühmten 30 Zähler“ hat der BSV Berg im Gau bereits erreicht. Zeit zum Verschnaufen hat die Truppe von Trainer Holger Heimisch allerdings noch nicht. Ein weiterer Sieg würde den Klassenerhalt wohl endgültig sichern und die Verantwortlichen könnten einen Strich unter diese misslungene Saison machen. Eigentlich wollten die BSV-Kicker „oben mitspielen“. Doch mit nur einem Punkt aus den vergangenen fünf Spielen stand zuletzt sogar Abstiegskampf auf dem Programm.

Ganz anders stehen die Vorzeichen beim VfR Neuburg. Die Lilaweißen haben am vergangenen Wochenende ihre Tabellenführung verteidigt, konnten ihren Vorsprung von zwei Punkten auf Pöttmes allerdings nicht ausbauen. Die Meisterschaft ist somit noch lange nicht gesichert. Somit wird das Team um Spielertrainer Alexander Egen wohl bis zum letzten Spieltag zittern müssen. Selbst der Relegationsplatz ist noch nicht in trockenen Tüchern. Der Dritte aus Adelzhausen hat mit 41 Punkten nur vier Zähler Rückstand auf die Tabellenspitze und ist auch noch mit einer Partie im Rückstand. Morgen um 15 Uhr ist der VfR nun zu Gast beim BC Aichach. Auf dem Papier ist diese Partie eine klare Sache. Der Tabellenelfte muss jedoch punkten, um nicht auf den Relegationsplatz abzurutschen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren