1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Rückkehr an alte Wirkungsstätte

Donau/Isar

05.05.2018

Rückkehr an alte Wirkungsstätte

Kehrt heute mit dem SVK nach Manching zurück: Claudio Maritato (rechts).
Bild: Roland Geier

Claudio Maritato spielt mit dem SV Karlshuld beim SV Manching

Durch die Nachholspiele unter der Woche hat sich die Tabelle der Kreisliga Donau/Isar begradigt – und das nicht zum Nachteil des SV Karlshuld. Die Mösler haben weiterhin einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Ihre Situation könnten die Grünhemden am Samstag um 15 Uhr beim SV Manching II mit einem Sieg weiter entschärfen.

SVK-Trainer Peter Krzyzanowski glaubt fest daran, dass auch beim Tabellendritten durchaus etwas zu holen ist – zumal sich die Personal-Situation langsam entspannt. Auf alle Fälle kann Krzyzanowski wieder auf Torjäger David Ibraimovic bauen, der sich gesund gemeldet hat. Auch Kapitän Matthias Stegmeir, Waldemar Paul und Patrick Palfy trainierten unter der Woche, wobei der SVK-Übungsleiter dieses Trio in einer separaten Trainingsgruppe auf seinen Fitnesszustand testete. Offen ließ Krzyzanowski, ob Stegmeir nach seiner Rippenprellung auflaufen wird: „Waldemar Paul hat man die Pause angemerkt. Aber beide sind in Manching definitiv eine Option.“ Lediglich bei Palfy hat sich Krzyzanowski bereits festgelegt, dass dieser noch „ein paar Trainingseinheiten“ brauche, um wieder fit zu werden.

Ein ganz besonders Match wird es indes heute für Co-Trainer Claudio Maritato der jahrelang das Trikot des SV Manching getragen und sich vor Saisonbeginn den Grünhemden angeschlossen hat. „Das kann durchaus für uns ein Vorteil sein, denn Claudio kennt die Stärken der gegnerischen Mannschaft und weiß, wie sie tickt“, so Krzyzanowski, der seinem eigenen Team durchaus zutraut, etwas mitzunehmen. „Dass wir die Manchinger schlagen können, haben wir in der Hinrunde beim 2:1-Sieg bewiesen“, erklärt der Karlshulder Coach und nennt auch gleich das mögliche Erfolgsrezept: „Es ist ganz einfach: Wir dürfen hinten einfach keine Fehler machen. Und mit David Ibraimovic steigen unsere Chancen, wieder in die Erfolgsspur zu finden.“ Bis alle Akteure wieder einsatzfähig sind, möchte Krzyzanowski erneut selbst auflaufen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

lKreisklasse 2 PAF: Nach der 0:7-Klatsche gegen den SV Zuchering ist der TSV Lichtenau auf den Abstiegs-Relegationsplatz abgerutscht. Durch einen Sieg am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim Türk SV Pfaffenhofen (13.) könnte die Truppe von Dominik Berchermeier den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz, den aktuell die Gastgeber einnehmen, auf acht Punkte ausbauen.

lA-Klasse 2 West: Trotz zwei deftigen Niederlagen (0:7 gegen Eitensheim; 2:6 gegen Buxheim) hält sich der zweite Anzug des SV Karlshuld noch immer auf Rang sechs in der A-Klasse 2 West. Auch am heutigen Samstag (16 Uhr) wird es die Truppe von Thorsten Möbius schwer haben, beim Tabellendritten VfB Friedrichshofen etwas Zählbares mitzunehmen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Bild_2_Weihnachtsschiessen_Bezirkgaukader_2018.tif
Schießen

Sonja Böck ist nicht zu schlagen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden