Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. SV Karlshuld: Wenn der „Excel-Andi“ zur Kasse bittet

NR-Elferkette

17.02.2021

SV Karlshuld: Wenn der „Excel-Andi“ zur Kasse bittet

Wessen Bild in der Zeitung erscheint, muss beim SV Karlshuld einen Kasten bezahlen: In diesem Sinne wünscht die Neuburger Rundschau schon mal ein schönes Mannschaftsfest.
Bild: Fotostudei Hammerer/Karlshuld

Plus Mittelfeld-Akteur Daniel Hammer verrät elf „Geheimnisse“ über den Kreisligisten SV Karlshuld. Wer bei den Möslern der „Vollspann-Armin“ ist und warum jetzt jede Menge Kästen fällig werden.

Für welche Vergehen müssen die Spieler „löhnen“? Welches war das bislang beste Spiel in dieser Saison? Wer sind die „guten Seelen“ innerhalb des Vereins, ohne die es schlichtweg nicht geht. Mittelfeldakteur Daniel Hammer verrät in unserer Serie „NR-Elferkette“ elf „Geheimnisse“ über seinen Donau/Isar-Kreisligisten SV Karlshuld.

Bestes Spiel in dieser Saison: „Nachdem diese Spielzeit ja doch schon etwas länger läuft, geht unsere bislang beste Teamleistung auf das Jahr 2019 zurück. Im Heimspiel gegen den FC Gerolfing lagen wir bereits mit 1:3 zurück, konnten dann aber das Match noch drehen und gewannen schließlich mit 5:3.“

Schlechtestes Spiel in dieser Saison: „Das liegt jetzt nicht ganz so lange zurück (lacht). In der letzten Partie vor dem jetzigen Lockdown mussten wir uns im Ligapokal daheim dem TSV Gaimersheim mit 1:7 geschlagen geben. An diesem Tag war unser Gegner einfach in allen Belangen besser, während bei uns überhaupt nichts geklappt hat. Irgendwann haben wir uns dann auf- beziehungsweise dem Schicksal ergeben. Das deutliche Ergebnis spricht da sicherlich Bände.“

Strafenkatalog: „Wenn man beispielsweise eine Gelbe Karte wegen Meckerns bekommt, kostet das zehn Euro. Bei ’Rot’ ist man mit 50 Euro dabei. Wer zum Spiel seinen Trainingsanzug vergisst, muss auch zehn Euro bezahlen. Natürlich werden auch Verspätungen zum Training oder Spiel entsprechend sanktioniert. Was ebenfalls im Strafenkatalog aufgeführt ist, auch wenn es eigentlich keine Strafe ist: Derjenige, von dem ein Bild in der Zeitung ist, muss der Mannschaft einen Kasten ausgeben.“

Zahlmeister: „Kassenwart ist unser Torhüter Marco Hauschild, der bei uns mittlerweile nur noch ’Excel-Andi“ heißt (lacht). Der Name Andi bezieht sich darauf, dass er vom Aussehen und seiner Statur her dem Andreas Gabalier ähnelt. Zudem hat er sich vor nicht allzu langer Zeit ein Hirsch-Tattoo stechen lassen, was ebenfalls perfekt zu Gabalier passt. Der Begriff ’Excel’ steht indes für ’Strafenkatalog’ (lacht). Bezüglich eines ausgewiesenen Zahlmeisters im Team habe ich mit ihm gesprochen – aber einen solchen haben wir eigentlich gar nicht. Die Strafen teilen sich in der Regel ganz gut auf.“

Verrückteste Ausrede beziehungsweise das größte Missgeschick: „Wir haben eine Trainingsabsage, die hier besonders heraussticht. Ein Spieler von uns war bereits auf dem Weg zur Umkleidekabine, als er einen Anruf von seiner Mutter bekam und diese wissen wollte, wo er denn bleibt. Es hat sich dann herausgestellt, dass er den Geburtstag von seiner Mum, die bereits mit dem Essen gewartet hat, um einen Tag vertauscht hatte. Dementsprechend hat er sofort sein Zeug gepackt und ist wieder nach Hause gefahren (lacht).“

Kabinen-DJ: „Diesen Job hat mittlerweile auch unser ’Excel-Andi“, also Marco Hauschild, übernommen. Und man muss ehrlich sagen, dass die Musikauswahl dadurch besser geworden ist (lacht). Vor einem Spiel läuft zumeist Hip-Hop oder Rock, um sich entsprechend in Stimmung zu bringen. Nach dem Schlusspfiff tauchen wir dagegen auch oftmals in die Schlagerwelt oder den Volks-Rock’n’Roll ein. Das Ganze hängt natürlich auch vom Ausgang der jeweiligen Begegnungen ab.“

Besondere Rituale: „Da gibt es bei uns eigentlich nichts Besonderes. Jeder bereitet sich immer individuell auf das anstehende Match vor. Vor dem Anpfiff machen wir normalerweise noch einen gemeinsamen Kreis.“

Dribbelkönig: „Unsere zwei technisch besten Spieler sind sicherlich Max Seitle und Nico Ziegler. Bei Letzterem hat es sich geradezu angeboten, dass er aufgrund seiner starken Technik von der Linksverteidiger-Position ins Mittelfeld wechselt. Und auch Max gehört zweifelsohne zu den technischen „Feinfüßen“ in unserer Truppe.“

Scharfschütze: „Diese Bezeichnung trifft am besten auf unsere Außenverteidiger Devin Davis und Armin Bortenschlager zu. Manchmal wäre es aber durchaus wünschenswert, wenn sie nicht nur im Training, sondern auch im Punktspiel mal das gegnerische Gehäuse treffen würden (lacht). Aufgrund seines Schusses heißt der Armin Bortenschlager bei uns nur noch ’Vollspann-Armin’, weil er so gut wie immer mit dem Vollspann schießt – egal von welcher Position.“

Gute Seele: „Im Grunde kann man wirklich nur allen Ehrenamtlichen, die uns in irgendeiner Art und Weise unterstützen, danken. Stellvertretend möchte ich drei sehr ’treue Seelen’ nennen: Zum einen Josef Detter, der bei uns nicht nur Platzwart ist, sondern sich auch um viele weitere Dinge im Verein kümmert. Zum anderen Hans Meißler, der unsere Trikots wäscht und auch sonst immer für uns da ist. Nicht vergessen möchte ich zudem Max Seitle, der sich schon seit vielen Jahren abseits des Platzes enorm engagiert und viel organisiert.“

Saisonziel: „Falls die unterbrochene Saison 2019/2021 fortgeführt wird, wollen wir auf alle Fälle den Klassenerhalt schaffen beziehungsweise den derzeitigen Relegationsplatz verlassen.“

Alle weiteren Teile unserer Serie "NR-Elferkette" finden Sie hier.

Lesen Sie aus dieser Reihe auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren