Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. SV Ludwigsmoos: Gefangen im Mittelfeld der B-Klasse

NR-Fußball-Check

15.09.2020

SV Ludwigsmoos: Gefangen im Mittelfeld der B-Klasse

Daniel Marx
Bild: fupa

Plus Der SV Ludwigsmoos hat elf Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Wie Trainer Daniel Marx mit der Situation umgeht

Der SV Ludwigsmoos ist neben dem SV Bertoldsheim die einzige erste Mannschaft in der B-Klasse Neuburg. Ein Aufstieg erscheint zumindest in dieser Saison unrealistisch, da der Rückstand bereits elf Punkte beträgt.

Kommen und Gehen

Der Kader des SV Ludwigsmoos blieb im Sommer unverändert. Als Neuzugänge bezeichnen lassen sich indes zwei Spieler, die bereits in der Winterpause kamen. Sowohl Bernhard Leh als auch Sven Hübner wechselten von der DJK Sandizell zum SVL. „Beide sind Verstärkungen, nicht nur quantitativ, sondern vor allem qualitativ“, sagt Spielertrainer Daniel Marx. Seine Karriere beendet hat Sven Meir. Der 32-jährige Kapitän musste nach einem erneuten Kreuzbandriss die Schuhe an den Nagel hängen. „Das ist natürlich bitter und tut weh’“, sagt Marx.

Trainer

Seit 2017 ist Daniel Marx als Spielertrainer beim SVL tätig. Zumindest bis zum Ende der Saison wird er bleiben. Ob er auch in der kommenden Spielzeit in Ludwigsmoos ist, werde „wie immer in der Winterpause“ mit dem Vorstand besprochen. „Mir gefällt es gut in Ludwigsmoos“, sagt der 34-Jährige, „der Verein und die Abteilungsleitung stehen hinter mir und machen alles, was wir brauchen“. So seien sowohl ein neuer Haupt- als auch Trainingsplatz errichtet worden. Bis zum Ende der laufenden Saison wird Daniel Korn als Co-Trainer beim SVL bleiben, ehe der 30-Jährige 2021 zum FC Zell/Bruck wechselt. Dort wird er Spielertrainer der zweiten und Assistent der ersten Mannschaft.

SV Ludwigsmoos: Gefangen im Mittelfeld der B-Klasse

Abbruch oder Fortsetzung?

Für Marx kommt die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu spät. „Das ist längt überfällig, gerade wenn der Vergleich zu anderen Dingen gezogen wird, bei denen bereits wieder viele Menschen zusammenkommen dürfen.“ Dass die Saison nicht abgebrochen wurde, findet Marx nicht gut. Auch aus eigener Sicht, wie er einräumt. Eine neue Spielzeit hätte eine neue Chance bedeutet „vorne mitzuspielen“, während es für den SV Ludwigsmoos nun bis Mitte 2021 praktisch um nichts mehr gehe.

Liga-Pokal

Eine Chance bietet der neu geschaffene Liga-Pokal. „Die Idee, über den Wettbewerb aufzusteigen, haben wir aber nicht“, sagt Marx. Dafür seien mit dem FC Schrobenhausen, der nahezu „eine Kreisligamannschaft“ habe, oder dem SV Bertoldsheim aus der eigenen Liga übermächtige Konkurrenten mit dabei. Dennoch hat Marx Ziele. Die Gruppe mit dem FC Illdorf II und dem SV Grasheim II will er überstehen und dann „soweit kommen, wie möglich“. Gerade auf das Duell mit Grasheim freut sich Marx: „In der Liga kamen gegen Grasheim für B-Klassen-Verhältnisse viele Zuschauer. Schön, dass wir das Derby auch im Liga-Pokal haben.“

Ausgangslage und Zielsetzung

Als Tabellensiebter hat der SV Ludwigsmoos elf Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Ursprünglich war der dritte Platz das Saisonziel, was bei vier Zählern Abstand realistisch klingt. Aber: „In unserer momentanen Lage und Verfassung wäre ich auch mit Platz fünf ganz zufrieden“, sagt Marx. Einige Spieler befänden sich im Urlaub, was das schwierige Auftaktprogramm nicht leichter mache.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren