Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. SV Wagenhofen gibt die „rote Laterne“ ab

Kreisklasse Neuburg

27.09.2020

SV Wagenhofen gibt die „rote Laterne“ ab

Packender Zweikampf: Am Ende setzten sich Sebastian Neff (links) und der SV Wagenhofen beim SC Ried (rechts Kapitän Michael Schmalzl) mit 3:1 durch und verließen damit den letzten Tabellenplatz.
Bild: Daniel Worsch

Aufsteiger feiert beim SC Ried einen überraschenden 3:1-Auswärtssieg. Neues Schlusslicht ist der SV Grasheim nach der unglücklichen 2:3-Pleite in Steingriff. An der Tabellenspitze thront weiter der FCR.

Mit einem souveränen 5:0-Erfolg gegen den SV Münster verteidigte Tabellenführer FC Rennertshofen seinen komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung auf seinen hartnäckigsten Verfolger SV Klingsmoos, der den SV Holzheim mit 6:2 besiegte. Am Ende des Klassements gab Aufsteiger SV Wagenhofen seine „rote Laterne“ durch einen 3:1-Sieg beim SC Ried an den SV Grasheim ab. Die Lilaweißen mussten sich in Steingriff mit 2:3 geschlagen geben.

Straß – Ehekirchen II 1:5

Die FCE-Reserve startete mit mehreren Möglichkeiten stark in diese Begegnung. So gingen die Gäste gleich per Doppelschlag mit 2:0 in Führung: Markus Heilgemeir in der siebten und Marcus Scheuermayer in der elften Minute schockten die Hausherren. Vom SV Straß kam bis dahin wenig. Erst danach begann man, am Spielgeschehen teilzunehmen. Eine Minute vor dem Pausenpfiff sorgte Andreas Hutter für den Anschlusstreffer und traf sogar in der Folgesituation per Kopfball das Lattenkreuz. In der 66. Minute erhöhte dann der FC Ehekirchen II durch einen direkt verwandelten Freistoß von Christoph Appel. Eben dieser hätte zwei Minuten später schon alles klar machen können. Seinen Elfmeter parierte SVS-Keeper Rechner jedoch glänzend. Nach einem Abwehrfehler nutzte Manuel Rott die Gelegenheit, um das Ergebnis auf 1:4 zu erhöhen (75.). Kurze Zeit später schnürte er auch noch den Doppelpack zum 1:5-Endstand (82.). (db)

BSV Neuburg – Berg im Gau 2:1

Bereits in der vierten Minute ging der BSV Neuburg in Führung: Sakkarin Walter nahm eine Kopfballverlängerung von Andi Plosconka gut an und versenkte diese unhaltbar im langen Eck. Nach einer halben Stunde musste der Spielertrainer der Gäste, Mariusz Suszko, nach einem fair geführten Zweikampf an der Strafraumgrenze verletzt ausgewechselt werden und wurde in der Halbzeitpause ins Krankenhaus gefahren. Einige Augenblicke später (33.) schob Thomas Bichler, nach einem Ballgewinn sowie 40-Meter Sprint, zum 1:1-Ausgleich ein. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Chancen auf beiden Seiten immer wieder durch zwei bärenstarke Torhüter zu Nichte gemacht wurden. Fünf Minuten vor Spielende war es dann doch soweit: Der eingewechselte Nikolas Buckl bezwang den Gäste-Schlussmann mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung und entschied dadurch die Partie zugunsten des heimischen BSV Neuburg. (bsv)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Klingsmoos – Holzheim 6:2

Der 6:2-Heimerfolg war eine offene Begegnung, die sich erst in der letzten halben Stunde entschied. Nachdem Alex Müller knapp verfehlte, köpfte Manuel Fuchs zur Gästeführung ein (10.). Als die Klingsmooser langsam besser ins Spiel fanden, war es auch schon Müller, der nach schöner Vorarbeit von Tobias Narr den Einstand wieder herstellte (22.). Im Anschluss an einen Eckstoß traf Florian Stöckl per Kopf zum 2:1 (35.). Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste wieder zum Ausgleich, als Florian Säckler ziemlich unbedrängt aus kurzer Distanz abschließen konnte (45.).

Ab der 60. Minute nahm die Hausherren-Offensive Fahrt auf: Gleich per Doppelschlag durch Florian Stöckl (61.) und Matthias Weber (64.) schraubte der SVK das Ergebnis auf 4:2. Die Gäste ließen nun doch Federn und mussten nach einem schönen Konter des SVK, den Alex Müller zum 5:2 abschloss, einen weiteren Gegentreffer hinnehmen (73.). Matthias Weber setzte, zwei Minuten vor Abpfiff, mit einem abgefälschten Schuss den 6:2-Endstand. (psie)

Ried – Wagenhofen 1:3

Das Highlight einer torlosen Halbzeit ereignete sich in der 41. Minute: Ein Strafstoß gegen die Hausherren, verursacht durch einen Abwehrfehler. Im Duell behielt Rieds Keeper Dominik Seitz die Oberhand und fischte den platzierten Schuss aus der Ecke. Die zweite Hälfte startete deutlich unterhaltsamer. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff war erneut Seitz der Sieger im direkten Duell mit Wagenhofens Andre Ruf. In der 62. Minute erzielte Moritz Bartoschek das 1:0 für die Heimelf. Zuvor setzte sich der gerade eingewechselte Anil Kayrancioglu gekonnt auf der rechten Seite durch. Wenige Augenblicke später folgte aber schon der Ausgleich durch Lukasz Bar. Sein trockener Schuss vom „Sechzehner“ landete im linken unteren Eck. Nachdem wiederum Bar nicht konsequent genug gestört wurde, hatte Rafet Gashi keine Probleme, die Kugel zum 1:2 im Netz unterzubringen. Einige weitere Chancen des SC Rieds blieben währenddessen erfolglos. Die Entscheidung bescherte in der 83. Spielminute Sebastian Neff per direkt verwandeltem Freistoß zum 1:3-Endstand. (scr)

Echsheim – Joshofen/Bergheim 1:0

Zu Beginn begannen beide Teams sehr passsicher, wodurch sich eine abwechslungsreiche Partie entwickelte. Trotz der schönen Ballstafetten und daraus resultierenden Torchancen, ließen die Kontrahenten extrem viele Einschussmöglichkeiten liegen, weshalb zur Halbzeitpause ein torloses Unentschieden stand. Nach dem Seitenwechsel war es Echsheimer Nachwuchsspieler Luis Hertl, der in Eigenregie für den Siegtreffer sorgte. Zuerst schickte ihn Bastian Baumgärtner ins Sprintduell an der rechten Strafraumgrenze, wo er nur per Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte er sicher ins linke untere Eck.

Der Truppe von Gästecoach Jonas Zeller gelang nun nicht mehr viel. Im Mittelfeld konnte man zwar viele kluge Pässe spielen. Der Pass in die Tiefe mochte allerdings nicht glücken. Die Heimmannschaft von Tobias Luderschmid hatte gegen Ende immer wieder vielversprechende Konter. Das spielentscheidende 2:0 wurde allerdings mehrmals vergeben. Schiedsrichter Johann Lenk hatte die Partie stets im Griff und beendete diese mit dem 1:0-Endstand. (sve)

Rennertshofen – Münster 5:0

Einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg spielte der FC Rennertshofen in seinem zweiten Spiel nach der Corona-Pause heraus. Die Gäste agierten zwar über weite Strecken aktiv, ließen aber jegliche Torgefahr vermissen. Bereits in achten Minute tauchte Philipp Stadler alleine vor Torwart Marco Weiß auf, der jedoch parierte. Eine scharfe Stadler-Flanke traf Tobias Kruber nicht voll, sodass es noch beim 0:0 blieb. Kurz vor der Pause dann ein Doppelschlag des FCR: Auf Zuspiel von Simon Pickhard erzielte Tobias Kruber das 1:0 (38.) Nur vier Minuten später umkurvte Benjamin Kohler den Gästekeeper und schob zum 2:0 ein. Auch nach dem Wechsel blieb der FCR torhungrig. Bereits in der 50. Minute sorgte Philipp Stadler nach einem schönen Pickhard-Pass für das 3:0. Das 4:0 erzielte Niklas Schelchshorn mit einem Schuss in den Winkel. Den Schlusspunkt setzte Lukas Ferschl, nachdem er aus äußerst spitzem Winkel den Gästetorwart zum 5:0 überlisten konnte. (abs)

Steingriff – Grasheim 3:2

Der SV Steingriff erkämpfte sich gegen das neue Tabellenschlusslicht aus Grasheim einen Sieg. In einer packenden Partie erzielte Patrick Eckstein den Führungstreffer (11.). Erst in der 55. Minute konnte der SVG durch Dominik Hausler den Ausgleich verbuchen. Allerdings hielt dieser nicht lange. Vier Minuten darauf antworteten die Hausherren zum 2:1 durch Martin Tyroller. Dennoch ließen die Grasheimer die Köpfe nicht hängen. Belohnt wurden sie mit dem 2:2 durch Marvin Kohou 20 Minuten vor Spielende. Die Entscheidung in diesem Match fiel erneut durch Patrick Eckstein in der 84. Minute. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren