Leichtathletik

23.10.2019

Schneller Pizzabäcker

Drei Neuburger in München: Während Henriette Appel (links) bei Kilometer 33 ausstieg, schafften es Filippo Aceto (Mitte) und Anton Lautner im Olympiastadion ins Ziel.
Bild: Lautner

Filippo Aceto landet beim Marathon in München auf Rang 16

22.000 „Finisher“ konnte der diesjährige München-Marathon in die Landeshauptstadt locken. Die ausdauerndsten Sportler waren auf der klassischen Distanz über 42,195 Kilometer unterwegs. Große Felder verzeichneten der Halbmarathon, die zehn Kilometer lange Strecke und der Staffelwettbewerb.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die große Schleife führte vom Olympiapark nach Schwabing mit dem Königsplatz bis in den Englischen Garten und den Osten Münchens. Über die Altstadt und Leopoldstraße ging der Rückweg in den Olympiapark mit dem Zieleinlauf im ehrwürdigen Olympiastadion. Das sonnige und für die Läufer zu warme Wetter mit Temperaturen bis 25 Grad lockte Hunderttausende Zuschauer an die Strecke.

Vom TSV Neuburg ging ein kleines Team auf die Langdistanz. Filippo Aceto erschien als Erster der TSV-Truppe nach 3.24.59 Stunden im Olympiastadion. Damit belegte der „schnelle Pizzabäcker“ Rang 16 in der Klasse M55. Anton Lautner setzte die Hitze auf den letzten drei Kilometern zu. Er kämpfte sich wacker nach 4.03.35 Stunden als 87. in der gleichen Klasse ins Ziel. Für seine Klasse M65 zeigte sich Paul Leikam, der für die CSU Neuburg an den Start ging, fit bis in die Fußspitzen. Er brauchte 4.13.34 Stunden und kam damit auf Rang 13. Bei der gleichzeitig ausgetragenen bayerischen Meisterschaft belegten Aceto Rang sechs und Lautner Rang 13. Henriette Appel musste wegen einem Trainingsrückstand am Rosenheimer Platz bei Kilometer 33 aussteigen. Beim Halbmarathon ging Carolin Schloderer an den Start. Die U18-Jugendliche erkämpfte sich in ihrer Klasse Rang elf in 2.14.02 Stunden. Ingrid Mayer (119. in W45) benötigte 2.14.20 Stunden für die 21,1 Kilometer.

Bilder und ein Bericht vom „laufenden Reporter“ Lautner sind im Internet auf den Seiten des TSV Neuburg (www.tsv1862-neuburg.de) oder bei www.marathon4you.de eingestellt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren