26.09.2016

Starke Leistung wird belohnt

Traf zum 2:0-Endstand: Rains Sebastian Habermeyer.
Bild: Izso

Bayernliga: Rain besiegt Unterföhring verdient mit 2:0

Im Heimspiel gegen den bis dahin auswärts ungeschlagenen FC Unterföhring knüpfte der TSV Rain nahtlos an die vergangene sehr gute Leistung beim TSV Bogen an und siegte verdient mit 2:0.

Rain nahm die Zügel sofort in die Hand. Die gute Anfangsphase wurde schon in der 13. Minute belohnt. Alexander Schneider spielte einen Pass in den Lauf von Marco Friedl. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss sein Team frühzeitig mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit hätte der TSV schon für die Vorentscheidung sorgen können. Nach einer Ecke von Johannes Müller wurde der Schuss von Friedl geblockt (20.). Sechs Minuten später vergab Alexander Schneider nach einem Rückpass von der Grundlinie von Stefan Müller in zentraler Position etwas fahrlässig.

Will man bei den Luderschmid-Schützlingen etwas kritisieren, war es die Chancenverwertung in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit. Da vergab Habermeyer in der 41. Minute unglücklich. Zwei Zeigerumdrehungen später machte es der Neuburger richtig gut, hatte aber Pech, dass sein Schuss nach einem Zuspiel von Stefan Müller zur Ecke abgewehrt wurde. Zwei weitere dicke Chancen schlossen sich in der Nachspielzeit an. Zuerst blieb Friedl, indem er an FCU-Torhüter Sebastian Fritz scheiterte, das 2:0 versagt. Schließlich steuerte Schneider allein auf das Gäste-Gehäuse zu, verfehlt dieses jedoch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kurz nach der Pause folgte eine Schrecksekunde für den TSV Rain: Schneider fasste sich an den Oberschenkel und verließ postwendend den Platz. Für ihn kam Simon Schröttle. Die Rainer Dominanz ließ nun deutlich nach. Die erneute Vorentscheidung hatte Habermeyer nach einer Flanke von Stefan Müller auf dem Kopf. Doch der Versuch ging vorbei. Die nun Oberwasser gewinnenden Gäste hatten in der 68. Minute sogar eine gute Ausgleichschance. Aber Kevin Maschke im Rainer Kasten parierte glänzend. Vier Minuten später ging ein Schuss von Arthur Kubica am langen Pfosten vorbei.

Bei Rain lief jetzt nur mehr ganz wenig zusammen. Da aber Unterföhring insgesamt keinen guten Tag erwischt hatte, blieb dies folgenlos. Die endgültige Entscheidung fiel schließlich in der 83. Minute: Stefan Müller bediente den auf der linken Seite startenden Habermeyer. Dieser machte nun alles richtig und schoss den Ball neben den rechten Pfosten zum 2:0-Endstand ein. Danach vergab Stefan Müller sogar die Chance zum 3:0 nach einem Zuspiel von Johannes Nießner (89.).

TSV Rain: Kevin Maschke – Johannes Nießner, Fabian Triebel, Andreas Schuster, Andreas Götz – Alexander Schneider (50. Simon Schröttle), Matthias Riedelsheimer, Johannes Müller, Sebastian Habermeyer (87. Florent Balaj) – Marco Friedl (ab 85. David Bauer), Stefan Müller.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8079.tif
Schießen

So stark war Birkenlaub Klingsmoos 2018

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden