Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. TSV Rain feiert Sieg nach harter Arbeit

23.03.2015

TSV Rain feiert Sieg nach harter Arbeit

Fußball-Bayernliga: 2:0-Erfolg gegen den SV Raisting

Der TSV Rain setzte im Heimspiel gegen den SV Raisting seine Erfolgsserie fort. Aus den letzten vier Spielen holte die Elf von Trainer Jürgen Steib zwölf Punkte, bei einem Torverhältnis von 14:0 Toren. Der 2:0-Sieg gegen die Ammersee-Anrainer ging in Ordnung, war aber ein hartes Stück Arbeit. Sebastian Kinzel und Mariusz Suszko erzielten die siegbringenden Tore.

„Wir mussten heute sehr geduldig sein und auf unsere Chancen warten. Raisting ist sehr schwer zu bespielen, da die Mannschaft extrem tief steht“, sagte Rains Trainer Jürgen Steib. „Nach dem Seitenwechsel agierten wir dann besser und unser Sieg ist verdient.“

Steib sah sich das Raistinger Heimspiel gegen Pipinsried an, um sein Team bestmöglich auf die Aufgabe vorbereiten zu können. Steibs Erkenntnis war eindeutig: „Wir werden nur gewinnen, wenn wir die Geduld nie verlieren.“ Offensichtlich hörte sein Team gut zu, denn obwohl die Rainer vor der Pause nicht gut spielten, vergaßen sie die Grundeigenschaft nicht und wurden dafür in der zweiten Spielhälfte belohnt. Gegenüber dem letzten Spiel gegen die DJK Vilzing änderte Steib sein Team auf zwei Positionen. Für Stefan Besel rückte wieder Stammtorhüter Michael Lutz ins Tor. Sebastian Kinzel bekam den Vorzug vor dem grippegeschwächten Patric Lemmer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Gäste hatten die erste Möglichkeit des Spieles: Nach einer Flanke ihres Führungsspielers Ludwig Huber faustete Michael Lutz das Spielgerät aus der Gefahrenzone. Danach kam Rain gut in die Partie. Eine Rechtsflanke von Marco Friedl fand im Zentrum keinen Abnehmer (11. Minute). Danach konnten Sebastian Kinzel und Marco Friedl nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Schließlich ging Toptorjäger Kinzel nach einem Pass von Sebastian Mitterhuber aus halblinker Position allein auf Torhüter Urban Schaidhauf zu und verzog (16.). Rain tat sich danach gegen die massive Defensive der Gäste schwer. Bis zur Pause trat der SVR noch einmal in Erscheinung. Ludwig Huber und Maximilian Baumgartner überwanden nach einen Konter Michael Lutz nicht. So blieb es beim 0:0-Pausenstand.

Beide Trainer nahmen in der Pause keine personellen Wechsel vor. Analog zur ersten Hälfte hatten die Gäste auch nach dem Seitenwechsel den ersten Torabschluss, der ans Außennetz ging. Kurz danach zahlte sich die Geduld des TSV Rain aus. Sebastian Habermeyer setzte sich über rechts durch. Maximilian Stöckl konnte Habermeyer nur per Foul stoppen. Schiedsrichter Dr. Sven Laumer vom SV Eintracht Penzendorf zeigte Foul-Elfmeter an. Sebastian Kinzel scheiterte zunächst an SVR-Keeper Urban Schaidhauf. Der abgewehrte Ball kam zu Kinzel, der diesmal keine Mühe hatte, um sein Team mit 1:0 in Führung zu bringen (60.). Raisting hatte sich noch nicht von dem Schock erholt, da klingelte es erneut im Kasten. Nach einer Flanke von Sebastian Habermeyer hielt der eingewechselte Mariusz Suszko drauf. Danach ging der TSV mit seinen Chancen fahrlässig um. So versuchte es Mariusz Suszko in der 73. Minute selbst, anstatt einen Querpass auf den freistehenden Sebastian Kinzel zu spielen. Schließlich vergab Mariusz Suszko in der 90. Minute die finale Chance des Spiels. (nr)

TSV Rain: Lutz – Liebsch, Bobinger, Triebel, Nießner – Flassak (ab 54. Suszko), Jorsch (83. Al-Jajeh) – Friedl (54. Lemmer), Mitterhuber, Habermeyer – Kinzel.

SV Raisting: Schaidhauf – Blatt (73. Weber), Stöckl, Franz, Breitenmoser, Stoßberger – Baumgartner, Klingl, Huber (64. Al-Hamawi), Nutzinger – Swoboda – Zuschauer: 250 – Tore: 1:0 Kinzel (60., FE-Nachschuss), 2:0 Suszko (62.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren