Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Fachkompetenz

21.03.2015

„Technologie betreiben“

Mit diesen Fahrzeugen bestreitet Audi die Rennsaison 2015: (von links) Audi Sport TT, R8 LMS, Audi RS5 DTM und R18 e-tron quattro.

DTM-Boliden werden in Neuburg zusammengebaut. Kundensport nimmt eine immer größere Rolle ein

Neues Jahr – neues Glück. Nichts ist im Motorsport so vergänglich wie der Erfolg der vergangenen Jahre. Deshalb peilt Audi – als Titelverteidiger und damit als Gejagter – im Juni einen Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans an. Dazu wurde der Audi R18 e-tron quattro völlig überarbeitet und dem Reglement angepasst, das sich jedes Jahr ändert. Chris Reinke ist Leiter der Le Mans Prototype und damit für den R18 verantwortlich.

„Wir wollen Technologie nicht nur vermarkten, sondern auch betreiben.“ Reinke sieht sein Prototypen-Projekt als Vorreiter für Innovationen in der Serie. Was 24 Stunden härteste Beanspruchung aushält, muss gut sein. Aber der R18 und im Besonderen die Motoren müssen schon im Vorfeld viel mehr aushalten. Auf den Prüfständen im Kompetenz-Center Motorsport können alle Rennstrecken simuliert werden. Und dort laufen die Motoren weit länger als 24 Stunden, wie Stefan Dreyer, Leiter der Abteilung Motoren, bestätigt. Seine Prüfstände sind das Modernste, was es auf dem Markt gibt. Geprüft werden können selbst ganze quattro-Antriebsstränge. Am 13. Juni heißt es dann wieder: „Gentlemen, start your engines.“

Bei der DTM hat sich im Reglement gar nichts verändert. Die Autos bleiben also fast gleich – denkt man. Ist natürlich nicht so. Zusammen mit den Teams Abt, Phönix und Rosberg baut Audi Sport die Boliden in Neuburg zusammen. Los geht die Saison auf dem Hockenheimring am 3. Mai.

Der Kundensport, also Privat-Teams, die für ihre Rennsportaktivitäten Fahrzeuge von Audi nutzen, nimmt bei Audi Sport eine immer größere Rolle ein. Heuer zum ersten Mal startet ein eigens für den Audi TT ins Leben gerufener Cup, der für Talente geöffnet werden soll. Neben dem TT steht der R8 LMS komplett neu entwickelt auf der Verkaufsliste. Zusammen mit dem Fahrzeug können Ersatzteilpakete und auch das Renn-Knowhow gleich mit gekauft werden.

Der R8 blickt in seiner noch kurzen Renn-Historie auf beachtliche Erfolge zurück, wie Romolo Liebchen, Leiter des Audi Kundensport-Segments aufzählte: „Bei 1100 Rennen in 26 Rennserien auf der ganzen Welt fuhr der Audi R8 270 Siege und 700 Platzierungen unter den ersten drei ein. Der neue R8 soll an diese Erfolge anknüpfen, obwohl die Konkurrenz nicht schläft.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren