Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Tolle Nachricht für die Donaunixen

Synchronschwimmen

22.11.2020

Tolle Nachricht für die Donaunixen

Erneut für das Nationalteam nominiert: Lisa Königsbauer.
Bild: Melanie Eubel

Lisa Königsbauer  vom TSV Neuburg wurde erneut in den Nationalkader berufen.

Ebenso wie das gesellschaftliche oder kulturelle Leben wird durch die Corona-Pandemie auch die sportliche Betätigung massiv eingeschränkt. Sowohl im Amateurbereich als auch im Profisport ist nichts mehr so, wie man es gewohnt war. Training unter Beachtung von Hygiene-Konzepten und ausfallende Wettkämpfe haben die Sportwelt auf den Kopf gestellt.

Um so erfreulicher ist es, wenn man in dieser Zeit neue Motivation fassen kann. Deshalb war die Nachricht des Deutschen Schwimmverbandes, der wiederholt die Neuburger Donaunixe Lisa Königsbauer in den „NK1-Kader“ berufen hat, besonders erfreulich. In der Regel sind für die Nominierungen der Bundeskader-Athleten die Ergebnisse der aktuellen Wettkampf-Saison sowie ein Sichtungslehrgang notwendig. Beides war in der Saison 2019/2020 allerdings nicht möglich. Der DSV entwickelte daher für 2020/2021 eine Lösung, die alle zufrieden stimmte. So wurde die Anzahl der Plätze im NK1- und NK2-Kader etwas aufgestockt. Die bisherigen Athleten konnten damit ihren Kader-Status behalten. Aber auch junge Talente haben dennoch die Chance, entsprechend Fuß zu fassen.

Lisa Königsbauer ist im Nationalteam schon ein „alter Hase“. Sie blickt auf zahlreiche internationale Wettkämpfe zurück. Egal ob bei der Europameisterschaft 2018 in Glasgow, bei welcher sie zum ersten Mal mit der deutschen Mannschaft die magische 80 Punkte-Marke knackte, oder bei der Weltmeisterschaft 2017 in Budapest vor einer riesigen Kulisse – die Neuburger Donaunixe war fester Bestandteil im deutschen Team.

Für Lisa Königsbauer waren dabei viele Wettkämpfe, an die sie gute Erinnerungen hat. Aber vor allem das Arbeiten mit ihren Teamkameradinnen aus verschiedenen deutschen Vereinen, jeweils unter der Federführung der Bundestrainerinnen, haben sie geprägt. Dabei wurden ihr Werte und Eigenschaften mit auf den Weg gegeben, von denen sie ihr Leben lang profitieren wird. So ist die Hoffnung groß, dass in der kommenden Saison wieder etwas Normalität einkehren wird, sodass die Motivation und der Ehrgeiz noch lange Zeit bestehen bleiben.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren