Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Topspiel auf den zweiten Blick

Landesliga

08.11.2019

Topspiel auf den zweiten Blick

Acht Mal schon traf Simon Schmaus (rechts) in dieser Saison, auch wie hier im Bild im Spiel gegen den FV Illertissen II. Vor zwei Wochen musste er den Platz früh verlassen, fehlte verletzt vergangene Woche gegen Memmingen – und prompt verlor Ehekirchen zum ersten Mal nach sechs ungeschlagenen Spielen.
Foto: Daniel Worsch

Der FC Ehekirchen hat den Tabellenzweiten aus Sonthofen zu Gast. Die Mannschaft scheint Außenseiter zu sein – doch so klar sind die Vorzeichen nicht.

13 Punkte und zehn Tabellenplätze beträgt der Abstand zwischen dem FC Ehekirchen und dem FC Sonthofen, 14 Tore haben die Allgäuer mehr erzielt und 19 weniger kassiert. Wenn die beiden Mannschaften am Sonntag in Ehekirchen aufeinandertreffen, wäre alles andere als ein Sieg der Gäste eine echte Überraschung. Vermeintlich.

Denn nach dem schwachen Start nahm Ehekirchen Ende August Fahrt auf – und ist bis heute in Fahrt geblieben. 22 Punkte holte die Mannschaft in den vergangenen elf Spielen, könnte mit dem Punkteschnitt auf alle Spiele hochgerechnet mit 36 Punkten auch auf Rang drei stehen, bloß einen Punkt hinter Sonthofen. Und auch das Ergebnis aus dem Hinspiel lässt hoffen: Damals, am zweiten Spieltag, war der FCE gerade frisch in die Landesliga aufgestiegen und musste nach einer Anreise von fast 200 Kilometern unter der Woche in Sonthofen antreten – das im Vorjahr noch aus der Bayernliga abgestiegen war. Doch bis kurz vor Schluss führte Ehekirchen mit 2:1 – und das in Unterzahl. Erst in der 93. Minute gelang Sonthofen der Ausgleich.

FC Ehekirchen geht optimistisch ins Spiel gegen Sonthofen

„Das war ein sehr unglückliches Unentschieden“, formuliert FCE-Trainer Gerhard Hildmann diplomatisch, wenn er sich an das Spiel zurückerinnert. Für den Sonntag rechne er sich „absolut etwas aus“. Die Mannschaft müsse dafür das zeigen, was sie stark macht. Das sei die Zweikampfstärke und eine gute Organisation auf dem Platz. Die Schwierigkeit daran: Auch Sonthofen zeichne sich durch körperlich starke Spieler aus, habe viele großgewachsene Akteure, beherrsche deshalb das Spiel mit langen Bällen, aber habe auch technisch starke Spieler. „Es wird darauf ankommen, wer agiler und bissiger ist“, sagt Hildmann.

Das Spiel aus der vergangenen Woche jedenfalls stimmt Hildmann optimistisch. Zwar verlor Ehekirchen die Partie bei der Reserve des FC Memmingen – die erste Niederlage seit sechs Wochen – doch die Mannschaft habe „ein richtig gutes Spiel gemacht“, wie Hildmann sagt. Der Gegner habe sich mit vielen Spielern aus der Regionalligamannschaft verstärkt, weshalb die 1:3-Niederlage höher zu bewerten sei. Tatsächlich setzte Memmingen fünf Spieler mit insgesamt 14 Einsätzen in der ersten Mannschaft ein. Dennoch: „Die Niederlage wurmt schon“, sagt Hildmann.

Trainer Hildmann sieht Ehekirchen nicht unter Druck

Vor dem Spiel gegen Sonthofen stehe die Mannschaft nicht sonderlich unter Druck, sagt er. Von den Abstiegsplätzen hat Ehekirchen sich ein Stück entfernt, steht im Mittelfeld der Tabelle und liegt im Plan auf dem Weg zum Klassenerhalt. Torjäger Simon Schmaus, der in Memmingen noch ausfiel, wird von seiner Verletzung zurückkommen. Auch Mittelfeldmotor Michael Pankin wird wieder zur Verfügung stehen, bloß Angreifer Maximilian Schmidt fällt mit einem Leistenbruch noch mindestens bis zur Winterpause aus. Anstoß in Ehekirchen ist um 14 Uhr, Schiedsrichter ist Julis Egen-Gödde aus Kaufering.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren