Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Torreicher Start ins neue Jahr

Testspiel

14.01.2015

Torreicher Start ins neue Jahr

Der Kampfgeist stimmt: Als erste Aufwärmübung ging es für den FC Ingolstadt gestern gegen die SpVgg Unterhaching. Dort präsentierte sich auch Neuzugang Thomas Pledl (links am Ball), hier im Duell mit Fabian Götze (Nummer drei).
Bild: Roland Geier

FC Ingolstadt besiegt die SpVgg Unterhaching mit 4:3. Warum Andreas Köpke als Zuschauer vor Ort war

Das neue Jahr begann für den dritten Ingolstädter Torwart Christian Ortag mit einem Knall – aber nicht so, wie er sich seinen ersten Startelfeinsatz für den FCI vorgestellt hatte. Denn nur wenige Sekunden nach Anpfiff des Freundschaftsspiels zwischen dem FC Ingolstadt und der SpVgg Unterhaching auf dem Trainingsplatz der Schanzer knallte der Ball unten an die Latte und landete in Ortags Tor. Marvin Matip war zuvor ein Fehler unterlaufen, als er einen Pass nicht abfing. Diese Chance nutzte der Unterhachinger Andreas Voglsammer eiskalt zum 0:1.

Ein paar Minuten wirkte die Ingolstädter Stammelf, die in der ersten Hälfte auf dem Platz stand, überrumpelt. Doch nach einer kurzen Druckphase der Unterhachinger fanden die Schanzer zu ihrer gewohnten Ordnung zurück und drängten nun ihrerseits auf das gegnerische Tor. Das wurde bald belohnt: In der 11. Minute passte Tobias Levels vor dem Tor präzise auf Moritz Hartmann, der den 1:1-Ausgleich schoss. In der folgenden Viertelstunde machte Ingolstadt weiter viel Druck und hatte einige mehr oder minder gute Chancen. Nach einer halben Stunde fiel dann das sehenswerte 2:1 für die Heimmannschaft. Roger spielte aus dem Mittelfeld auf Levels, der dann Pascal Groß mit einem flachen Ball bediente. Dieser schloss die schöne Kombination mit einem kraftvollen Schuss ins Unterhachinger Tor ab. Zehn Minuten später verwandelte Lukas Hinterseer eine Vorlage von Stefan Lex souverän zum 3:1.

Nach der Pause stand aufseiten der Ingolstädter eine bis auf Keeper Ortag komplett ausgewechselte Mannschaft auf dem Platz. Auch die Neuzugänge Max Christiansen und Thomas Pledl, die im Mittelfeld agierten. Beide lieferten recht unspektakuläre Leistungen ab und stachen weder negativ noch positiv heraus.

Auch die zweite Hälfte des Spiels bot viele Tore und ein kämpferisches Spiel für die rund 400 Zuschauer. Einer davon war der Torwarttrainer der deutschen Nationalmannschaft, Andreas Köpke, der seinen Sohn Pascal bei den Unterhachingern anfeuerte. Dieser war in der 56. Minute am 2:3-Anschlusstreffer der Gäste beteiligt, als er auf Lucas Hufnagel passte, der dann wenig platziert aufs Ingolstädter Tor schoss. Keeper Ortag war am Ball und schien zu klären, doch das Schiedsrichtergespann hatte den Ball bereits hinter der Linie gesehen. Zwei Minuten später setzte sich dann aber auf der Gegenseite der Schanzer Karl-Heinz Lappe mit einem schnellen Spurt zum Ball hin durch und schob diesen am Unterhachinger Torwart Stefan Marinovic zum 4:2 vorbei. Das Spiel ging nun in eine unruhige Schlussphase, in der beide Seiten unkoordiniert wirkten. Es häuften sich beiderseits Fehlpässe und Abstimmungsprobleme. Lukas Hufnagel nutzte eine solche Situation noch zum 4:3-Endstand.

Der Ingolstädter Trainer Ralph Hasenhüttl zeigte nach dem Spiel nur wenig Emotionen. „Wir überschätzen ein solches Spiel nicht. Aber wir haben eine ganz solide Leistung gezeigt, auch Christiansen und Pledl haben ordentlich gespielt.“

FC Ingolstadt 1. Halbzeit: OrtagLevels, Matip, Hübner, Soares – Morales, Roger, Groß – Lex, Hartmann, Hinterseer

2. Halbzeit: Ortag – Bauer, Mijatovic, Gunesch (70. Cohen), Zant – Christiansen, Wannenwetsch, Pledl – Günther-Schmidt, Pekhart, Lappe – Zuschauer: 400 – Tore: 0:1 Voglsammer (1.), 1:1 Hartmann (11.), 2:1 Groß (30.), 3:1 Hinterseer (39.), 3:2 Hufnagel (56.), 4:2 Lappe (58.), 4:3 Hufnagel (72.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren