Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Schwimmen

15.05.2018

Überaus gelungener Auftakt

Konnten sich über starke Leistungen beim Wettkampf in Eichstätt freuen: (Vorne von links) Martin Hetzel, Benedikt Büchler, Lars Hetzel, Tim Hetzel, Sophia-Marie Dörr und Jürgen Dyx sowie (hinten von links) Trainer Manfred Schiele, Mark Hetzel und Patricia Geier vom TSV Neuburg.
Bild: Katharina Feyrer

Beim ersten Freiluft-Wettkampf der Saison in Eichstätt präsentieren sich die Athleten des TSV Neuburg bereits in einer bestechenden Frühform

Beim ersten Freiluft-Wettkampf der Saison zeigten sich die Schwimmer des TSV Neuburg von ihrer besten Seite. Mit einem kleinen Team aus acht Schwimmern gingen die Neuburger bei den 13. Internationalen Eichstätter Jahrgangs- und Masters-Meisterschaften an den Start. Auf der langen 50-Meter-Bahn erzielten sie bei 27 Einzelstarts 19 Bestmarken. Zudem nahmen sie drei Gold-, neun Silber- und zwei Bronzemedaillen mit nach Hause.

Einen erfolgreichen Wettkampftag erlebten Benedikt Büchler (Junioren), Jürgen Dyx (Altersklasse AK 55) und Martin Hetzel (Altersklasse AK 45). Büchler holte einen kompletten Medaillensatz und platzierte sich bei seinen vier Starts jeweils auf dem Stockerl. Gold sicherte er sich über 200 m Rücken in 2:48,14 Minuten. Zu Silber schwamm er über 200 m Freistil und 200 m Lagen. Dabei stellte er zudem einen neuen persönlichen Rekord in 2:45,49 Minuten auf. Bronze holte Büchler schließlich über die kurze Freistil-Sprintstrecke (50 m). Dyx konnte sich über zwei Silbermedaillen (50 m und 100 m Freistil) freuen. Hetzel sicherte sich den Tagessieg über 50 m Schmetterling in einer Zeit von 0:32,62 Minuten und holte Silber über 50 m Freistil.

Die drei Söhne der schwimmbegeisterten Familie Hetzel konnten ebenfalls überzeugen. Der jüngste, Mark Hetzel (Jahrgang 2005), erwischte einen guten Tag. Das fleißige Training der vergangenen Wochen hatte sich somit ausgezahlt. So standen am Ende des Tages vier neue Bestmarken zu Buche. Über 50 m Brust und 50 m Rücken blieb ihm allerdings nur der undankbare vierte Platz. Ähnlich ging es seinem älteren Bruder Tim (Jahrgang 2002), der sich bei seinen vier Einzelstarts ebenfalls dreimal über eine neue Bestzeit freuen durfte. Der dritte im Bunde, Lars (Jahrgang 2004), sammelte an diesem Wochenende mit die meisten Wettkampf-Kilometer. Er ging über 200 m Lagen, 200 m Freistil sowie 100 m Freistil, 100 m Schmetterling und 100 m Rücken an den Start. Über Freistil und Schmetterling schwamm Lars auf Rang zwei seiner Altersklasse. Zudem pulverisierte er seine alte Bestmarke auf der Schmetterlings-Strecke um über 20 (!) Sekunden auf 1:19,33 Minuten. Über 100 m Rücken gelang ihm sogar der Sprung nach ganz oben aufs Podest.

Ebenfalls fleißig am Wettkampfmeter sammeln war Patricia Geier (Jahrgang 2003). Über 400 m Freistil ging sie in der offenen Wertung an den Start und erreichte in 5:45,82 Minuten einen hervorragenden Platz unter den „Top Ten“. Über ihre Parade-Strecke Rücken (100 m und 200 m) gelang ihr jeweils der Sprung auf Platz zwei. Bei beiden Starts konnte auch sie zusätzlich einen neuen persönlichen Rekord verbuchen. Die letzte Medaille sicherte sich Sophia-Marie Dörr (Jahrgang 2002). Über 100 m Rücken konnte sie in einer Zeit von 1:51,93 Minuten mit Silber die Heimfahrt nach Neuburg antreten.

Außerdem gingen die Neuburger in einer Staffel-Entscheidung an den Start. In der Besetzung Patricia Geier, Sophia-Marie Dörr, Benedikt Büchler und Lars Hetzel belegte man in 2:23,21 Minuten über 4 x 50 m Lagen mixed den siebten Platz.

Für die Neuburger Schwimmer geht es nun Anfang der Pfingstferien für eine Woche ins Trainingslager nach Misano Adriatico (Italien). Gestärkt wollen sie dann in das letzte Wettkampfdrittel starten. Für die Masters steht Anfang Juni ein Highlight an. Es geht nach Osnabrück zu den 50. Deutschen Meisterschaften „Kurze Strecke“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren