Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA

Karate

21.01.2019

Viele Erfahrungen gesammelt

Zufriedene Karateka des KC Neuburg: (hinten von links) Josef Ries, Jeroen Hulst, Petra Meilinger und Magdalena Steger sowie (vorne von links) Tom Fürsich, Alexander Schmid, Lukas Steger und Amelie Langhammer.
Bild: Werner Friedl

Auch wenn es für den KC Neuburg bei der „Punkterunde“ nicht zu Medaillen reicht, überwiegt die Zufriedenheit

Zum Abschluss der Punkterunde 2018 trafen sich Karateka der beteiligten zehn Vereine in Gersthofen (bei Augsburg). Mit von der Partie waren auch vier Kämpfer des Karate-Clubs Neuburg (KCN) samt Trainer und Betreuer. Zur Unterstützung der Wettkampf-Organisation stellte der KCN mit Josef Ries und Jeroen Hulst Kampfrichter sowie mit Magdalena Steger eine Tischbesatzung.

Um sich noch den letzten Schliff und das letzte Quäntchen Motivation zu holen, absolvierten zu Beginn alle Teilnehmer ein gemeinsames Training, geleitet von KCN-Sensei Josef Ries (Oberstufe), Tim Brandner (TSV Monheim, Kumite) und Peter Voit (PSV Augsburg, Unterstufe), bevor nach einer kurzen Pause die Wettkämpfe starteten.

Lukas Steger konnte sich in der ersten Runde klar gegen seinen Gegner durchsetzen und zeigte auch beim zweiten Kampf eine starke Heian Shodan, die von den Kampfrichtern allerdings geringer bewertet wurde als die Kata des Gegners, sodass hier für ihn vorzeitig Schluss war. In der Gruppe Schüler Unterstufe trat Tom Fürsich das erste Mal bei einem Wettkampf an und machte seine Sache mit einer schönen Taikyoku Shodan ordentlich. Schade, dass in der Aufregung das richtige Ansagen der Kata fehlte, was die Kampfrichter letztendlich gegen ihn entscheiden ließ.

Auch Amelie Langhammer konnte sich anfangs nicht gegen ihren Gegner aus Meitingen durchsetzen, da ihr in der Heian Sandan ein Fehler unterlief. Sie ließ sich aber nicht unterkriegen und startete hochmotiviert auch in der nächst höheren Gruppe (Oberstufe), wo sie den ersten Kampf für sich entscheiden konnte, ehe anschließend trotz einer gut ausgeführten Heian Nidan das „Aus“ kam.

Bei seiner ersten Punkterunde überhaupt trat auch Alexander Schmid an – und das ebenfalls gleich in der Oberstufe! Er verlor zwar den ersten Kampf gegen den späteren Poolsieger, kam aber dadurch in die Trostrunde, wo er noch zwei weitere starke Katas zeigte. Erst kurz vor dem „kleinen Finale“ musste er sich seiner weitaus wettkampferfahreneren Gegnerin geschlagen geben.

Auch wenn bei diesem Termin keine Medaillen für die Teilnehmer des KCN zu holen waren, freute sich Betreuerin Petra Meilinger dennoch über die starken Leistungen ihrer Schützlinge, die auf der Matte die Nerven behielten und sich von der Wettkampf-Atmosphäre nicht einschüchtern ließen.

In der Endauswertung holte sich der 1. Kemptener KD im TVK den Gesamtsieg, gefolgt vom Polizei-SV Augsburg und TSV Ingolstadt-Nord. Obwohl der Karate-Club Neuburg auf den vorderen Plätzen (noch) nicht mitmischen konnte, wird die Punkterunde sicher auch weiterhin als Chance für die Heranführung junger Karateka an sportliche Wettkämpfe genutzt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren