Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Stepperg: Die Stepperger Feuerwehr hat einen neuen Ehrenkommandanten

Stepperg
22.06.2022

Die Stepperger Feuerwehr hat einen neuen Ehrenkommandanten

Stolze Wehr: Rennertshofens Vizebürgermeisterin Ulrike Polleichtner (hinten, von links), Vorsitzender Andreas Rehm, Kreisbrandmeister Peter Zwanzig, Vize Kommandant Klaus Sauer (vorne, v.l.), Stephan Schuster, Dieter Heckl, Ehrenkommandant Peter Klarwein und Kommandant Thomas Auernhammer.
Foto: Michael Polzer

Die Stepperger Feuerwehr blickt auf ein ruhiges Vereinsjahr zurück. Dennoch wurden Jugendarbeit und Ausbildung gut vorangetrieben - wofür es Lob von allen Seiten gab.

Die Corona-Pandemie hat auch das Vereinsleben der Stepperger Feuerwehr in den vergangenen zwei Jahren geprägt. Dennoch haben die Brandschützer ihre Jugendarbeit sowie die Ausbildung vorantreiben können, wofür es viel Lob in der Jahresversammlung gab. Eine besondere Ehre gab es an dem Abend für den ehemaligen Kommandanten Peter Klarwein.

Veranstaltungen gab es pandemiebedingt nicht viele, wie Vorsitzender Andreas Rehm resümierte. So mussten das Maibaumaufstellen, der Vereinsausflug sowie Vereinsabend und ein Helferessen abgesagt werden. Auch das traditionelle Antonibergfest fand nicht statt, bot aber die kulinarischen Schmankerl als To-go-Variante vor dem Feuerwehrhaus, was durchaus gut angenommen wurde. Immerhin konnte der alljährliche Christbaumverkauf stattfinden und insgesamt zwölf Mitgliedern zu ihren Geburtstagen gratuliert werden.

Peter Klarwein zum Ehrenkommandanten der Stepperger Feuerwehr ernannt

Höhepunkt heuer ist das Antonibergfest mit Fischerstechen am 9. Juli, das heuer wieder gefeiert werden kann. Die Vorbereitungen dafür laufen laut Rehm auf Hochtouren. Zudem wird sich die Feuerwehr wieder am Marktfest in Rennertshofen beteiligen und ein Helferessen sowie einen Seniorennachmittag und Vereinsabend organisieren.

Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten konnten laut Kommandant Thomas Auernhammer 2021 einige Ausbildungsveranstaltungen wahrgenommen werden. Demnach wurden Lehrgänge und Abchlussprüfungen für die Modulare Truppausbildung, Funkausbildung, Motorsägenlehrgänge und ein Kommandantenlehrgang besucht. Erfreulicherweise konnten mit bestandener Ausbildung drei neue Atemschutzgeräteträger gewonnen werden, sodass aktuell 17 bei der Stepperger Wehr einsatzbereit sind. Trotz des eingeschränkten Übungsbetriebes legten zwei Gruppen das Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ ab. Durch die Atemschutzgeräteträger wurden neben den obligatorischen Belastungsübungen, Vorsorgeuntersuchungen und Besuchen der Brandübungsanlage ebenfalls einige Übungen abgehalten und das Wissen vertieft.

Viel Lob für Jugendarbeit und Ausbildung der Feuerwehr Stepperg

Auch die Jugendarbeit wurde weiter vorangetrieben. In zwei Gruppen werden insgesamt 18 Jugendliche betreut. Wie Jugendwart Jürgen Heckl berichtete, konnten diese in den Übungen neues Wissen erlernen und bereits erlangtes vertiefen und in den Prüfungen zum bayerischen Jugendleistungsabzeichen, zur Jugendflamme und zum Wissenstest erfolgreich abrufen. Vier Jugendliche nahmen bereits am Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ teil, und bis zum Jahresende werden Zug um Zug sechs Jugendliche der aktiven Mannschaft zugeführt.

Das in über 30 Übungseinheiten Geübte musste die Stepperger Wehr bei elf Alarmierungen abrufen. Hierzu zählte neben Verkehrsunfällen, Unterstützungen für den Rettungsdienst, Wohnungsöffnungen und einer Personenrettung aus einer Grube auch ein Dachstuhlbrand im Juli des vergangenen Jahres.

Vorbereitungen für Antonibergfest am 9. Juli laufen auf Hochtouren

Rennertshofens Vizebürgermeisterin Ulrike Polleichtner lobte die Brandschützer für ihre Arbeit und resümierte: „Die Feuerwehr Stepperg ist ein Highlight!“ Mit 51 Aktiven, davon 17 einsatzbereiten Geräteträgern, und einer funktionierenden Jugendarbeit sei man hervorragend aufgestellt. Kreisbrandmeister Peter Zwanzig zeigte sich ebenfalls begeistert über das aktive Vereinsleben. Mit 51 Aktiven, davon 17 einsatzbereiten Geräteträgern, und einer funktionierenden Jugendarbeit ist man hervorragend aufgestellt. Im Anschluss ehrte Kreisbrandmeister Zwanzig Stephan Schuster und Dieter Heckl für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Feuerwehr-Ehrenabzeichen.

Eine besondere Ehre wurde dem ehemaligen Kommandanten Peter Klarwein zugesprochen, indem ihn die Versammlung zum Ehrenkommandanten ernannte. Klarwein leitete als Kommandant über 290 Übungen und rückte zu über 70 Einsätzen aus. Zudem fanden während seiner Amtszeit der Umbau und die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses statt. (nr)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.