1. Startseite
  2. Newsticker
  3. Seehofers Übergangslösung für Seenotrettung kommt kaum voran

08.10.2019

Seehofers Übergangslösung für Seenotrettung kommt kaum voran

Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer verhandelte Übergangslösung zur Rettung von Bootsflüchtlingen kommt kaum voran.

Bei einem EU-Innenministertreffen in Luxemburg schloss sich kein Staat offiziell der Einigung von vor zwei Wochen an, wie der CSU-Politiker sagte. Einen festen Verteilmechanismus gibt es somit nicht. Seehofer hatte sich vor zwei Wochen mit seinen Kollegen aus Italien, Frankreich und Malta auf eine Übergangslösung zur Verteilung von Bootsmigranten aus dem zentralen Mittelmeer geeinigt. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.10.2019

>> Bei einem EU-Innenministertreffen in Luxemburg schloss sich kein Staat offiziell der Einigung von vor zwei Wochen an, wie der CSU-Politiker sagte. <<

Ein erneuter deutscher Alleingang, der von den deutschen Medien als europäische Lösung verkauft werden sollte.

Es darf keinen Automatismus zwischen Seenot und Einwanderung geben, das ist in Europa klare Mehrheitsmeinung.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren