Newsticker
Bundesnetzagentur-Chef warnt vor dramatischer Gaspreis-Erhöhung
  1. Startseite
  2. Newsticker
  3. Verkehr: Schwarzfahrer zahlen in Augsburg erst ab August 60 Euro

Verkehr
30.06.2015

Schwarzfahrer zahlen in Augsburg erst ab August 60 Euro

Erwischte Schwarzfahrer in den Bussen und Straßenbahnen in Augsburg müssen erst von August an 60 Euro Strafe zahlen. Das bestätigten die Stadtwerke heute.
Foto: Silvio Wyszengrad/Archiv

Erwischte Schwarzfahrer in den Bussen und Straßenbahnen in Augsburg müssen erst von August an 60 Euro Strafe zahlen. Das berichteten die Stadtwerke heute.

Eigentlich wird das "erhöhte Beförderungsentgelt", wie es offiziell heißt, schon zum 1. Juli 2015 von 40 auf 60 Euro angehoben. Viele Verkehrsbetriebe schaffen die Umstellung aber nicht rechtzeitig. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn, in Hamburg, München und im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gelten die Änderungen etwa erst ab August.

Und auch in Augsburg werden Schwarzfahrer zunächst einmal weiter 40 Euro zahlen. "Wir stellen dann zum 1. August auf 60 Euro um", sagt Stadtwerke Sprecher Jürgen Fergg. Grund sei, dass man sich damit dem Zeitplan der Verkehrsverbünde AVV und MVV anpasse.  

Ebenfalls von August an gilt auf allen Buslinien der Stadtwerke Augsburg (swa) der Vordereinstieg. Damit solle vor allem "das absichtliche oder versehentliche Schwarzfahren verringert" werden, sie die Stadtwerke. Bei einer Testphase auf der Linie 32 sei der Barverkauf von Fahrkarten im Fahrzeug allein im ersten Monat um rund 20 Prozent gestiegen.

Erfahrungen in anderen Städten hätten gezeigt, dass die Schwarzfahrerquote mit dem ganztägigen Voreinstieg um etwa zehn Prozent gesenkt wird, das entspreche rund 200.000 Euro im Jahr, die den Stadtwerken ansonsten an Einnahmen entgingen.

Im vergangenen Jahr kontrollierten die 28 Fahrscheinprüfer in Augsburgs Bussen und Straßenbahnen rund 80000 Fahrgäste pro Monat. Sie erwischen dabei um die 1600 Passagiere ohne Karte. bo/skro

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.