Startseite
Icon Pfeil nach unten
Newsticker
Icon Pfeil nach unten

Hauptrundenabschluss: Personalsorgen der Netzhoppers: Last, durchspielen zu müssen

Hauptrundenabschluss

Personalsorgen der Netzhoppers: Last, durchspielen zu müssen

    • |
    Dirk Westphal (r) schmettert an Facundo Imhoff vorbei.
    Dirk Westphal (r) schmettert an Facundo Imhoff vorbei. Foto: Uwe Anspach, dpa (Archivbild)

    Die Netzhoppers haderten. Daran änderte auch der eine Punkt nichts, den sie benötigten, um den siebten Platz in der Volleyball-Bundesliga zu verteidigen. Mit ihrer Leistung beim 2:3 (18:25, 20:25, 25:14, 25:17, 12:15) am Samstag auswärts gegen den TSV Haching München konnte die Mannschaft nicht zufrieden sein.

    Besonders in den ersten beiden Sätzen lief bei den Brandenburgern wenig zusammen. "Unser Gegner war aggressiv, hat mutig aufgespielt. Das hat uns etwas überrascht", erklärte Außenangreifer Dirk Westphal die Anfangsprobleme seines Teams. Die Netzhoppers hatten in Haching allerdings auch nur zehn Spieler dabei.

    "Die Last, durchspielen zu müssen, merkt man einigen bei uns schon an", sagte Westphal. Ein baldiges Ende der Verletztenmisere ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Mittelblocker Max Chamberlain wird sich am Montag einer Knieoperation unterziehen müssen. Er fällt vier bis sechs Wochen aus. Der Australier Malachi Murch wird verletzungsbedingt in dieser Saison wohl gar nicht mehr zum Einsatz kommen.

    Bei Angreifer Theo Timmermann, der wegen Schulterbeschwerden zuletzt ausgesetzt hat, besteht Hoffnung, dass er am Dienstag ins Training zurückkehrt. Sein Stellvertreter Max Schulz war in Haching dabei, obwohl er sich tags zuvor einen Nerv eingeklemmt hatte. Der 20-Jährige musste aber nach zwei Sätzen wegen zu großer Schmerzen vom Feld.

    Der siebte Platz nach der Hauptrunde entspricht nicht den Zielvorstellungen der Netzhoppers, doch Westphal gibt zu bedenken: "Nüchtern betrachtet muss man sagen: Da gehören wir auch hin!"

    In der Zwischenrunde sind die Brandenburger in der Gruppe B, in der die Mannschaften von Tabellenplatz fünf bis neun um die beste Ausgangsposition für die Play-offs kämpfen. Als ersten Gegner empfangen die Netzhoppers am Samstag den Hauptrunden-Fünften Grizzlys Giesen in Bestensee.

    (dpa)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden