1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Absolventen für die Gastronomie

Freisprechung

27.07.2019

Absolventen für die Gastronomie

Die Freisprechungsfeier für gastronomische Ausbildungsberufe fand in der Wallfahrtsgaststätte in Wemding statt.
Bild: Jim Benninger

So wichtig sind Köche, Hotel- und Küchenkräfte für die Region

Bei der Freisprechungsfeier für die gastronomischen Ausbildungsberufe in der Wemdinger Wallfahrtsgaststätte stellte der Kreisvorsitzende des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Sepp Meyer, eine Frage: „Was wäre, wenn es keine Gastronomie mehr gebe?“ Er wollte damit verdeutlichen, wie wichtig Köche sowie Hotel- und Küchenkräfte sind. Wie sein Dillinger Kollege Josef Stark gratulierte er den Ausgebildeten zum Erreichten und dankte Eltern, Ausbildern sowie Lehrern für deren Unterstützung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

22 Teilnehmer hatten sich den Abschlussprüfungen in Donauwörth gestellt, darunter zwölf Köche, acht Hotelfachkräfte und zwei Küchenpraktikerinnen. Der beste nordschwäbische Koch war Michael Junghardt, ausgebildet im Rainer Neuwirt. Auf den weiteren Plätzen landete der Möttinger Simon Meyer aus dem Second-Home-Hotel und die Genderkingerin Lisa Bleymar aus dem Rainer Schwarzwirt. Weitere Donau-Rieser Ausbildungsbetriebe für Köche waren das Schlosshotel Leitheim mit Oliver Hackenberg und Alex Oswald, das Nördlinger Schlössle (Florian Schweiger), das Rainer Gartencenter (Christopher Holler), der Wemdinger Weiße Hahn (Pascal Hofner) und die Marxheimer Johannes-Stiftung (Katrin Weber). Zudem hatten Ludwig Josef Bachmeir in Wertingen, Mary-Lee Brumfield in Augsburg und Kevin Wilke in Lauingen gelernt.

Die Kenntnisprüfung der Köche besteht aus dem schriftlichen Teil in Technologie, Warenwirtschaft sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Für den praktischen Teil bekamen die Teilnehmer vier Wochen vor dem Prüftermin einen Warenkorb mit Pflicht- und Wahlkomponenten zugeschickt. Aus diesem hatten sie ein dreigängiges Menü für sechs Personen mit Beilagen und Zubereitungsart zusammenzustellen. Der Menüvorschlag war eine Woche vor der Abschlussprüfung einzureichen und war Ausgangspunkt für ein gastorientiertes Gespräch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler sprach in Zeiten des Fachkräftemangels von einem schönen Tag. Stellvertretender Landrat Reinhold Bittner wusste von vielen Betrieben, die dringend Beschäftigte suchen und rief die Freizusprechenden dazu auf, nach ihren Fortbildungen die Heimat nicht zu vergessen. Die Regionalgeschäftsführerin der IHK Schwaben, Bettina Kräußlich, sprach den Ausgebildeten ihre Anerkennung für die Erfüllung der hohen Anforderungen während ihrer Ausbildung aus. Robert Glashauser aus der Leitung der Donauwörther Berufsschule dankte den Lehrern und gratulierte den Ausgebildeten zu ihrem ersten erreichten Etappenziel. Zu den Festreden und der Reimlinger Bläsergruppe gab es erfrischende Tischgetränke und ein kaltes Büffet.

Fachkräfte für das Hotel- und Gastgewerbe bildeten in Nördlingen das NH-Hotel aus (Patricia Edemodu und Isabel Kraus), das Arthotel (Serina Dürrwanger), in Donauwörth das Bildungswerk (Selina Schuster) und das Posthotel (Michelle Larisch), in Rain das Blumenhotel (Katja Seebauer), in Gundelfingen die Sonne (Jasmin Jennifer Schenk) und in Lauingen das Bildungszentrum (Nicholas Alford). Zudem lernten Yaren Kaya und Aylin Pamuk im Reimlinger Tagungshaus Küchenpraktik. Uli Großmann (Club der Köche Donau-Ries) schloss mit dem besonderen Dank an die Betriebe und Berufsschulen, auch für die Vorbereitungskurse, und sprach den Prüflingen für die Bewältigung neuer Küchentechniken und Essgewohnheiten seine Anerkennung aus. (ben)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren