Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. „Alexanderplatz“ öffnet, „Riesling“ schließt

Gastro-News

06.10.2017

„Alexanderplatz“ öffnet, „Riesling“ schließt

Alexander Russe führt den „Alexanderplatz“ am Weinmarkt. In dem Gebäude war zuvor 15 Jahre lang „Dschedsches Irish Pub“ zu Hause.
Bild: Ronald Hummel

Alexander Russe ist der neue Wirt am Weinmarkt. Doris Hihn und Florian König wechseln von der Deininger Straße in den Fürstlichen Keller nach Wallerstein. Auch „Dschedsches Irish Pub“ hat einen neuen Standort.

Es tut sich gerade einiges in der Nördlinger Gastronomie und Hotelerie. Das „Hotel am Ring“ hat einen neuen Namen und neue Inhaber (wir berichteten), am Weinmarkt ist der „Alexanderplatz“ eröffnet und im „Riesling“ verabschieden sich nach fünf Jahren die Pächter. Dass „Dschedsches Irish Pub“ einen neuen Standort gefunden hat, brodelte bislang nur in der Gerüchteküche, aber jetzt ist es fix: Gerhard Burger übernimmt im neuen Jahr den „Gasthof Fuchs“ und will dort am 1. März eröffnen.

Fakten gibt es auch von Burgers Nachfolger am Weinmarkt. Dort hat Alexander Russe vor wenigen Tagen den „Alexanderplatz“ eröffnet. Russe führte zuvor den nur einige Meter entfernten „Schnürsenkel“. „Ich komme aus der Cocktailecke“, sagt er, „deshalb wird der Alexanderplatz eine Mischung aus Cocktailbar und Eckkneipe. Es gibt also auch immer mehrere Sorten Bier vom Fass, darunter auch Guinness, weil man es an diesem Ort gewohnt ist.“ Er will den Stil des „Schnürsenkels“ als Treffpunkt weiter pflegen, aber die Vergrößerung ist für ihn schon ein Quantensprung: „Das alte Lokal konnte ich nur nebenberuflich führen“, sagt er, jetzt aber könne er sich ganz auf die Gastronomie konzentrieren. Sehr gut passt der Gewölbekeller in sein Konzept eines umfangreichen Zusatz-Angebotes von privaten Festen, Musikveranstaltungen, Whisky-Verkostungen mit Timo Sigg oder Vhs-Cocktail-Kursen. Dazu könne man auch eine mobile Bar für zu Hause buchen. Es gibt eine kleine Speisekarte etwa mit belegten Baguettes, warmen Paninis oder Briegelschmiere; freitags sind zusätzlich Spezial-Hamburger bis hin zum Kirchweih-Burger mit Bratwürsten im Angebot.

Über ihre Facebook-Seite haben sich die Riesling-Pächter Doris Hihn und Florian König von ihren Gästen bereits verabschiedet: „Wir werden nach fünf tollen und erfolgreichen Jahren das Riesling Nördlingen verlassen und mit unserem Team in den Fürstlichen Keller Wallerstein umziehen.“ Letzter Öffnungstag im Riesling sei der 28. Oktober, Eröffnung in Wallerstein am 16. November. Dort werde es weiterhin „Night Cooking Clubs, BBQs und noch mehr Events“ geben, werben Hihn und König im Internet. Wie es mit dem „Riesling“ weitergeht, ist bislang nicht klar. Verpächter Karl Pflanz wollte sich trotz mehrmaliger Nachfrage gegenüber den RN nicht äußern.

Im Gasthof Fuchs (Kornschrannen), bislang Brauereigasthof der Anker-Brauerei, läuft am Jahresende der Vertrag von Wirt Karl Roser aus. Neuer Pächter wird Gerhard Burger, der zuvor 15 Jahre lang „Dschedsches Irish Pub“ am Weinmarkt betrieben hatte. Das bestätigte Sebastian Haag, letzter Geschäftsführer der Ankerbrauerei, in deren Besitz das Gebäude ist. Mit welcher Konzeption das Lokal wiedereröffnen wird, ist noch nicht bekannt; Burger kündigte lediglich den Termin 1. März 2018 an. (mit hum)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren