Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Am Anfang zu viel Respekt

30.03.2009

Am Anfang zu viel Respekt

Eine nicht unerwartete Niederlage kassierten die Bayernliga-C-Junioren des TSV Nördlingen, die dem Tabellenführer FC Bayern München mit 0:5 (0:3) unterlagen. Ein besseres Ergebnis wäre möglich gewesen, doch nach sechs Minuten lagen die Gastgeber bereits 0:2 in Rückstand.

Die Nördlinger ließen sich in den Anfangsminuten regelrecht überrennen. Mit einfachsten Mitteln spielten sich die Gäste bis vors Tor durch und erzielten durch Patrick Kohlmeier (3.) und Valter Aguimar-Medina (6.) zwei frühe Tore. Die Einheimischen brauchten eine Viertelstunde, um ihre Ordnung zu finden und nach 19 Minuten hatten sie ihre erste Torchance: Nach einem schnellen Gegenstoß über Hakki Yildiz kam die Kugel zu Diego Pascher, der aber an Torwart Fabian Porr scheiterte.

Phasenweise sogar ein ausgeglichenes Spiel

Die Rieser erreichten vor rund 170 Zuschauern sogar ein ausgeglichenes Spiel und hatten noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Franz Mayr (SV Eppisburg) eine weitere Chance, als Pascher bei einer Direktabnahme knapp vorbei zielte (25.). Eine halbe Stunde war gespielt, als TSV-Torwart Jonathan Ziegler einen Schuss von Daniel Wein klasse um den Pfosten drehte. Auch der technisch auffälligste Münchner, Christian Derflinger, hatte die Chance zum 0:3, doch sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht (33.). Zum Leidwesen der Gastgeber gelang den ganz in Blau spielenden Gästen doch noch das dritte Tor in der ersten Halbzeit, als Torwart Ziegler einen Schuss abprallen ließ und gegen den Nachschuss letztlich machtlos war (35.).

Während die Gäste schon zu Beginn der zweiten Hälfte frisches Personal ins Spiel brachten, ließ sich TSV-Trainer Karlheinz Köhnlein hierfür bis zur Schlussphase Zeit und ließ die Mannschaft bis zum 0:5 zusammen. In der 51. Minute das 0:4, als Derflingers Torschuss von Alexander Sieghart fast auf der Linie und damit eigentlich im Abseits über die Linie beförderte. Nur fünf Minuten später stand bereits das Endergebnis fest, als der eingewechselte Erdt nach einer präzisen Flanke einköpfte. Danach waren die Münchner nicht mehr so zielstrebig, aber dennoch die spielbestimmende Mannschaft. Markus Achatz zielte aus 17 Metern noch knapp über die Latte, doch die inzwischen gefestigtere TSV-Abwehr ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren