Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Am Zielbahnhof die Weichen neu stellen

29.06.2009

Am Zielbahnhof die Weichen neu stellen

Oettingen (gs) - Feierlich wurden im Barocksaal des Residenzschlosses an 67 Abiturientinnen und Abiturienten am Oettinger Albrecht-Ernst-Gymnasium die Reifezeugnisse überreicht. Zuvor hatte ein ökumenischer Gottesdienst unter dem Thema "Spuren hinterlassen" stattgefunden.

Mit einem Allegro von Antonio Vivaldis eröffnete das Schulorchester unter Leitung von Petra Hanke den Festakt. In Vertretung von Fürst Albrecht zu Oettingen-Spielberg begrüßte Domänendirektor Dr. Eberhard Lasson die Festgäste. Er gratulierte den Abiturienten: "Sie werden aus einer Schule entlassen, in welcher der ganzheitliche Ansatz, wonach Bildung und Persönlichkeit eine Einheit darstellen, konkret gelebt wird."

Gute Wünsche für die weitere Reise

Der Abiturient Simon Kreß als Solist und das Orchester leiteten mit einem Adagio für Cello und Orchester von Antonio Vivaldi zur Rede von Schulleiterin Claudia Langer über. Sie verglich die Schulzeit mit einer Zugfahrt. "Sie sind am Zielbahnhof ' Abitur' angekommen. Der Zug endet hier. Langer: "Sie haben jetzt die Freiheit, die Weichen für ihre weitere Reise selbst zu stellen. Haben Sie Vertrauen und Zutrauen zu sich selbst. Wagen Sie Veränderungen und gestalten sie diese aktiv und kreativ mit, in Ihrem Beruf und in der Gesellschaft. Denken Sie immer positiv." Es sei wichtig, immer auf sein Gewissen zu hören, richtige Vorbilder zu suchen. Seiner Kindheit zu gedenken und den Humor nicht zu verlieren, gab sie weiter mit auf den Weg. Als "Gesamtreiseleiterin" bestätigte sie dem Jahrgang, eine sehr angenehme Reisegesellschaft gewesen zu sein.

Am Zielbahnhof die Weichen neu stellen

Dass der diesjährige Abiturjahrgang sehr erfolgreich war, zeigte sich in den vielen Preisen, die anschließend verliehen werden konnten. Das beste Ergebnis, die Note 1,40 erzielte Eva Jaumann. Dr. Eberhard Lasson übergab dafür den Preis des fürstlichen Hauses. Für den Elternbeirat gratulierte Vorsitzende Brigitte Ulbricht. Sie dankte der Schulleitung, dem Kollegium und allen Bediensteten für hervorragende Arbeit und überreichte den Preis des Elternbeirates für das zweit- und drittbeste Abitur an Kathrin Zwölfer und Christina Kaufmann (beide 1,4).

Für eine Facharbeit zum Thema Geopark Ries im Fach Geografie erhielt Jasmin Feste den Preis des "Industrie- und Wirtschaftsförderverbandes Bayerisches Ries". Dessen Vorsitzender und Stellvertreter des Landrats, Peter Schiele, übermittelte Glückwünsche. Für ihre herausragenden Leistungen im Fach Physik erhielten Ute Amslinger und Florian Fischer außerdem den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Eine Facharbeit in Geografie brachte Tobias Wiedenmann den Preis des "Vereins der Ehemaligen und Freunde des AEG", der vom Vorstandsmitglied Friedrich Eberle überreicht wurde.

Außerordentliche Leistungen

Für außerordentliche Leistungen im Fach Musik wurden Anna Stimpfle und Simon Kreß ausgezeichnet. Den Preis des Altphilologenverbandes erhielt Elisabeth Meyer. Eine besondere Freude war es für Kollegstufenbetreuer Manfred Pausch, als er Eva Jaumann den hoch dotierten Preis der Fachgruppe Physik der Bayerischen Universitäten für eine der zehn besten Facharbeiten in Bayern überreichen konnte.

"Ohne Preis, aber mit einem Herz voller Sympathie" gratulierte erstmals Bürgermeister Matti Müller. Sein Rat: "Vergessen Sie niemals Ihre Schulzeit und bleiben Sie ihrer Stadt treu, sei es als engagierter Bürger oder als Gast."

Begleitet und gefördert

Nach dem "Ungarischen Tanz" von Johannes Brahms, gespielt vom Schulorchester, blickten die drei besten Abiturientinnen Eva Jaumann, Christina Kaufmann und Kathrin Zwölfer gemeinsam auf die "neun Phasen" ihrer Gymnasialzeit zurück. Sie erinnerten an die Unsicherheiten beim Start in der 5. Klasse, die zahlreichen Aktivitäten, die schwierige Kurswahl vor der Kollegstufe, die bleibenden Eindrücke der Abiturfahrt und die anstrengenden Monate vor den Abiturprüfungen. Sie dankten allen, die sie während dieser Zeit begleitet, gefördert und gefordert haben. Besonders die familiäre Atmosphäre am AEG werde ihnen in Erinnerung bleiben.

Nach dem von Katharina Färber, begleitet vom Leistungskurs Musik, wundervoll gesungenen "Unter´n Linden", erhielten die Abiturienten unter dem Beifall der Anwesenden ihre Reifezeugnisse überreicht.

Mit Ragtime-Musik und dem Cakewalk "Smokey Mokes" von Abe Holzmann setzte der Leistungskurs Musik einen markanten Schlusspunkt und bildete eine schwungvolle Überleitung zum Abiturball.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren