30.11.2010

An Leib und Seele ...

Mit einem ökumenischen Gottesdienst hat in der evangelischen Stadtkirche die 3. Bopfinger Vesperkirche begonnen. Bis Freitag gibt es nun immer von 12 bis 14 Uhr für wenig Geld ein warmes Mittagessen, Kaffee und Kuchen und für die seelische Stärkung um 12.30 Uhr einen geistlichen Impuls.

"Mit der Vesperkirche gehen wir zurück zu den frühen christlichen Gemeinden, die sich zum gemeinsamen Essen um einen Tisch versammelten", sagte Pfarrer Michael Rau in seiner Predigt. Neben Rau gestaltete die katholische Pastoralreferentin Maria Zaunmüller den Gottesdienst mit, der vom Bopfinger Posaunenchor umrahmt wurde.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In den Fürbitten beteten die 170 Gläubigen (am Sonntag war Zählsonntag) "stärke die Menschen in der Vesperkirche an Leib und Seele", und Pfarrer Rau rief die Gemeinde auf zur Dankbarkeit angesichts des Friedens und der Gerechtigkeit in Deutschland im Vergleich zu vielen anderen Regionen in der Welt. "Die Vesperkirche ist eine Chance zu erleben, dass sich das Versprechen der Bibel von der Ankunft eines Herrschers der Gerechtigkeit erfüllt hat."

Nach dem Gottesdienst füllten sich die Tische im vorderen Bereich der Kirche und im Altarraum schnell mit hungrigen Gästen. Junge Familien und Senioren saßen beieinander. Insgesamt dürften rund 150 Personen der Einladung der beiden Kirchengemeinden zum Mittagessen unter dem Herlin-Altar gefolgt sein. Ein Anfang, mit dem auch Organisator Michael Rau zufrieden war. Gut 20 freiwillige Helfer übernahmen die Bewirtung, vom Verkauf der Essensmarken für 1,50 Euro das Stück, über das Portionieren bis hin zum Servieren des leckeren Schweinebratens. (gne)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren