1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Anpacken für den Historischen Markt 2020 in Oettingen

Historischer Markt 2020

22.09.2019

Anpacken für den Historischen Markt 2020 in Oettingen

Mitglieder des Vereins Historischer Markt Oettingen werkeln fleißig an den authentischen Möbeln für das Großevent im nächsten Jahr.
Bild: Christoph Schaffer

Der Countdown läuft: Der Vorsitzende des Vereins Historischer Markt Oettingen stellt die Eckdaten des Großereignisses vor.

Noch acht Monate sind es bis zum Historischen Markt in Oettingen. Vom 22. bis 24. Mai 2020 wird sich die Residenzstadt wieder in eine Mittelalter-Hochburg verwandeln. Alle zwei Jahre feiern die Oettinger das größte Fest der Stadt und haben sich weit über das Ries hinaus bei Akteuren und Besuchern einen hervorragenden Ruf erworben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Christoph Schaffer, Vorsitzender des Vereins Historischer Markt und Chef-Organisator der Großveranstaltung, hat in der Generalversammlung den Startschuss für die Teilnehmer gegeben. Traditionell stemmen die Vereine aus der Stadt und den Ortsteilen zusammen mit dem Verein Historischer Markt das Festwochenende. Auch die Stadt Oettingen unterstützt den Historischen Markt. Bürgermeisterin Petra Wagner bedankte sich für das Engagement der Verantwortlichen und aller Helfer. Auch das fürstliche Haus habe zugesagt, dass man den Hofgarten für Lager und Ritterturnier nutzen dürfe.

„Wir werden Bewährtes nicht ändern, arbeiten aber ständig an kleinen und großen Verbesserungen und Neuerungen“, berichtet Christoph Schaffer nach der Versammlung. Besonders stolz ist er, dass seit dem Historischen Markt 2018 weitere Bänke und Tische aus Holz gefertigt wurden. Denn der Anspruch, alles historisch und authentisch darzustellen, sei hoch. Biertisch-Garnituren sind schon immer verpönt, mit der „Serienfertigung“ in diesem Jahr konnten noch viele Dutzend Sitzmöbel nach historischem Vorbild zu den bestehenden hinzugefügt werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Gesetzt sind im Programm die beiden großen Fest-Umzüge am Samstag und Sonntag (23. und 24. Mai), aber auch die „Nacht der Narren“ am Freitag (22. Mai), wo Gaukler und fahrendes Volk die Stadt bevölkern und die Herzog-Tassilo-Ritter ihr erstes von fünf Turnieren an diesem Wochenende im fürstlichen Hofgarten bestreiten werden. An allen Tagen gibt es auf sechs Bühnen Programm, rund 120 handverlesene Handwerker und Händler beleben die Straßen und Gassen, fahrendes Volk unterhält die Gäste auch spontan auf der Straße. Mehr als zwei Dutzend Lagergruppen aus unterschiedlichen Epochen machen das Historische Fest perfekt. Die Musik steht am Samstag bei der „Nacht der Spielleut“ im Mittelpunkt. Hier sind die Verantwortlichen gerade im Endspurt, besonders gute Bands zu verpflichten.

Der Bericht von Michaela Wurm-Schaffer als Kassier des Vereins stimmt positiv: Die bisherigen Kalkulationen lassen zu, dass die Eintrittspreise gleichbleiben. Da der Veranstalter der Verein Historischer Markt ist, nicht etwa die Stadt Oettingen, sei es wichtig, kostendeckend zu kalkulieren.

Kalkulieren wollen auch die teilnehmenden Vereine, die sich mit Getränken und Speisen um das leibliche Wohl der Gäste kümmern. Herbert Piechatschek (Oettinger Bier) hatte gute Nachrichten: Alle Gebühren und der Getränke-Einkaufspreis sind stabil. Auch der Service vor Ort bleibe bestehen: Mitarbeiter der Brauerei kontrollieren die Schank-Anlagen während der Öffnungszeiten und können bei Problemen sofort helfen, so dass das Oettinger Naturtrüb, das extra alle zwei Jahre für den Historischen Markt gebraut wird, in den historischen Steinkrügen ausgeschenkt werden kann. Natürlich gibt es auch Alkoholfreies. Der Bierverkaufspreis (0,5 Liter) bleibt mit drei Euro stabil, für zwei Euro gibt es Orangenlimo und Wasser.

Für den Auf- und Abbau möchte Vorsitzender Schaffer ab dem nächsten Jahr die Teilnehmer-Vereine mehr mit einbinden. Je nach Vereinsgröße sollen Mitglieder in den Wochen vor dem Historischen Markt den Aufbau unterstützen.

In seinem Jahresrückblick dankte Christoph Schaffer allen Helfern und Mitstreitern. In dem sonst ruhigeren „Zwischen-Markt-Jahr“ habe der Verein eine besondere Herausforderung gemeistert – nämlich den Umzug des gesamten Depots. Die Bühnenteile, Kassenhäuschen und das gesamte historische Inventar mussten in einer neuen Halle untergebracht werden. Rund 1000 Kubikmeter „Historisches“ brachten Helfer vom ehemaligen Waldenmaier-Gelände in die Munninger Straße.

Der Vorverkauf für den Historischen Markt vom 22. bis 24. Mai 2020 beginnt am 1. März. Die ersten Ticket-Gutscheine können aber schon auf dem Oettinger Weihnachtsmarkt am ersten Adventwochenende gekauft werden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren